Bekämpfung chronischer Allergien: Neurodermitis bei Kindern

Wenn Ihr Baby einen Ausschlag auf der Haut hat, entwickelt sich möglicherweise eine atopische (allergische) Dermatitis. Diese Krankheit ist ein chronischer Entzündungsprozess. Atopische Dermatitis bei Kindern kann sich im ersten Lebensjahr manifestieren. Laut Statistik wird die Krankheit bei 10-15% der Kinder unter 5 Jahren nachgewiesen. Seine Symptome treten manchmal bei Schulkindern auf.

Die atopische Dermatitis ist durch einen welligen Verlauf gekennzeichnet. Perioden von Exazerbationen folgen Perioden der Remission. Im Laufe der Zeit verschwinden etwa 60% der Kinder mit dieser Erkrankung vollständig.

In anderen Fällen ähnelt sich die atopische Dermatitis während des gesamten Lebens während der Rückfallperioden. Es ist unmöglich, diese Krankheit vollständig zu heilen. Die Aufgabe von Ärzten und Eltern ist es, die Schwere der Symptome des Kindes zu reduzieren und vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen, um die Phasen der Exazerbationen zu verhindern.

Warum tritt atopische Dermatitis auf?

Das Auftreten einer chronisch auftretenden allergischen Erkrankung beim Kind ist auf die Hyperaktivität des jungen Organismus als Reaktion auf die Aufnahme bestimmter Substanzen zurückzuführen. Sie werden auch als Allergene bezeichnet . Ursachen für Neurodermitis bei Kindern - Produkte, deren Verwendung der Körper so ungewöhnlich reagiert. Im Allgemeinen werden Allergien durch Eier, Kuhmilchproteine, Sojabohnen, Getreide verursacht.

Mit zunehmendem Alter nimmt die Wahrscheinlichkeit einer Nahrungsmittelallergischen Reaktion ab. Zum Beispiel tolerieren viele Babys Kuhmilch nicht. Bei 90% der Kinder verschwindet jedoch die Allergie gegen dieses Produkt, wenn es wächst. Im Vordergrund stehen andere Allergene, die die Entwicklung von atopischer Dermatitis (Hausstaub, Pollen von Blütenpflanzen, Haushaltschemikalien, Wolle von Haustieren) auslösen.

Vererbung ist prädisponierende Faktoren. Wenn einer der Eltern an atopischer Dermatitis leidet, beträgt die Wahrscheinlichkeit dieser Krankheit beim Kind fast 50%. Wenn die Krankheit bei beiden Eltern diagnostiziert wird, ist das Risiko der Entwicklung bei einem Baby 60-80%. Gesunde Mütter und Väter können auch kranke Kinder haben. Dies tritt in 10-20% der Fälle auf.

Andere prädisponierende Faktoren sind:

  • Das Vorhandensein anderer allergischer Erkrankungen beim Kind (zum Beispiel Bronchialasthma oder allergische Rhinitis);
  • psychoemotionale Belastungen;
  • Kleidung aus Materialien, die Reizungen verursachen (das Tragen von synthetischen und wollenen Dingen ist eine der Ursachen für Neurodermitis bei einem Kind);
  • kosmetische Produkte;
  • verstärktes Schwitzen.

Der Zustand des Kindes mit der Krankheit und den Arten der Krankheit

Allergische Erkrankungen bei Kindern äußern sich auf unterschiedliche Weise. Die Symptome hängen vom Alter ab. Unter Berücksichtigung dieses Kriteriums unterscheiden Fachleute folgende Arten von atopischer Dermatitis:

  • Kleinkind;
  • Kinder;
  • Jugendlicher-Erwachsener.

Die Säuglingsvarietät der atopischen Dermatitis (Diathese) ist bei Kleinkindern von den ersten Lebensmonaten bis zu 2 Jahren nachweisbar. Hautausschläge, die rote Flecken sind, erscheinen meist auf der Stirn und den Wangen des Babys. Sie können an anderen Stellen gefunden werden: auf Beinen, Gesäß, Kopfhaut. Die betroffene Haut wird nass und schwillt an.

