Durchfall bei einem Kind: eine Diät, die den Heilungsprozess beschleunigt

Die Kinder, wegen des nicht voll entwickelten Systems der Organe der Verdauung, sind verschiedenen Abnormitäten des Gastrointestinaltraktes unterworfen. Daher kann ein Kind oft Durchfall haben. Es entsteht aus vielen Ursachen und bringt, unabhängig von der Ätiologie, den Kindern viele Probleme und Unannehmlichkeiten sowie Probleme für die Eltern.

In dieser Zeit ist es wichtig, nicht nur den Zustand des Babys zu lindern, sondern auch zu versuchen, das Problem nicht zu verschlimmern. Schließlich, wenn Sie falsch essen, können die Symptome von Durchfall nur zunehmen. Daher braucht ein Kind mit Durchfall eine Diät.

Durchfall: Ursachen und Symptome

Durchfall ist durch erhöhten Kot im Kind gekennzeichnet. In diesem Fall wird der Stuhl flüssig und wässrig. Durchfall tritt auf, wenn die Peristaltik des Darms verstärkt wird, sowie wenn die Flüssigkeit im Dickdarm absorbiert wird und eine große Menge entzündlicher Sekretion eliminiert wird.

Stuhlstörungen können verschiedene Krankheiten im Körper des Kindes begleiten.

Die Hauptursachen für Durchfall sind:

  • Eindringen der Infektion in den Darm;
  • akute Vergiftung;
  • Verletzung der Ernährung;
  • Infektion mit Parasiten;
  • Mangel an Enzymen in der Bauchspeicheldrüse und im Darm;
  • Nahrungsmittelallergie;
  • entzündlicher Prozess im Darm;
  • Verletzung des hormonellen Hintergrunds;
  • Mangel an Vitaminen;
  • Folgen der Operation am Darm;
  • stressige Situationen.

Der Stuhl hat je nach Ursache charakteristische Merkmale. Es kann sich in der Konsistenz unterscheiden (wässrig, matschig, schaumig, mit Verunreinigungen von Schleim, Eiter, Blutadern), Geruch (Fäulnis, Säure), Farbe (glänzend, gesprenkelt, sumpfig, rosa, farblos). Wenn das Protein der Kuh im Stuhl intolerant ist, kann es Stücke von ungekochten Nahrungsmitteln geben.

Oft leiden Kinder unter einem weichen Stuhl. Durchfall äußert sich aufgrund von Nichteinhaltung der Hygiene durch die Eltern, Verletzung der Fütterung, Gluten Enteropathie, Mukoviszidose, Allergien, Dysbiose. Darüber hinaus manifestiert sich die Verletzung der Verdauung beim Baby durch Stress, Kinderkrankheiten und Klimawandel.

Durchfall, wie andere Symptome, ist ein Begleiterscheinung der zugrunde liegenden Krankheit. Neben dem flüssigen Stuhl kann das Kind das Auftreten von Erbrechen, Bauchschmerzen, einen Anstieg oder Abfall der Körpertemperatur beobachten.

Dehydration als häufige Folge von Durchfall

Wenn ein flüssiger Stuhl auftritt, verläßt das Kind den Körper zu einer Zeit ungefähr 150-200 ml Flüssigkeit. Das Baby leidet an einem Verlust von 50-100 ml. Als Folge von Durchfall wird oft Dehydration des Körpers beobachtet. Es zeigt sich durch die charakteristischen Merkmale:

  • ein beständiges Durstgefühl;
  • Trocknen der Haut und Verringerung ihrer Elastizität;
  • Schwäche;
  • Lethargie;
  • Schläfrigkeit;
  • Weigerung zu essen.

Bei einem Säugling mit Dehydration kann eine große Fontanelle fallen.

Dehydration ist gefährlich, da es aus dem Körper austreten kann, was für die lebenswichtigen Funktionen von Mikroelementen wichtig ist. Bei Durchfall ist es daher notwendig, das Wasser-Salz-Gleichgewicht zu normalisieren. Für diese Zwecke ist die Aufnahme von Regidron, Glukosolana, Citroglucosolan, Oralit, Gastrolit angezeigt.

