Asphyxie von Neugeborenen: abhängig von der Mutter und den Ärzten

Innerhalb von 9 Monaten freuen sich die Eltern auf die Geburt eines kleinen Wunders. Zukünftige Eltern erleben in dieser Zeit eine Vielzahl von Gefühlen: Freude und Emotionen, Glück und Angst. Die Geburt eines Babys ist der glücklichste Moment in ihrem Leben, der oft überschattet wird durch die Nachricht, dass ein Neugeborenes gesundheitliche Probleme hat. Zum Beispiel kann ein Kind ersticken. Viele Mütter und Väter werden sehr nervös.

In den meisten Fällen erweisen sich die Erfahrungen als unnötig stark, weil die Eltern nicht wissen, was zu diesem Zeitpunkt mit ihrem Kind passiert und wie die moderne Medizin mit ähnlichen Situationen zurechtkommt.

Unter Asphyxie von Neugeborenen versteht man den pathologischen Zustand von Kindern, die zur Welt geboren werden, welche die Atmung unterbrechen und einen Sauerstoffmangel entwickeln. Dieser gefährliche und ernste Zustand kann sowohl während der Geburt als auch nach ihnen in den ersten Lebenstagen auftreten.

Ursachen von Asphyxie bei Neugeborenen

Ein Baby hat keine Asphyxie ohne einen bestimmten Grund, aber bevor man darüber spricht, lohnt es sich, auf die Arten dieses pathologischen Zustands des Kindes zu achten. Asphyxie wird in primäre und sekundäre klassifiziert. Der erste Typ tritt im Fötus während der Geburt auf. Chronische oder akute intrauterine Hypoxie verursacht diesen pathologischen Zustand. Asphyxiation kann auch auftreten wegen:

  • intrakraniales Trauma beim Baby, das er während der Geburt erhält;
  • Mißbildungen des Fötus, die die Atmung beeinträchtigen und ihre Schwierigkeit verursachen;
  • immunologische Inkompatibilität von Kind und Mutter;
  • Verstopfung der Atemwege von Milben Schleim oder Fruchtwasser.

Die Ursachen der primären Asphyxie beim Kind können die Anwesenheit von exgenitalen Erkrankungen der Mutter sein. Zum Beispiel kann ein Fötus an der Tatsache leiden, dass eine schwangere Frau Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes, Eisenmangelanämie hat. Das Kind kann auch eine Asphyxie haben, wenn die zukünftige Mutter an einer Gestose (Spättoxikose) leidet, die mit erhöhtem Druck und Ödemen der Extremitäten einhergeht.

Nicht selten liegen die Ursachen der Asphyxie bei Neugeborenen in der pathologischen Struktur der Plazenta, der Nabelschnur und der Membranen. Zu den Risikofaktoren gehören vorzeitige Ablösung des Fruchtwassers, vorzeitige Plazentalösung , falsche Inzision des Fötuskopfes während der Wehen.

Sekundäre Asphyxie tritt bei dem Kind einige Stunden oder Tage nach der Geburt auf. Seine Gründe können sein:

  • Herzfehler;
  • Verletzung der Hirndurchblutung im Baby;
  • Niederlage des zentralen Nervensystems.

Die häufigste Ursache für sekundäre Asphyxie ist die Pneumopathie (disseminierte und polysegmentäre Atelektase, Blutungen in der Lunge, ödematöses hämorrhagisches Syndrom, hyaline Membranen). Sie treten während der intrauterinen Periode oder während der Geburt auf und werden von der Entwicklung des Syndroms der Atmungsstörungen begleitet.

Was passiert im Körper von Neugeborenen bei Asphyxie?

Mit diesem pathologischen Zustand beginnt das Neugeborene, die Stoffwechselvorgänge im Körper zu verändern, deren Schwere vom Grad der Asphyxie und ihrer Dauer abhängt.

Bei akuter Asphyxie , die sich vor dem Hintergrund einer chronischen fetalen Hypoxie entwickelt , wird eine Hypovolämie beobachtet. Dieser Begriff bezieht sich auf eine Abnahme des zirkulierenden Blutvolumens. Es wird dicker und zähflüssiger.

In Gehirn, Herz, Leber, Nieren können Blutungen und Schwellungen aufgrund von Sauerstoffmangel auftreten. Hypoxie des Fötus und Asphyxie des Neugeborenen führt zu einer Blutdrucksenkung. Die Anzahl der Herzkontraktionen ist signifikant reduziert. Die Harnfunktion der Nieren ist gestört.

