13 Wochen der Schwangerschaft

Es gab 13 Hebammenwoche, in denen der emotionale Hintergrund der werdenden Mutter normalisiert wird, Toxikose vergeht und die schwierigste und gefährlichste Schwangerschaftszeit hinter sich gelassen wird.

Was passiert in der 13. Schwangerschaftswoche im Körper einer Frau

Jetzt haben die meisten Frauen die Gebärmutter deutlich erhöht: Sie wächst weiter in die Hüftregion. Jetzt befindet sich dieses wichtige Organ im unteren Teil des Bauches und kann leicht gefühlt werden, wenn Sie Ihren Magen in der 13. Schwangerschaftswoche fühlen. Die zukünftige Mutter hat das Gefühl, dass sie einen weichen, weichen Ball in sich hat. Zur gleichen Zeit fängt die Frau in der Regel an, stetig an Gewicht zuzunehmen.

Die Plazenta hat die Entwicklung beendet, deshalb kann der Druck der zukünftigen Mutter unter der Norm oder der Rate sein. Progesteron wird produziert, das den Tonus der Blutgefäße reduziert. Dadurch wird der Blutkreislauf zwischen Mutter und Kind erleichtert.

Progesteron entspannt auch die Verdauungsorgane. Daher sind für eine Frau in der 13. Schwangerschaftswoche Gefühle von Unbehagen und Verstopfung häufige Begleiter. Das erste Trimester der Schwangerschaft endet mit einem signifikanten Anstieg der Brustdrüsen der zukünftigen Mutter, die sich auf die Stillzeit vorbereiten. Daher kann eine Frau während dieser Periode Schmerzen in der Brust spüren.

Entwicklung und Größe des Feten in der 13. Schwangerschaftswoche

Zu dieser Zeit wächst die Krume noch intensiver. Die Gesichtszüge haben bereits eine Individualität. Allmählich entwickelt sich der Gesichtsausdruck: Jetzt kann das Kind seine Lippen schlagen. Das Zahnfleisch enthält die Rudimente der Milchzähne.

In der 13. Schwangerschaftswoche geht die Entwicklung des Fötus intensiv im Nervensystem vor sich. Das Gehirn ist jetzt verantwortlich für die Reflexbewegungen des Babys. Insulin wird von der Bauchspeicheldrüse produziert und die Gallenflüssigkeit wird aus der Gallenblase gebildet. Das Baby verbessert die Stimmbänder, stärkt das Rippenknochengewebe.

Der Kopf beginnt langsamer zu wachsen und der Stamm wächst. Die Größe des Fötus in der 13. Schwangerschaftswoche beträgt 8-10 cm, die Schale der Krumen entwickelt sich, aber sie ist immer noch dünn mit den austretenden Gefäßen. Der Darm hat bereits Verdauungszotten.

Die Mädchen bilden weiterhin Eierstöcke, die Jungen verbessern die Prostata. Der Dottersack funktioniert nicht mehr und wird daher oft nicht in der Zeit von 13 geburtshilflichen Schwangerschaftswochen im Ultraschall sichtbar gemacht.

Jetzt nehmen die Milz und das Knochenmark an der Hämatopoese teil. Vor dieser Funktion wurde von der Leber durchgeführt. Bis zur 13. Schwangerschaftswoche hatte das Kind eine allantoische Zirkulation durch Vorstehen des primären Darms. Jetzt wird diese Funktion von der Plazenta übernommen.

Das Kind schluckt weiter das Fruchtwasser. Laut einigen Wissenschaftlern riechen sie nach Nahrung, die die zukünftige Mutter isst.

Bei Ultraschall in der 13. Schwangerschaftswoche erfüllt KTR keine informative Funktion mehr. Der Zustand des Babys wird bestimmt durch:

  • Umfang des Abdomens;
  • Länge des Oberschenkelknochens;
  • biparietal Größe.

Empfindungen der Mutter in der 13. Schwangerschaftswoche

Jetzt kommt eine angenehme Zeit für die zukünftige Mutter. Es erwacht buchstäblich zum Leben, weil die Toxikose und alle unangenehmen Empfindungen in der Schwangerschaftswoche bleiben. Aber nicht alle Frauen laufen reibungslos: Einige zukünftige Mütter leiden immer noch unter Toxikose. Dies ist möglich, wenn die Ernährung viele schädliche Produkte enthält.

Auch kann die Toxikose in der 13. Woche fortbestehen, wenn die Frau mehrere Schwangerschaften oder physiologische Merkmale hat, die physiologisch sind.