Kinder atopische Dermatitis ist eine Form der Krankheit, die bei Kindern im Alter von 2 bis 13 Jahren nachgewiesen wird. Während der Exazerbationsphasen kann der Patient rote Flecken und Papeln (kleine Beulen auf der Haut) hinter den Ohren, in der Popliteal- und Ulnarfossa, in den Hautfalten sehen. Um die Augen herum ist eine starke Pigmentierung vorhanden. In Zeiten der Remission wird der Körper des Kindes übermäßig trocken. Die Haut beginnt zu schälen, zu knacken.

Die Symptome der atopischen Dermatitis bei Kindern in adulter-adulter Form umfassen Veränderungen im Rücken, in der Brust, im Nacken und auch im Gesicht. Die Haut ist sehr trocken. Kinder, die an jugendlicher atopischer Dermatitis leiden, klagen über Juckreiz. Auf ihrem Körper sind Spuren von Kratzern. In einigen Fällen erscheinen Risse an Füßen und Händen.

Es gibt eine andere Klassifikation der atopischen Dermatitis. Abhängig von der Schwere der folgenden Formen der Krankheit:

  • Licht;
  • mittelschwer;
  • schwer.

Bei einer leichten Form von atopischer Dermatitis bei einem Kind ist die Haut an verschiedenen Stellen des Körpers leicht gerötet. Einfach benetzende Vesikel und Papeln können nachgewiesen werden. Der Juckreiz in der Krankheit ist nicht zu stark. Die Remissionszeiten sind lang. Exazerbationen der atopischen Dermatitis können nicht innerhalb von 8 Monaten auftreten.

Bei einer mittelschweren Erkrankung werden multiple Läsionen am Körper des Kindes festgestellt. Hautausschläge werden mit Dermatitis nass. Bei einer Erkrankung drückt sich die Lichenifikation aus, unter der die Spezialisten die Verdichtung der Haut verstehen. Kinder klagen über einen starken Juckreiz. Die ungefähre Häufigkeit des Auftretens von Exazerbationen ist 3-4 mal pro Jahr. Remission kann für 3 Monate dauern.

Eine schwere Form der allergischen Dermatitis ist bei multiplen Läsionen der Haut inhärent. Neben Hautausschlägen, die ständig nass werden, können Erosionen, tiefe Risse festgestellt werden. Der Juckreiz in der Krankheit ist sehr stark. Er lässt niemals nach, er macht sich ständig Sorgen um das Kind. Perioden von Exazerbationen treten sehr oft auf. Remissionen sind sehr kurz. Ihre Dauer für schwere allergische Dermatitis beträgt etwa einen Monat.

Welche Komplikationen treten bei atopischen Kindern auf?

Bei der Erkrankung treten in manchen Fällen Komplikationen auf. In der Regel sind sie aufgrund der fehlenden Behandlung von atopischer Dermatitis bei Kindern, unsachgemäße Therapie oder Sekundärinfektionen. Auf einem ähnlichen Hintergrund kann das Kind erleben:

  • Pyodermie;
  • Pilzinfektion;
  • Virusinfektion.

Unter Pyodermie versteht man eine eitrige Läsion der Haut. Es entsteht durch die Aufnahme von pyogenen Kokken in den Körper eines Babys. Prädisponierende Faktoren für die Entwicklung dieser Komplikation sind Kratzen, Hautkontamination und erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Krankheitserregern.

Eine häufige Komplikation der atopischen Dermatitis ist Pilzinfektion . Es entwickelt sich aufgrund von hefeähnlichen Pilzen. Das Hauptsymptom dieser Komplikation ist die Infektion der Mundschleimhaut bei Kleinkindern. Es bildet eine Plakette von weißer Farbe. In seltenen Fällen sind die Hautfalten betroffen.