Symptome der Asphyxie bei Neugeborenen

Dieser pathologische Zustand, den Ärzte bei Kindern in den ersten Sekunden des Lebens erkennen. Die Häufigkeit und Angemessenheit der Atmung, Hautfarbe, Indizes des Muskeltonus, Palpitation, Reflexerregbarkeit werden geschätzt.

Das Hauptmerkmal der Anwesenheit von Asphyxie bei einem Kind ist eine Verletzung des Atemprozesses , die zu schweren Veränderungen im Körper führt. Unmittelbar nach dem Erscheinen des Babys führen Ärzte eine gründliche Untersuchung durch. Sein Zustand wird auf der Apgar-Skala beurteilt.

Folgende Formen der Erstickung werden unterschieden:

  • Licht;
  • Durchschnitt;
  • schwer;
  • klinischer Tod.

Bei einer milden Form der Asphyxie wird der Krumenstatus auf der Apgar-Skala auf 6-7 Punkte geschätzt. Das Kind macht seinen ersten Atemzug innerhalb der ersten Minute nach der Geburt. Seine Atmung ist jedoch geschwächt, der Muskeltonus ist gesenkt und das Nasolabial-Dreieck ist bläulich.

Bei einer durchschnittlichen Form der Asphyxie beträgt die Bewertung des Zustands des Babys 4-5 Punkte. Das Kind sowie die leichte Asphyxie atmen in den ersten 60 Sekunden ein. Seine Atmung wird geschwächt (unregelmäßig oder regelmäßig). Das Baby kann Tachykardie, verblassende Reflexe, verminderten Muskeltonus, Bradykardie haben. Die Haut des Gesichts, der Hände und Füße wird einen hellen bläulichen Farbton haben.

Der Zustand eines Kindes mit einer schweren Form der Asphyxie wird auf 1-3 Punkte geschätzt. Die Atmung ist durch einen unregelmäßigen Charakter gekennzeichnet. Es kann ganz fehlen. Das Kind weint nicht, sondern stöhnt nur gelegentlich. Das Herzklopfen wird verlangsamt und es gibt keine Reflexe. Muskuläre Atonie oder Hypotonie wird ebenfalls beobachtet. Die Haut zeichnet sich durch einen blassen Farbton aus. Die Nabelschnur pulsiert nicht. Sehr oft tritt bei einem solchen Grad der Asphyxie bei einem Neugeborenen eine Nebenniereninsuffizienz auf.

Beim klinischen Tod geben Ärzte dem Kind eine Nullnote auf der Apgar-Skala. Spezialisten, um das Leben des Babys zu retten, fangen sofort an, einen Komplex von Wiederbelebungsmaßnahmen durchzuführen.

Es ist erwähnenswert, dass Asphyxie nicht nur durch äußere Untersuchung und Beurteilung des Zustands der Krümel auf der Apgar-Skala festgestellt wird. Die Untersuchung des Säure-Basen-Zustands des Blutes dient als Bestätigung der Diagnose. Mit Hilfe der Ultraschalluntersuchung des Gehirns und neurologischen Untersuchungsmethoden lassen sich Schädigungen des Zentralnervensystems (ausgedehnte subdurale, subarchanoide, intraventrikuläre Blutungen usw.) bestimmen.

Behandlung der akuten Erstickung

Alle Babys, geboren in diesem pathologischen Zustand, brauchen eine intensive Therapie. In den ersten Lebensminuten führen Ärzte bestimmte Tätigkeiten im Kreißsaal aus und achten dabei auf die wesentlichen Parameter des Lebens:

  • Herzfrequenz;
  • Häufigkeit und Tiefe der Inspiration und Ausatmung;
  • Hämatokrit.

Für diese Indikationen beurteilen Gesundheitsfachkräfte die Wirksamkeit der ergriffenen Maßnahmen und passen sie gegebenenfalls an.

Welche Art von Maßnahmen werden von Ärzten bei der Geburt eines Kindes durchgeführt? Vor allem, wenn ein Arzt in den Kopf der Nase und Mund tritt eine spezielle Sonde . Mit seiner Hilfe werden die Reste von Schleim und Fruchtwasser aus den oberen Atemwegen entfernt.

Nachdem das Kind vollständig aus dem Geburtskanal entfernt wurde, werden die Ärzte die Nabelschnur durchschneiden. Das Baby wird auf den Reanimationstisch gelegt und vom Inhalt des Nasopharynx und des Magens wieder abgesaugt.

