Allergische Dermatitis beim Kind: Handeln Sie dringend!

Wie Sie wissen, sind kutane Manifestationen der Allergie bei Kindern vielleicht am häufigsten. Vor allem in den ersten Monaten des Lebens. Ja, und es ist schwierig, ein Kind auf dem Planeten zu finden, das seine Mutter nie mit hellrosa Wangen und dem gleichen Arsch überrascht hat. Aufgrund der Prävalenz sind viele Eltern nicht ernst mit diesen Symptomen. Aber vergebens.

Wenn Sie auf diese Rötungen nicht achten und keine Maßnahmen ergreifen, kann das Kind allergische Dermatitis entwickeln - ein viel unangenehmeres Phänomen.

Was ist allergische Dermatitis?

Allergische Dermatitis ist eine der Erscheinungsformen von banalen Allergien. Schließlich nimmt in der modernen Welt die Menge der Allergien jeden Tag zu. Der Mechanismus der Dermatitisentwicklung ist ziemlich einfach: Als Antwort auf das Auftreten eines Allergens im Körper, ein Protein, das fälschlicherweise unser Immunsystem fälschlicherweise für eine schädliche Substanz hält, wird Immunglobulin E ins Blut freigesetzt, gefolgt von Antikörpern. Die Interaktion von Antikörpern mit einem Allergen verursacht eine heftige Produktion des Hormons Histamin. Die Leber hat keine Zeit, ihren Überschuss zu entfernen, und es verursacht Ödeme der Haut.

Allergische Dermatitis und Diathese sind gleich?

Diathese, die viele als erstes Zeichen einer Allergie betrachten, ist in der Tat nur ein Hinweis darauf, dass der Körper Ihres Babys anfällig für allergische Reaktionen ist. Symptome der Diathese sind eine leichte Rötung der Wangen oder des Gesäßes, trockene Haut an diesen Stellen. Solche Hautausschläge geben dem Kind in der Regel keine besonderen Unannehmlichkeiten.

Wenn das Produkt oder die Substanz, die eine solche Reaktion verursacht hat, rechtzeitig entfernt wird, vergeht die Diathese schnell. Was kann eine Diathese verursachen? Im Körper kann das Allergen eine der drei Möglichkeiten durchdringen:

  • mit Essen (in der frühen Kindheit ist dies vielleicht der häufigste Weg);
  • durch die Haut (auch ziemlich häufig);
  • durch die Atemwege (diese Art von Allergenen ist eher für Kinder im Grundschulalter).

Um das Auftreten von Diathesen zu vermeiden oder um es so schnell wie möglich loszuwerden und um die Entwicklung einer vollwertigen Allergie zu verhindern, genügt es, einige einfache Regeln und Empfehlungen zu beachten.

Versuchen Sie zuerst , so lange wie möglich zu stillen . Muttermilch schützt das Baby am besten, hilft seinem Immunsystem, sich schneller zu bilden. Darüber hinaus erhält das Kind zum ersten Mal mit Milch Antikörper, die helfen, mit verschiedenen Bakterien und Viren zu kämpfen.

Zweitens muss die stillende Mutter eine bestimmte Diät befolgen . Es sollte nicht besonders hart für solche Produkte wie Schokolade, Zitrusfrüchte, Meeresfrüchte, Erdbeeren sein. All das sind schließlich sehr starke Allergene. Darüber hinaus lohnt es sich, auf Konserven, geräucherte Produkte und Würstchen zu verzichten. Sie enthalten viele Farb- und Konservierungsstoffe, die auch die körpereigene Reaktion auslösen können.