Das Pulver sollte in 1 Liter Wasser verdünnt werden und dem Baby in kleinen Portionen (5 bis 30 ml alle 15 Minuten) die Lösung geben. Die Dosis des Arzneimittels und die Abstände zwischen den Getränken sollten vom Arzt bestimmt werden. Für ein Kind bis zu einem Jahr werden täglich 130 bis 200 ml pro 1 kg Körpergewicht benötigt. Kinder unter 5 Jahren brauchen mindestens 100-170 ml pro 1 kg und für ältere Kinder - 75-110 ml.

Wenn der Medizinschrank nicht die Mittel hat, das Wasser-Basen-Gleichgewicht wiederherzustellen, kann die Lösung unabhängig hergestellt werden. In 1 Liter abgekochtes Wasser sollte 1/2 TL hinzugefügt werden. Salz, 1/2 TL. Soda und 1 EL. Zucker.

Neben speziellen Lösungen zur Rehydratation darf das Kind:

  • abgekochtes Wasser;
  • Tee (schwarz, grün und Kamille);
  • noch Mineralwasser;
  • ungesüßtes Kompott;
  • eine Brühe Rosinen, eine Heckenrose, Karotten;
  • mit Wasser verdünnte Säfte;
  • Reisbrühe.

Mit dem richtigen Gleichgewicht der Flüssigkeit im Körper normalisiert das Kind das Harnsystem. Dies kann überwacht werden, indem die Urinanteile und die Häufigkeit der Toilettenbesuche bewertet werden.

Wie man mit Durchfall isst

Die Ernährung des Kindes mit Durchfall sollte in Phasen durchgeführt werden:

  1. Vor allem ist es notwendig, das Gleichgewicht der Flüssigkeit im Körper wiederherzustellen.
  2. Danach kann das Kind essen, Essen in kleinen Portionen nehmen, aber oft.
  3. Mit sichtbaren Zeichen der Erleichterung können Sie zu Produkten wechseln, die leicht verdaulich sind. Dies ist notwendig, um die gereizte Darmschleimhaut genau zu beeinflussen.
  4. Im letzten Stadium, nach Diarrhoe, wird ein Übergang zu diätetischen Lebensmitteln vorgenommen, die je nach Alter des Kindes individuell ausgewählt werden.

Die Ernährung des Kindes in der akuten Periode

Bei akutem Durchfall, sowie der damit verbundenen Temperatur, Übelkeit, sollte das Kind nur Flüssigkeit oder Püree essen. Gekochtes Gemüse und Getreide werden mit einem Mixer gemahlen. Während dieser Zeit für die Wiederherstellung der Stärke ist es erlaubt, mageres Fleisch in Form von Souffle, Kartoffelpüree zu verwenden. Wenn das Kind den Fisch nicht ablehnt, kann er magere Filets kochen und dann mit einer Gabel kneten.

Das Wichtigste in dieser Zeit ist, das Kind nicht zum Essen zu zwingen. Er kann Essen ablehnen. Dann ist es notwendig, das Kind zu löten, andere Optionen für einen leichten Snack anzubieten. Wenn das Kind durch Stärke frisst, kann es Erbrechen auslösen.

Es ist jedoch auch verboten, einem Kind die volle Wahlfreiheit zu geben. Er kann weit davon wählen, was benötigt wird: Chips, Soda, Süßigkeiten, Schokolade ist in dieser Situation kontraindiziert. Wenn sie den Darm des Patienten beeinflussen, können Bauchspeicheldrüse und Leber betroffen sein.

In dieser Zeit lohnt es sich, die Produkte, die Darmperistaltik erhöhen zu verlassen.

Um Gärung unter Kraft zu verursachen:

  • Sauermilchprodukte;
  • Joghurt;
  • Kohl;
  • Tomaten;
  • Pilze;
  • Backen;
  • geräucherte Produkte;
  • Pickles und marinierte Produkte.

Wie sollten Babys füttern?