Nach der Wiederherstellung der Herz- und Atemtätigkeit wird das Kind auf die Intensivstation verlegt . Dies wird die Aktionen der Ärzte nicht beenden. Weitere Maßnahmen der medizinischen Fachkräfte zielen darauf ab, die Folgen der Erstickung von Neugeborenen zu beseitigen: Wiederherstellung von Stoffwechselprozessen, Beseitigung von Hirnödemen, Normalisierung der Nierenfunktion.

Pflege nach einem Kind nach Ersticken

Für das Baby nach der übertragenen Asphyxie ist eine besondere medizinische Versorgung erforderlich. Das Kind muss völligen Frieden schaffen. Sein Kopf sollte in einer erhöhten Position sein. Eine wichtige Rolle spielt die Sauerstofftherapie.

Babys nach einer milden Form der Erstickung sollten in einem speziellen Zelt mit einem hohen Gehalt an Sauerstoff drin sein. Es gibt keine bestimmte Zeit des Aufenthalts darin. Ein Kind muss mehrere Stunden im Zelt bleiben und ein weiteres - mehrere Tage. Die Zeit des Aufenthalts im Sauerstoffzelt wird vom Arzt nach der Beurteilung des Zustandes des Kindes bestimmt.

Ein Neugeborenes, das schwere oder mittelschwere Asphyxie erlitten hat, wird in eine Koueve gelegt. Da ist Sauerstoff. Innerhalb der Kouveze sollte die Konzentration dieses chemischen Elements etwa 40% betragen. Einige Entbindungskliniken verfügen möglicherweise nicht über die erforderliche Ausrüstung. In diesem Fall werden spezielle Nasenkanülen oder Atemschutzmasken verwendet. Durch sie wird Sauerstoff zugeführt.

Es ist nötig das neugeborene Kind nach der Erstickung zu beobachten. Es ist notwendig, Körpertemperatur, Darmfunktion, Diurese zu kontrollieren. Ziemlich oft ist eine wiederholte Reinigung der Atemwege von Schleim und anderen Inhalten erforderlich.

Die erste Fütterung eines Babys, das eine milde oder moderate Form der Erstickung erlitten hat, wird 16 Stunden nach der Geburt durchgeführt. Kinder, die an einer schweren Form der Asphyxie leiden, werden am Tag nach der Geburt mit einer speziellen Sonde gefüttert. Die Frage, wann nach der Erstickung auf die Brust eines Babys zutreffen, ist für viele Mütter von Interesse. Es gibt keine konkrete Antwort darauf. Der Zeitpunkt des Stillens wird individuell festgelegt, abhängig vom Zustand des Babys.

Was tun nach Entlassung aus der Entbindungsklinik?

Das Baby nach Entlassung aus dem Krankenhaus sollte unter der Aufsicht eines Neurologen und Kinderarztes sein. Der Zweck der medizinischen Kontrolle ist es, das Auftreten von Komplikationen aus dem zentralen Nervensystem zu verhindern.

Die Prognose von Ärzten hängt von folgenden Faktoren ab:

  • Schweregrad des pathologischen Zustands;
  • rechtzeitige Einleitung der Behandlung;
  • Angemessenheit der medizinischen Maßnahmen.

Wenn das Baby mit Asphyxie geboren wurde, hängt die Prognose direkt von einer sekundären Beurteilung seines Zustandes ab, die 5 Minuten nach der Geburt auf der Apgar-Skala gemacht wird. Die Prognose wird günstig sein, wenn das zweite Rating höher als das erste ist.

In den ersten Lebensjahren können folgende Auswirkungen der Asphyxie bei Neugeborenen beobachtet werden:

  • Hydrozephalisches Syndrom;
  • Zwischenhirnstörungen;
  • konvulsives Syndrom;
  • Hypo- und Übererregbarkeit.

Die oben genannten Komplikationen treten am häufigsten nach einer schweren Form von Asphyxie auf. Um ihr Auftreten zu verhindern, ist eine ärztliche Dispensation erforderlich.

Maßnahmen zur Verhinderung von Asphyxie bei Neugeborenen

Asphyxie kann ernste Gesundheitsprobleme verursachen. Mit dieser pathologischen Bedingung kann überhaupt nicht begegnet werden, wenn Sie bestimmte Maßnahmen zur Verhinderung von Asphyxie durchführen. Sie helfen nicht immer, aber trotzdem sollte man sie nicht aufgeben. In 40% der Fälle geben sie ein positives Ergebnis.

Es wurde bereits oben erwähnt, dass die Ursache der Asphyxie eine intrauterine Hypoxie sein kann. Es kann vermieden werden, wenn Sie regelmäßig einen Arzt aufsuchen.