Ein anderes Problem, das Kinder Atopiki beeinflussen kann, ist eine Virusinfektion . Bei Patienten mit Babys treten in den betroffenen Hautpartien Komplikationen mit Vesikeln auf, in denen ein transparenter Inhalt vorliegt. Der Erreger ist der Herpes-Simplex-Virus. Vesikel lokalisieren manchmal nicht nur in Bereichen von Entzündungsherden, sondern auch auf gesunder Haut. Die häufigsten Orte, an denen es aufgrund eines Virus zu Ausschlägen kommt, sind die Flügel der Nase, Lippen, Wangen, Ohren. Schleimhäute können ebenfalls betroffen sein.

Hilfe des Arztes im Krankheitsfall

Bis heute wissen Ärzte nicht, wie man das Baby von der atopischen Dermatitis vollständig befreit. Diese Krankheit kann nicht geheilt werden. Sie müssen jedoch immer noch einen Arzt aufsuchen. Spezialisten schreiben ihren Patienten die Mittel vor, mit denen sich die Lebensqualität spürbar verbessert und die Symptome weniger ausgeprägt werden. Ärzte bei der Behandlung von atopischer Dermatitis bei einem Kind haben folgende Ziele:

  • Reduzieren Sie den Hautausschlag des Patienten oder beseitigen Sie ihn vollständig;
  • um das Kind vor Juckreiz zu bewahren;
  • normalisiert und erhält die Feuchtigkeit der Haut;
  • Identifizieren von komorbiden Krankheiten und das Kind davor retten;
  • um ein solches Behandlungsergebnis zu erreichen, bei dem die Remissionszeiten lang sind und die Exazerbationsphasen kurz sind.

Die medikamentöse Behandlung, die von einem Spezialisten durchgeführt wird, hängt von der Form und dem Stadium der Krankheit, dem Alter des Kindes, dem Vorhandensein von Begleiterkrankungen und dem Bereich der Hautläsionen ab. Unabhängig davon, das Schema oder den Plan zu ändern, Vorbereitungen hinzuzufügen oder sie auf keinen Fall abzulehnen, ist es nicht notwendig. Alle Fragen zur Behandlung der atopischen Dermatitis sollten nur von einem Arzt gelöst werden.

Der Spezialist kann folgende Medikamentengruppen verschreiben:

  1. Antihistaminika;
  2. Antibiotika;
  3. Membran stabilisierend;
  4. Vitamine.

Antihistaminika werden verwendet, um die Symptome von Allergien zu bekämpfen. Medikamente verschrieben an Kinder mit Exazerbation der atopischen Dermatitis und mit starkem Juckreiz der Haut. Diazolin, Peritol, Suprastin, Tavegil, Fenistil, Zirtek, Claritin sind Antihistaminika, die oft von Ärzten an Kinder verschrieben werden.

Manchmal müssen Sie Antibiotika nehmen. Wie man atopische Dermatitis bei Kindern mit Hilfe dieser Medikamente behandelt, kann nur der Arzt sagen, weil nicht immer ihre Verwendung gerechtfertigt ist. Antibiotika sind mit Bestätigung der bakteriellen Infektion der Haut erlaubt. In anderen Fällen können sie nicht verwendet werden. Salben (Lincomycin, Erythromycin, Gentamicin, etc.) können verschrieben werden.

Membranstabilisierende Mittel sind eine Gruppe von Arzneimitteln, die eine unterdrückende Wirkung auf die Mechanismen der Entwicklung von allergischen Entzündungen haben. Diese Medikamente umfassen Ketotifen, Loratadin, Cetirizin und andere. Membran stabilisierende Medikamente sind für Kinder in akuten und subakuten Zeiten vorgeschrieben.