Drittens, beginnend mit der Einführung von komplementären Lebensmitteln, ist es wichtig, die Möglichkeit der Diathese zu berücksichtigen . Eine zu scharfe oder unzeitige Einführung bestimmter Produkte ist höchst unerwünscht. Produkte wie Eier oder Kuhmilch sollten Kindern im ersten Lebensjahr nicht verabreicht werden. Darüber hinaus werden neue Produkte etwa alle zwei Wochen einzeln verabreicht. Dies wird schnell und einfach die Ursache der Allergie berechnen und sie aufgeben. Es ist wichtig, das Produkt schrittweise einzuführen, beginnend mit etwa einem halben Teelöffel. Es ist besser, es mit dem bereits bekannten Essen zu mischen.

Viertens kann die allergische Reaktion nicht nur für Lebensmittel, sondern auch für Kosmetika, Puder, synthetisches Gewebe und viele andere Dinge beginnen, die mit der Haut des Kindes in Kontakt kommen. Daher sollte selbst das Waschmittelpulver für das Baby spezialisiert sein, ohne Parfums und zusätzliche Zusätze. Wähle die Kleidung sorgfältig aus.

Äußerlich erscheint Diathese ziemlich harmlos. Wenn Sie jedoch nicht darauf achten und das Allergen nicht eliminieren, kann es sich im Laufe der Zeit zu einer allergischen Dermatitis entwickeln. Es kann anders aussehen: Rötung und Reizung der Haut, Hautausschlag, Blasen und Blasen, Peeling, Juckreiz. Die Haut trocknet, es kann sogar knacken.

All dies spricht über die wirklichsten Allergien bei Kindern. Es kann auf den Händen, Beinen, Gesicht, Körper erscheinen. Überall, aber in der Regel in den empfindlichsten Bereichen. Wenn es sich um eine Kontaktallergie handelt, treten Rötungen und Reizungen genau dort auf, wo der Kontakt mit dem Allergen stattgefunden hat.

Im Gegensatz zur Diathese bringt die Dermatitis dem Kind viel Unbehagen. Juckreiz ist manchmal so stark, dass das Baby nicht schlafen oder spielen kann, seine ganze Aufmerksamkeit ist auf einen Problemort gerichtet. Das Kind wird jucken, versuchen, Juckreiz auf diese Weise loszuwerden, aber die Empfindungen werden nur zunehmen. Darüber hinaus schädigt das Kind die Entzündung, schädigt die Haut und birgt das Risiko einer Infektion im geschädigten Bereich.

Diese Bedingung erfordert natürlich eine dringende Behandlung. Und, qualifiziert. Nicht selbst behandeln.

Ursachen für allergische Dermatitis

Warum beginnt allergische Dermatitis? Leider konnten die Ärzte das nicht herausfinden. Es ist bekannt, dass die Allergie wahrscheinlich vererbt wird . In jedem Fall, wenn beide Elternteile allergisch sind, wird ihr Kind mit einer Wahrscheinlichkeit von 80% auch eine solche Verletzung des Immunsystems haben. Für den Fall, dass nur ein Elternteil krank ist, wird diese Wahrscheinlichkeit auf 30% reduziert.

Zusätzlich wird festgestellt, dass die Entwicklung einer allergischen Dermatitis die intrauterine Entwicklung des Fötus beeinflusst . Infektiöse und chronische Krankheiten sowie die Behandlung dieser Krankheiten, insbesondere wenn ein Antibiotikakurs vorgeschrieben ist, können die Entwicklung des Fötus negativ beeinflussen und in Zukunft eine Allergie auslösen. Zum selben Ergebnis können verschiedene Pathologien führen, zum Beispiel erhöhte Durchlässigkeit der Plazenta.

Es besteht die Meinung, dass der übermäßige Konsum von starken Allergenen während der Schwangerschaft auch eine Allergie beim Kind auslösen kann.

Behandlung

Allergische Dermatitis erfordert eine sofortige Behandlung. Einschließlich, weil diese Bedingung für das Kind äußerst schmerzhaft ist. Wenn also die ersten Anzeichen einer Dermatitis auftreten, ist es notwendig, das Kind sofort zu einem Allergologen zu bringen, der einen Behandlungszyklus verschreibt.