Zuvor hatten die Ärzte einstimmig gesagt, dass man Durchfall nur bewältigen kann, indem man in akuter Phase auf Nahrung verzichtet. Für Babys war dieser Zustand besonders schwierig. Derzeit raten Kinderärzte, sich nicht zu weigern, das Baby mit Durchfall zu füttern. Dies liegt an der Tatsache, dass der erschöpfte Organismus ohne Nahrung noch mehr unter einem Mangel an Proteinen und anderen nützlichen Substanzen leiden kann. Infolgedessen besteht das Risiko einer Störung des Wachstums und der Entwicklung des Kindes, der Regeneration des Darmgewebes und der Verringerung der Immunität. Daher wird der Wechsel zu herkömmlichen Lebensmitteln noch problematischer.

Wenn das Baby Muttermilch isst, sollte die Fütterung häufiger durchgeführt werden, um die einmalige Nahrungsaufnahme zu reduzieren. Während dieser Zeit ist es besonders wichtig, dass mit der Milch der Mutter wichtige Mikroelemente in den Organismus des Babys gelangen, was zu seiner schnellen Genesung bei Darmverstimmungen beiträgt.

Bei der künstlichen Ernährung wird die Ernährung anhand der Häufigkeit des Aufstoßens des Babys und bei Erbrechen mit Durchfall durchgeführt. Füttern Sie Ihr Baby mindestens alle 2 Stunden und geben Sie ca. 50 ml der Mischung für 1 Mal. Nach 4 Tagen, wenn die akute Periode zurückliegt, können Sie die übliche Diät zurückgeben.

Wenn dem Kind bereits eine Ergänzungsnahrung verabreicht wurde, darf ab dem 6. Lebensmonat mit Durchfall Reis und Buchweizengrütze auf dem Wasser gegessen werden. Ältere Kinder dürfen Eigelb, Fleischbrühe, Gelee, Kartoffelpüree.

Ältere Kinder essen

In der akuten Phase der Diarrhoe ist es notwendig, die Anzahl der Mahlzeiten zu erhöhen, die üblichen Teile der Ernährung zu reduzieren. Normalerweise werden für das Kind nach einem Jahr 2 weitere Mahlzeiten hinzugefügt. Zunächst sollte die Menge der vom Kind verzehrten Nahrung minimal sein.

Zu Beginn der Krankheit darf das Kind Suppen und Getreide aus Reis, Buchweizen und Graupen essen. Aus Gemüse können Sie Kartoffeln, Karotten, Zucchini und Kürbis. Sie enthalten Pektin, das überschüssiges Wasser, die Reste von Mikroorganismen, Giftstoffe absorbiert. Auch in einer sauren Umgebung zerfällt es in Mikroelemente, einschließlich Kalzium, entfernt Entzündungen und stellt den Darm wieder her.

Auf süß ist es möglich, dem Kind eine Kissel aus Beeren, Heidelbeersaft, Gelee, Kompott, Mousse mit Zitrone und Cranberrysaft anzubieten. Nach 3 Tagen können Sie mit fermentierten Milchprodukten Acidophyllin, Biokefir, Narine beginnen. Sie haben eine positive Wirkung auf die Darmflora. Es ist daran zu erinnern, dass ihr Fettgehalt 2,5% nicht überschreiten sollte.

Das Kind kann Trocknen, Brot, Cracker essen. Nach dem Ende der akuten Phase in der Diät ist fettarmer Hüttenkäse, Bananenpüree, Bratäpfel eingeführt. Rohes Obst ist nicht früher als eine Woche erlaubt. Fleisch wird nach 7 Tagen eingeführt. Dem Kind können Hühnerschnitzel für ein Paar, ein Kalbsauflauf, Schnitzel aus der Türkei angeboten werden. Auch erlaubt ist der Dampffisch.

Um die Wiederherstellung zu beschleunigen, können Sie nicht:

  • rohes Gemüse;
  • Nüsse;
  • Schwarzbrot;
  • Pilze;
  • Bohnen;
  • süße Getränke mit Gas.

Diät mit Durchfall sollte für 2 Wochen beobachtet werden. Während dieser Zeit findet die normale Funktion des Darms statt. Nach dem Kind können Sie zum üblichen Essen wechseln, ohne schädliche Produkte. Auf die Wiederherstellung kann durch das Auftreten des Appetits des Kindes beurteilt werden.

Autor: Yana Martynenko,

Nützliches Video über die Behandlung von Durchfall bei einem Kind

You May Also Like

New Articles

Reader's Choice

© 2021 delamou.xyz