Vitamine sind in der Behandlung notwendig, da ihre Wirksamkeit auf Kosten von ihnen deutlich erhöht ist. Zum Beispiel tragen die Vitamine B6 und B15 dazu bei, die Prozesse der Hautregeneration zu beschleunigen, das Immunsystem zu stimulieren. Jedoch können nicht alle Mittel den Zustand des Kindes positiv beeinflussen. Einige Vitaminkomplexe verursachen heftige allergische Reaktionen. Die Einnahme von Vitaminen muss immer mit dem Arzt abgestimmt werden.

Behandlung von Dermatitis mit Volksmedizin

Volkärzte wissen auch, wie man atopische Dermatitis behandelt. Es gibt eine große Anzahl von Rezepten. Jedoch sind nicht alle zur Behandlung der Krankheit bei Kindern geeignet. Bei der Beseitigung dieser Krankheit helfen therapeutische Bäder, die empfohlen werden, 15-20 Minuten dauern. Sie können die folgenden Rezepte verwenden (vorausgesetzt, dass sie vom behandelnden Arzt des Babys genehmigt wurden):

Bad mit Infusion von Birkenknospen. Um die Infusion vorzubereiten, nehmen Sie 1 EL. l. Nierenbaum, gießen Sie ein Glas mit kochendem Wasser und bestehen Sie 3 Stunden. Danach wird das vorbereitete Produkt gefiltert und in das Wasser gegossen, in dem das Baby baden wird.

Bad mit Schafgarbeaufguss. Nehmen Sie 120 g Heilkräuter, gießen Sie 1 Liter heißes Wasser und bestehen Sie in einer Thermoskanne. Das Volksheilmittel wird dem Wasser hinzugefügt, um das Kind zu baden. Wenn keine Schafgarbe vorhanden ist, kann sie durch Brennessel ersetzt werden.

Bad mit Stärke. Stärke ist ein wirksames Mittel gegen Juckreiz. Ungefähr 30-50 g dieses Pulvers werden in heißem Wasser verdünnt. Das Produkt fließt in das Bad, in dem das Baby baden wird.

Externe Mittel sind bei atopischer Dermatitis sehr wirksam. Sie werden auf die betroffenen Körperteile aufgetragen. Mit Hilfe der folgenden Rezepte können Sie Entzündungen beseitigen, übermäßige Trockenheit der Haut beseitigen. Hier sind einige Volksmedizin für die Behandlung von atopischer Dermatitis bei Kindern:

  • Aloe-Saft, rohe Kartoffeln oder frischer Kürbis (es befeuchtet Tampons und wird auf die betroffenen Hautpartien aufgetragen);
  • Salbe aus Butter und Johanniskrautsaft (1 Esslöffel Johanniskrautsaft wird mit 4 Litern geschmolzener Butter gemischt, das vorbereitete Produkt wird in den Kühlschrank gestellt und mehrmals täglich zur Schmierung der betroffenen Stellen verwendet);
  • Salbe aus Milch, Reisstärke und Glycerin (alle Zutaten werden in gleichen Teilen von 1 Teelöffel genommen, gründlich gemischt und aufgetragen, um die Haut in der Nacht zu schmieren);
  • Leinöl mit Kamillenblüten (100 ml Leinsamenöl wird mit 1 Esslöffel Kamillenblüten gekocht, mit Tupfer befeuchtet und bei der Behandlung von Neurodermitis bei Kindern mit Volksheilmittel alle 3 Stunden unter der Woche auf schmerzhafte Stellen aufgetragen).

Merkmale der Ernährung kranker Kinder

Richtige Ernährung spielt eine wichtige Rolle bei der Behandlung der Krankheit. Mütter, die kleine Kinder unter 1 Jahren haben, die an atopischer Dermatitis leiden, sollten ihnen besondere Aufmerksamkeit schenken. Kinderärzte raten dazu, bei der Einführung von Ergänzungsnahrung nicht zu eilen, wenn die Babymilch für das Kind ausreicht. Dank dieser können Sie allergische Reaktionen verschlimmern.