Vor allem wird es notwendig sein, herauszufinden, was genau die Allergie im Baby verursacht hat. Bestimmen Sie dies durch eine Befragung der Eltern, wenn sie sorgfältig die neuen Produkte, Dinge und Kosmetika, die im Haus erscheinen, befolgen. Wenn die Umfrage nicht hilft, das Allergen zu identifizieren, müssen Sie eine Analyse durchführen. Wenn das Kind weniger als ein Jahr alt ist, wird er Blut aus der Vene haben, und die Anzahl und Art der Antikörper wird durch das Allergen bestimmt. Mehr erwachsene Kinder nehmen Hauttests.

Natürlich muss das Allergen aus dem Leben des Kindes vertrieben werden. Mit Nahrungs- und Haushaltschemikalien ist alles relativ einfach. Bei Tieren etwas schwieriger, in dem Sinne, dass die Trennung vom Tier sehr schwierig ist. Aber es wird notwendig sein, wenn sich herausstellt, dass das Kind auf seinem Mantel auf diese Weise reagiert.

Am schwierigsten, wenn Sie das Allergen kontrollieren, gibt es keinen Weg. Zum Beispiel, wenn die Reaktion auf Staub oder Pollen von Pflanzen auftritt. Aber es ist auch gelöst. Und in diesem Fall und in einem anderen Fall müssen Sie das Haus sorgfältig säubern, regelmäßig Staub entfernen. Versuchen Sie während der Blüte der Aggressor-Pflanze, die Fenster weniger offen zu halten.

Es ist auch notwendig, ein Antihistaminikum zu wählen. Diese Medikamente dringen in das Blut ein und binden überschüssiges Histamin, wodurch alle allergischen Symptome verschwinden. Abhängig vom Grad der Verletzung und vielen anderen Faktoren können Präparate für die interne oder externe Anwendung verschrieben werden.

Sie sollten sie jedoch nicht selbst auswählen. Zu viele Aspekte müssen berücksichtigt werden, um das Kind nicht zu verletzen. Viele Antihistaminika haben eine Reihe von Nebenwirkungen. Außerdem ist es wichtig, die Dosierung zu berechnen, die auch von vielen Faktoren abhängt.

In besonders schwierigen Situationen können Ärzte Kortikosteroide verschreiben. Mit diesen Medikamenten müssen Sie noch vorsichtiger umgehen als mit Antihistaminika. Am Ende sprechen wir in diesem Fall von hormonellen Vorbereitungen, und mit ihnen sind, wie wir wissen, Witze schlecht.

Wie bei allergenen Dermatitiden trocknet es die Haut sehr stark aus, es muss gut angefeuchtet sein . Hierfür ist eine normale Kindercreme geeignet. Zur Wiederherstellung der Haut benötigt es außerdem Vitamine. So wird auch der Verlauf komplexer Vitamine hilfreich sein.

Mögliche Komplikationen

Warum ist es wichtig, allergische Dermatitis rechtzeitig zu behandeln? Der Grund ist nicht nur, dass das Kind es schwer ertragen kann. Laufende Dermatitis kann sehr ernste Krankheiten verursachen. Vor allem vor dem Hintergrund der allergischen Dermatitis kann eine chronische Erkrankung - atopische Dermatitis entwickeln. In einigen Fällen bleibt diese Krankheit bei einer Person auf Lebenszeit.

Auch allergische Dermatitis kann die Entwicklung von Bronchialasthma auslösen. Die Krankheit ist übrigens auch chronisch.

Im Idealfall, bringen Sie nicht das Auftreten von Dermatitis, aber das ist nicht immer in unserer Macht. Die Hauptsache ist, das Wesen dieses Phänomens zu verstehen und Ihrem Kind rechtzeitig Hilfe zu leisten, um die Entwicklung ernsthafter Komplikationen zu vermeiden.

Empfohlen für die Betrachtung: Dr. Komarovsky über allergische Dermatitis bei Kindern

You May Also Like

New Articles

Reader's Choice

© 2021 delamou.xyz