CCP oder Impfung "Masern, Parotitis, Röteln"

Warum brauchst du eine Impfung? Diese Frage wird von den Eltern sowohl in der Zukunft als auch bereits gestellt, wenn es Zeit ist zu entscheiden, ob die Impfung durchgeführt werden soll. Bemühungen von Massenmedien haben eine zweifelhafte Leistung gemacht - Eltern haben begonnen, sich zu weigern, massiv zu impfen. Das Ergebnis ist eine Zunahme der gefährlichen Krankheiten mit schwerwiegenden Folgen.

Eine der obligatorischen Impfungen ist die CCP, die für "Masern, Parotitis, Röteln" steht. Die Kinder reagieren anders auf die KPCh. Die Impfungsergebnisse sind jedoch seit Jahren überzeugend. Die Inzidenzrate bei geimpften Kindern ist sehr gering. Die Hauptsache ist zu verstehen, welche Art von Impfung es ist und welche Reaktion darauf normal ist.

Was schützt den PDA

Der PDA ist ein Kombinationsimpfstoff, der 3 verschiedene Komponenten enthält, die die Entwicklung der Immunität gegen die gefährlichsten Kinderkrankheiten - Masern, Röteln und Mumps - hervorrufen, die immer noch allgemein als "Mumps" bekannt sind.

Masern sind eine gefährliche Infektionskrankheit, die als gewöhnliches ARVI beginnt, aber im Laufe der Zeit treten ein charakteristischer Hautausschlag, Augenentzündungen und Bewusstseinsstörungen auf. Bei fehlendem Widerstand des Körpers gegen die Krankheit ist sogar ein tödlicher Ausgang möglich.

Röteln ist eine gefährlichere Krankheit für das Kind. Und es ist noch gefährlich. Wenn die Mutter während der Schwangerschaft an Röteln erkrankt war, können schwerwiegende fetale Erkrankungen auftreten.

Parotitis ist schrecklich mit seinen Komplikationen - Meningitis, Lymphadenitis, Hörverlust, Läsion der Gonaden.

Kann die Impfung der KPCh helfen, diese schrecklichen Krankheiten zu verhindern? Definitiv, ja. Krankheitsrisiko für die Dauer des Impfstoffs minimiert ist.

Hinweise für die Impfung

Alle Kinder im Alter von 12 Monaten sind geimpft. Es ist auch erlaubt, den Impfstoff bei 16-18-jährigen Mädchen in Abwesenheit von Kontraindikationen zu verabreichen.

PDA kann mit einigen anderen Impfstoffen verwendet werden, z. B. CMP, DP, Tetanus, OPV und IPV, BCG, hämophiler Typ B-Infektion, Hepatitis B, Gelbfieber. Es ist akzeptabel, einen PDA-Impfstoff am selben Tag wie eine Lösung von Vitamin A zu verabreichen.

Merkmale des Verfahrens

Wie wird die Impfung des PDA durchgeführt? Zuallererst ist es notwendig zu wissen, dass der Gesundheitsarbeiter, der diese Manipulation durchführt, den Impfstoff nur mit sterilem Wasser für die Injektion verdünnen sollte, welches an den Impfstoff angehängt ist. Kein anderes Lösungsmittel kann verwendet werden.

Eine Einzeldosis des Impfstoffs beträgt 0,5 ml und wird tief subkutan verabreicht. Bei kleinen Kindern ist die Injektionsstelle der Oberschenkel, bei älteren Kindern die Schulter.

Es ist wichtig, dass der Arzt in Anwesenheit seiner Mutter die Flasche untersucht. Es sollte aus dem Behälter genommen werden (Thermobehälter), auf Unversehrtheit geprüft werden, keine Einschlüsse im Lösungsmittel, Klumpen oder verdächtige Verunreinigungen im Impfstoff vorhanden sein.

Zeitplan für die Impfung

Wie bei jedem anderen Impfstoff ist die CCP in den Standardimpfplan aufgenommen. Es gibt einen wohldefinierten Algorithmus:

  • Das erste Mal wird der Impfstoff einem Kind im Alter von einem Jahr im Oberschenkel gegeben;
  • das zweite Mal wird die Impfung nur unter der Bedingung durchgeführt, dass das Kind im Zeitraum von 12 Monaten bis 6 Jahren nicht an den Krankheiten leidet, von denen die Impfung durchgeführt wird. Impfung wird in 6 Jahren in die Schulter gelegt.