Es wird auch empfohlen, die folgenden Regeln für die Einführung neuer Lebensmittel in die Krümeldiät einzuhalten:

  • Bieten Sie einem Kind nicht mehr als 1 neues Produkt pro Woche an.
  • die erste Probe von neuen Lebensmitteln sollte nicht mehr als einen halben Teelöffel sein (wenn Sie eine allergische Reaktion auf die Zeit haben, die Sie brauchen, um das Produkt aufzugeben, stellen Sie die Gesundheit der Krümel wieder her und geben Sie es eine andere Probe des Essens);
  • wenn das Kind eine Diät für atopische Dermatitis folgt, sollten die Eltern ein Tagebuch führen, in dem der Zeitpunkt der Einführung des neuen Essens, seine Menge und die Reaktion des jungen Organismus angezeigt werden sollten;
  • bieten Sie das Kind als ergänzenden Kartoffelbrei und Säfte aus Birnen, grünen Äpfeln, Hafer oder Buchweizenbrei, Gemüsepürees aus Zucchini, Kartoffeln;
  • Köder nicht sofort nach der Impfung einzuführen (sonst muss die Ursache der Allergien erraten werden: es kann wegen neuer Nahrung oder wegen der injizierten Droge sein);
  • wenn möglich, bereiten Sie vorgefertigte Säuglingsnahrung vor.

Erwachsene Babys können bei einer speziellen Diät keine akuten Exazerbationen der atopischen Dermatitis erleben. Eltern sollten einige Produkte von der Speisekarte der Kinder ausschließen, aufgrund derer allergische Reaktionen auftreten können.

Diät bei Kindern mit atopischer Dermatitis: empfohlene und verbotene Lebensmittel

Produktkategorie Gekennzeichnete Produkte Lebensmittel, die mit Vorsicht verwendet werden müssen Nicht empfohlene hochallergene Produkte
Grütze, Mehl und Süßwaren, feine Backwaren Buchweizen

Perlowka

Reis

Herkules

Roggenbrot

Weißbrot

Makkaroni

Grieß

Kuchen

Schokolade

Zephyr

Gemüse Kartoffeln

Zucchini

Gurken

Patissons

Kohl

Blumenkohl

Rosenkohl

Bohnen

Grüne Erbse

Rote Beete

Rettich

Radis

Tomaten

Süße Paprika

Karotten

Aubergine

Früchte und Beeren Grüne Äpfel

Grüne Birnen

Weiße Johannisbeere

Stachelbeeren

Bananen

Pflaume

Kirsche

Wassermelone

Cranberry

Erdbeeren

Erdbeeren

Aprikosen

Pfirsiche

Zitrusfrüchte

Kiwis

Ananas

Melonen

Fleisch und Fisch Kaninchen

Türkei

Rindfleisch

Nebenprodukte (Niere, Leber)

Seehecht

Cod

Sudak

Geflügelfleisch

Lamm

Schweinefleisch

Geräucherte Würste

Fetthaltige Fischsorten

Fischkonserven

Milchprodukte Kefir

Käseartige Käse

Vollmilch

Sauerrahm

Fruchtjoghurts

Käse mit Gewürzen

Käsekuchen für Kinder

Schmelzkäse

Andere Unvollständiger Tee

Olivenöl

Kräuterteeblätter Kaugummi kauen

Mayonnaise

Gewürze / Würzmittel

Pilze

Eltern müssen den Zustand ihres Kindes überwachen, das verschiedene Nahrungsmittel isst. Die Liste der nicht empfohlenen Produkte kann sich erhöhen. Es ist möglich, dass die Krume eine allergische Reaktion auf Lebensmittel hat, die Experten bei atopischer Dermatitis empfehlen.