Viele zukünftige Mütter können eine Schwangerschaft so leicht ertragen, dass sie sie überhaupt nicht fühlen. Das ist ganz normal, wenn der Gynäkologe leicht auf den Herzschlag des Babys hört. Manchmal gibt es 13 Wochen der Schwangerschaft schmerzhafte Empfindungen im unteren Rücken, die auch ganz natürlich ist. Wenn jedoch der Schmerz durch das Ziehen im Bauchbereich verschlimmert und verschlimmert wird, sollten Sie sofort einen Spezialisten aufsuchen.

Zu dieser Zeit fühlt meine Mutter immer noch nicht die Störungen ihrer Krümel, aber es gibt Ausnahmen. Jetzt fühlt sich die Frau nicht gereizt und wird ruhig und fröhlich. Schläfrigkeit verschwindet, Stärke und Kraft erscheinen.

Empfehlungen

Die zukünftige Mutter muss verstehen, dass sie eine große Verantwortung hat. Gleichzeitig muss es bestimmte Empfehlungen einhalten.

Stromversorgung

In der 13. Schwangerschaftswoche, zur fetalen Entwicklung und zur Unterstützung des mütterlichen Körpers, ist es notwendig, dass das Essen so viele Vitamine wie möglich enthält. Besonders wichtig ist Vitamin E. Mit reduziertem Hämoglobin sollten Sie das Menü mit Rindfleisch, Leber und Granaten variieren.

Getränke, Kaffee und starker Tee sind nicht erlaubt. Sie sollten immer noch auf salzige, fettige und frittierte Lebensmittel verzichten, auch wenn die Frau keine Toxikose hat.

Die Verwendung einer großen Anzahl von Back- und Süßwaren ist auch für eine zukünftige Mutter unerwünscht. Jetzt gibt es eine Zunahme ihres Gewichts, und zusätzliche Pfunde bei der Geburt sind höchst unerwünscht.

Eine Frau benötigt Mikro- und Makronährstoffe, die in Früchten, Beeren und Gemüse enthalten sind. Wenn die zukünftige Mutter immer noch durch Toxikose belästigt wird, sollte sie ihre Verwendung von leichten Lebensmitteln einschränken.

Vitamine

In der 13. Schwangerschaftswoche trinkt die werdende Mutter weiterhin Vitamine. Ihre Zusammensetzung ist praktisch dieselbe wie letzte Woche. Sie sollten weiterhin erhalten:

  • Iodomarin;
  • Vitamin E;
  • Folsäure.

Außerdem sollte die Schwangere anfangen, Kalzium zu nehmen: Jetzt stärkt das Baby die Knochen, die zukünftigen Zähne werden gebildet. Wenn eine Fehlgeburt droht, wird der Arzt die Einnahme von Magnesium B6 empfehlen.

Sex in der 13. Schwangerschaftswoche

Das Risiko einer Fehlgeburt nimmt ab und die werdende Mutter fühlt sich viel besser. Daher ist jetzt der richtige Zeitpunkt, um das intime Leben des Paares zu gedeihen.

Eine Frau nimmt ruhig eine Schwangerschaft wahr und erlebt solche Ängste nicht wie beim ersten Mal. Wenn jedoch die zukünftige Mutter in einem schlechten Gesundheitszustand ist, ist es am besten, nicht zu riskieren und zu der Zeit Sex in der 13. Schwangerschaftswoche aufzugeben. Außerdem werden Einschränkungen eingeführt, wenn eine Fehlgeburt oder eine Frau mit mehreren Schwangerschaften drohen.

Körperliche Aktivität

Wenn die Schwangerschaft ohne Probleme verläuft, sind in der 13. Woche bestimmte körperliche Belastungen erforderlich. Dank ihnen werden Muskeln gestärkt, eine gute Durchblutung wird gewährleistet. Dies ermöglicht dem Baby, die notwendige Menge an Sauerstoff und Nährstoffen zu bekommen.

Eine Frau sollte Gymnastik durchführen, typisch für diese Zeit. Details darüber wird der Geburtshelfer-Gynäkologe bei der nächsten Rezeption erzählen.

Die nächste Mutter sollte noch eine halbe Stunde draußen an der frischen Luft sein. Es muss jedoch daran erinnert werden, dass es besser ist, schwere Lasten zu vermeiden. Wenn es in der 13. Schwangerschaftswoche das Gefühl von Müdigkeit und Ermüdung gab, ist es besser, einige Zeit in einem Ruhezustand zu verbringen.