Während der "interessanten Situation" müssen Sie alle Risikofaktoren identifizieren:

  • infektiöse und somatische Erkrankungen (akute Atemwegserkrankungen, Grippe, Erkältung);
  • Alter des schönen Geschlechts;
  • eine Störung des endokrinen Systems;
  • Veränderung des hormonellen Hintergrunds einer Frau;
  • Vorhandensein von Situationen im Leben, die Stress verursachen;
  • schlechte Angewohnheiten (Alkohol, Rauchen).

Vergessen Sie nicht die intrauterine Überwachung der Plazenta und des Fötus. Es ist sehr wichtig, weil dank ihm es möglich ist, verschiedene Übertretungen rechtzeitig zu identifizieren. Über den Zustand der Plazenta kann festgestellt werden, ob der Fötus Sauerstoffmangel erfährt oder nicht. Signalgefahr - das Vorhandensein von Fruchtwasser im Fruchtwasser. Bei dem ersten Verdacht auf Hypoxie ist es notwendig, so bald wie möglich mit der entsprechenden Therapie zu beginnen.

All das ist eine Bestätigung, dass Sie regelmäßig einen Frauenarzt aufsuchen müssen. Dies darf keinesfalls vernachlässigt werden, denn die Gesundheit des Babys und sein Leben sind bedroht.

Eine wichtige Rolle bei der Prävention von Hypoxie und Asphyxie des Fötus und Neugeborenen spielt die richtige Lebensweise der Frau. Die zukünftige Mutter sollte ein paar einfache Regeln befolgen:

Es ist mehr zu laufen. Eine schwangere Frau sollte mehr Freizeit im Freien verbringen. Ihr Blut ist mit Sauerstoff gesättigt, der dann zum Fötus transportiert wird. Das Kind braucht dieses Element. Sauerstoff ist für ihn notwendig, um sich richtig zu entwickeln und zu wachsen.

Manche Frauen glauben, dass Spaziergänge nur dann sinnvoll sind, wenn sie nicht in der Stadt, sondern draußen sind. Diese Sichtweise ist falsch. Sie können zu jeder Jahreszeit in der Stadt im nächsten Park oder Platz spazieren gehen.

Beobachte das Regime des Tages. Eine schwangere Frau sollte den vorherigen "verrückten Lebensrhythmus" vergessen, wenn sie nachts am Computer saß, spät zu Bett ging, früh morgens aufwachte und zur Arbeit ging. Jetzt müssen Sie mindestens 9 Stunden in der Nacht schlafen und tagsüber empfiehlt es sich, ein paar Stunden Schlaf zu finden.

Nehmen Sie Vitamin- und Mineralkomplexe. Eine schwangere Frau und ihr Baby, das noch im Bauch ist, brauchen Vitamine und nützliche Substanzen. Leider ermöglicht die Qualität moderner Produkte nicht, alle notwendigen Mineralien und Spurenelemente zu bekommen. "Wand-zaschalochkoy" sind spezielle Präparate - Vitamin-Mineral-Komplexe.

Mit ihrer Hilfe können Sie die Bedürfnisse von Mutter und Kind erfüllen. Allerdings sollte das Medikament einen Gynäkologen ernennen. Es ist nicht notwendig, Entscheidungen unabhängig zu treffen, da manche Menschen keine Vitamine und Mineralstoffe benötigen und ihr Überschuss sowohl Mutter als auch Kind schaden kann.

Erhaltung von Seelenfrieden und positiver Stimmung. Die Schwangerschaft ist eine unvergessliche Zeit im Leben einer Frau. Es ist nicht nur mit freudigen Momenten verbunden, sondern auch mit Erfahrungen, Stress. Die zukünftige Mutter muss sich weniger Sorgen machen. Mit all den Sorgen kann Aufregung leicht behandelt werden. Sie müssen nur lernen, wie das geht.

Schwangeren Frauen wird empfohlen, negative Emotionen aus ihrem Leben zu löschen. Träume über die Zukunft werden helfen, eine positive Stimmung und Ruhe zu bewahren. Sie können helle Farben in Ihr Leben bringen, indem Sie gute Komödien anschauen, schwule Bücher lesen, mit positiven Menschen kommunizieren.

Abschließend sei darauf hingewiesen, dass Asphyxie eine ernsthafte pathologische Erkrankung ist, aber keine Sorge, wenn es Ihre Kinder berührt. Ärzte dank moderner Geräte werden schnell etwas falsch merken und die notwendigen Maßnahmen ergreifen, um Neugeborene vor den Folgen der Erstickung zu schützen und ihr Leben zu retten.

You May Also Like

New Articles

Reader's Choice

© 2021 delamou.xyz