Tägliche Hygiene und Baden des Babys

Die tägliche Hygiene ist sehr wichtig bei der Prävention von Exazerbationen und der Behandlung der Krankheit. Ärzte beraten Mütter von kleinen Kindern:

  • tägliche Wechsel der Bettwäsche und Nassreinigung im Haus oder in der Wohnung;
  • jeden Tag, um das Kind in warmem Wasser zu baden (die optimale Temperatur beträgt 36 Grad);
  • Verwenden Sie während des Waschens keinen Waschlappen (Reibung trägt zur Hautreizung bei);
  • Verwenden Sie keine Seife und minderwertige Shampoos;
  • Badeprodukte verwenden, die Fettsäuren enthalten, hypoallergene Komponenten und keine Duft-, Farb- und Konservierungsstoffe;
  • im Bad hypoallergene Öle oder Emollients zum Baden von Babys hinzufügen;
  • Nach den Wasserbehandlungen die Haut des Kindes nicht abwischen und sanft mit einem Handtuch aus natürlicher Baumwolle abtupfen;
  • Nach dem Waschen eine Feuchtigkeitscreme auf den Körper der Krümel für atopische Haut anwenden (übliche Kindercremes zur Befeuchtung und Erweichung der Haut sind nicht geeignet, in der Auswahl der hypoallergenen Kosmetik kann ein Dermatologe helfen).

Obligatorisches Verfahren ist eine regelmäßige Beschneidung der Nägel im Kind. Dies ist notwendig, um ein Verkratzen zu vermeiden. Um das Kind vor Hautschäden und Infektionen zu schützen, helfen auch Gewebehandschuhe. Sie sind für die Kleinsten konzipiert.

Winter und Sommer: die Lebensweise des Kindes-Atopik

Exazerbationen der atopischen Dermatitis bei Kindern werden am häufigsten im Winter beobachtet. Frost und Wind wirken sich negativ auf die Haut aus. Pflege im Winter für ein Baby, leiden an dieser chronischen allergischen Erkrankung, erfordert die Eltern besondere Wachsamkeit.

Im Sommer braucht auch die Haut des atopischen Kindes besondere Pflege. Eltern sollten ihr Kind vor direkter Sonneneinstrahlung schützen. Das Beste von allem, wenn ein Kind von 11 bis 16 Uhr zu Hause ist, und nicht auf der Straße unter der sengenden Sonne. Während dieser Zeit können Sie nur im Schatten bleiben.

Der negative Einfluss des Sonnenlichts kann auf Null reduziert werden, wenn die Haut des Kindes vor dem Betreten der Straße mit speziellen Sonnenschutzmitteln für atopische Haut behandelt wird. Sie sind für den Einsatz im Schatten konzipiert. Wenden Sie das Medikament alle 2 Stunden an. Und noch ein nützlicher Rat: Nach jedem Bad im Fluss oder auf dem Meer sollte das Kind mit einem weichen Handtuch nass werden. Wenn dies nicht getan wird, trocknet der Verdampfungsprozess den Körper stark aus und verursacht zusätzliche Reizung.

Es ist sehr wichtig, dass in einem Raum, in dem das atopische Kind viel Zeit verbringt, ein günstiges Klima herrscht. Lufttemperatur über +23 Grad ist unerwünscht. Die relative Luftfeuchtigkeit im Haus oder in der Wohnung muss mindestens 60% betragen.

Zusammenfassend ist festzuhalten, dass die Entwicklung von atopischer Dermatitis bei Kleinkindern zu vielen verschiedenen Faktoren beiträgt. Der wichtigste ist die genetische Veranlagung. Wenn ein Baby mit der Diagnose Neurodermitis in der Familie geboren wird, dann verzweifeln Sie nicht und machen Sie sich keine Sorgen. Der Arzt wird Ihnen nicht sagen, wie man atopische Dermatitis bei einem Kind heilt, aber er wird Medikamente beraten und Empfehlungen geben, die die Lebensqualität des Babys verbessern. Die Exazerbationsphasen werden seltener und kürzer, und in der Zukunft können sich die Symptome einer chronischen Krankheit überhaupt nicht manifestieren und keine Beschwerden verursachen.

Empfehlungen eines Hautspezialisten für atopische Dermatitis

You May Also Like

New Articles

Reader's Choice

© 2021 delamou.xyz