Medikamente und medizinische Verfahren

Verschiedene Medikamente und bestimmte medizinische Verfahren sind für eine zukünftige Mutter äußerst unerwünscht. Aber wenn es notwendig ist, kann nur ein Geburtshelfer-Gynäkologe eine endgültige Entscheidung über die Einnahme von Medikamenten treffen. Nicht selbst behandeln, da das Risiko für das Baby immer vorhanden ist.

Wenn es der zukünftigen Mutter nicht gelang, eine Erkältung während der Schwangerschaft zu vermeiden, wenden Sie sich an einen Spezialisten und holen Sie sich Rat, wenn möglich. Wenn die Temperatur auf 38 Grad steigt, können Sie ein Kind Antipyretikum nehmen, zum Beispiel Nurofen. Sie sollten jedoch nicht missbraucht werden, und noch besser, Volksmedizin zu verwenden. Zum Beispiel, Lingonberry Mors gut reduziert die Temperatur.

Mögliche Probleme

Bei geburtshilflichen 13. Schwangerschaftswochen nimmt die Gefahr einer Fehlgeburt ab und die werdende Mutter kann aufatmen. Sie sollten jedoch nicht völlig entspannen, Sie müssen immer noch gut auf Ihre Gesundheit achten.

Wenn die Frau einen starken und unangenehmen Schmerz in der Seite und Taille hat, in der 13. Woche der Schwangerschaft zieht sich der Magen und tut weh, es ist notwendig, sofort den Arzt darüber zu informieren. Auch sollte die Aufregung die Spannung des Bauches sein, ziehende Schmerzen.

Sie sollten trotzdem auf die Auswahl achten. Gelblicher, weißer oder transparenter Schleim in kleinen Mengen und ohne stechenden Geruch ist die Norm. Blutiger, brauner, grüner oder reichlich wässriger Ausfluss in der 13. Geburtswoche sollte der Grund sein, sich an einen Spezialisten zu wenden. Bei Blutungen sofort einen Krankenwagen rufen!

Wenn es Schmerzen oder Krämpfe in den Beinen gibt, sollte eine Frau die Menge an Kalzium und Kalium erhöhen.

Tiefgefrorene Schwangerschaft in der 13. Woche in einem frühen Stadium manifestiert sich fast nicht - es kann auf Ultraschall oder Untersuchung gesehen werden. In einem späten Stadium können aufgrund von Intoxikationen Schwäche, Übelkeit, Schmierblutungen und hohes Fieber auftreten.

Und obwohl das Risiko einer steifen Schwangerschaft in der 13. Woche bereits ziemlich gering ist, kann die Pathologie provoziert werden:

  • genetische Anomalien im Fötus;
  • Hormonstörungen;
  • so genannte schlechte Gewohnheiten der Mutter: Rauchen, Alkohol und so weiter;
  • Anomalien in der Entwicklung und Gebärmuttererkrankung;
  • Vergiftung durch Dämpfe von Schadstoffen.

Untersuchung in der 13. Schwangerschaftswoche: Ultraschall, Untersuchung, Tests

Die zukünftige Mutter besteht bereits sicher auf dem Konto in der weiblichen Beratung. Jetzt muss sie alle zwei Wochen Blut und Urin analysieren.

Wenn eine Frau vor der 13. Schwangerschaftswoche noch keinen Ultraschall erhalten hat, sollte sie es sicher tun. Sie kann nicht einmal das Geschlecht des Babys erkennen, wird aber in der Lage sein, die richtige Entwicklung der Krümel zu sehen.

Merkmale der IVF-Schwangerschaft

Beim Ultraschall führt der Spezialist anthropometrische Messungen durch, diagnostiziert die Pathologie des Gebärmutterhalses, identifiziert das Down-Syndrom bei einem zukünftigen Baby, falls eines vorhanden ist.

Auch in der 13. Woche wird der Arzt eine biochemische Analyse verschreiben, wenn die Frau dies nach 10-12 Wochen nicht getan hat. Wenn es durchgeführt wird, werden vorbeugende Maßnahmen verwendet, um die Schwangerschaft zu erhalten.

Video der dreizehnten Schwangerschaftswoche

Wir empfehlen Ihnen, in der 13. Schwangerschaftswoche zu lesen:

You May Also Like

New Articles

Reader's Choice

© 2021 delamou.xyz