Was die "Kompatibilität" mit anderen Impfstoffen betrifft, kann es nicht mit Immunglobulinen und Blutprodukten kombiniert werden. Inaktivierung des "Röteln" -Impfstoffs kann auftreten und der gesamte Impfstoff wird unwirksam sein. Um dies zu verhindern, müssen Sie eine Pause von 2-3 Monaten zwischen Immunglobulinen und CPC einlegen. Und die Reihenfolge ist nicht wichtig - PDA geht zuerst oder Blutprodukte - Sie müssen warten.

Kontraindikationen für die Impfung gegen CPC

Die Impfung ist ein attenuierter Erreger der Krankheit. In der Tat ist der einzige Weg, um spezifische Antikörper gegen Masern, Röteln und Mumps zu erhalten, dem Körper zu erlauben, sie in einer sicheren Form zu kontaktieren. Es gibt jedoch Kontraindikationen, deren Ignorierung schlecht enden kann:

  • Intoleranz beim Kind von Eiweiß;
  • Intoleranz gegenüber antibakteriellen Komponenten von Kanamycin und Neomycin;
  • akute Krankheit zum Zeitpunkt der Impfung;
  • Empfangen von Chemotherapie, Strahlentherapie, Immunsuppression durch ein Kind oder eine stillende Mutter;
  • schlecht übertragene erste Impfung von CPC;
  • schwere Blutkrankheiten;
  • schwere Schäden an inneren Organen;
  • allergische Reaktionen;
  • Herzfehler und Krankheiten im Stadium der Dekompensation.

Kinder, die mit dem Immunschwächevirus infiziert sind, werden nur nach Rücksprache mit einem Arzt geimpft.

Es ist strengstens verboten, während der Schwangerschaft zu impfen. Dies ist auf das Vorhandensein von Rubella-Antigenen im Impfstoff zurückzuführen, die zusammen mit der geschwächten Immunität der Mutter zu einer fetalen Pathologie führen können. Aus demselben Grund muss in den ersten 28 Tagen nach der Einführung des Impfstoffs nicht versucht werden, schwanger zu werden.

In anderen Zeiten ist der Impfstoff sicher.

Reaktion

Nach der Beimpfung von CPC kann sich die Reaktion mehr oder weniger manifestieren. Viele Eltern haben sogar einen kleinen Temperaturanstieg zu befürchten. Um Mythen und Missverständnisse zu zerstreuen, werden wir daher eine normale Reaktion auf die KPC beschreiben:

  • mäßige Schmerzen und erhöhte Hautempfindlichkeit an der Injektionsstelle;
  • ein leichter Temperaturanstieg in der ersten Woche (37-37,5 ° C);
  • Hautausschläge (Reaktion auf Masern-Antigen) - ein seltenes Ereignis, aber wahrscheinlich;
  • mäßige Gelenkschmerzen sind ebenfalls ein seltenes Phänomen.

Aber die abnormen Manifestationen der Reaktion auf die KPCh:

  • starke und anhaltende dyspeptische Erscheinungen (Erbrechen und Durchfall);
  • Temperaturanstieg über 39 ° C;
  • alle starken Schmerzen, die nicht durch Paracetamol oder Ibuprofen entfernt wurden;
  • schwerer Ausschlag wie Nesselsucht;
  • Verletzung der Atmung, Bewusstsein.

Für jedes dieser Symptome ist es notwendig, einen Krankenwagen anzurufen und anzuzeigen, dass der Impfstoff gegeben wurde und eine Reaktion darauf gesendet wurde. Um die Reaktion zu beschreiben, ist es notwendig, alle Symptome im Detail zu beschreiben, ohne sie herabzusetzen oder zu übertreiben.

Bei einer allergischen Reaktion wird keine Wiederholungsimpfung durchgeführt.

Die CCP ist eine der obligatorischen Impfungen, da sie in 95% der Fälle den Körper des Kindes ohne Komplikationen vor Masern, Mumps und Röteln schützt. Dieser Impfstoff ist jedoch nur unter der Bedingung sicher, dass ein qualitativ hochwertiger frischer Impfstoff gekauft wird, der unter den richtigen Bedingungen gehalten und von einem qualifizierten Spezialisten eingeführt wurde.

Autor: Sukhorukova Anastasia Andreevna, Kinderärztin

Kognitives Thema zum Thema

You May Also Like

New Articles

Reader's Choice

© 2021 delamou.xyz