Entfernung der Ovarialzyste als Operation durchgeführt wird. Ist es immer ratsam?

Ovarialzysten bei einigen Frauen können ohne Symptome auftreten und werden bei einer Routineuntersuchung zufällig gefunden, andere können sich über Bauchschmerzen, unregelmäßiges monatliches, häufiges Wasserlassen und vieles mehr beklagen.

Beschwerden treten normalerweise auf, wenn die Zyste eine große Größe erreicht. Mit seinem Wachstum erhöht sich das Risiko von Komplikationen wie Infektionen, Tränenfluss und Torsion des Beines mit nachfolgenden Notfallbedingungen. Daher sollte jede Zyste behandelt werden.

Die Behandlung von Zysten kann konservativ und chirurgisch sein. Wenn die Medikation kein positives Ergebnis ergab, wird die Zyste chirurgisch entfernt. Es gibt zwei Methoden der chirurgischen Behandlung - Laparoskopie und klassische kavitäre Operation zur Entfernung der Ovarialzyste.

Ursachen und Erscheinungsbild von Zysten

Die Hauptursachen für zystische Eierstock-Formationen sind die folgenden:

  • Vererbung;
  • endokrine Erkrankungen, Dysfunktion der endokrinen Drüsen;
  • chronischer Stress, nervöse Störungen;
  • Strenge Diäten und Hunger, die das Hormonsystem schädigen können;
  • langfristige hormonelle Kontrazeption;
  • früh einsetzende monatliche in der Geschichte, Menstruationsstörungen;
  • viele Abtreibungen, Unfruchtbarkeit;
  • Fettleibigkeit;
  • unregelmäßiges Sexualleben;
  • schlechte Angewohnheiten - Alkoholismus, Rauchen;
  • obligatorische Einstellung der Laktation;
  • entzündlicher Prozess in den Organen des kleinen Beckens;
  • Infektion.

Die Ovarialzyste wird an der Stelle des gereiften Follikels gebildet. Alle Zysten können in zwei Arten unterteilt werden:

  • vorübergehend oder funktional;
  • anomal.

Die funktionelle Zyste geht unabhängig durch, ohne eine spezifische Behandlung durchzuführen. Sehr selten verursacht es solche Komplikationen wie Ruptur des Zystenkörpers und Torsion der Beine mit nachfolgender intraabdominaler Blutung.

Eine abnormale Zyste ist eine pathologische Entität, die dringend behandelt werden muss. Solche Formationen gehen nicht unabhängig voneinander, sie müssen mit der medikamentösen oder chirurgischen Therapie behandelt werden. Die Behandlung wird in Abhängigkeit vom Alter des Patienten und den Eigenschaften seiner Gesundheit sowie von der Größe und Komplexität der zystischen Ausbildung ausgewählt.

Die Zusammensetzung und Lokalisation von Ovarialzysten wird in folgende Typen eingeteilt:

  1. Follikuläre Zysten werden vor dem Hintergrund der Follikelreifung gebildet, die meistens bei jungen Mädchen während der Pubertät diagnostiziert wird. Gewöhnlich haben solche Zysten ein Volumen von 3 cm nicht überschritten und unterliegen einer umgekehrten Entwicklung ohne therapeutische Intervention nach einer bestimmten Zeitperiode, und es gibt weniger große Formationen.
  2. Die Zyste des gelben Körpers erscheint als Folge einer Verletzung im Körper des Gleichgewichts von Östrogenen. Zur gleichen Zeit bildet sich der gelbe Körper nicht zurück, sondern an seiner Stelle bildet sich eine Hohlraumbildung mit hämorrhagischem Inhalt. Grundsätzlich ist die Größe der Zyste 2-4 cm, manchmal variieren die Größen in der größeren Seite.
  3. Die Dermoidzyste enthält Partikel von embryonalen Geweben. Der Grund für die Bildung einer Dermoidzyste ist nicht einmal von Ärzten bekannt. Der Durchmesser der Dermoidzyste kann 15 cm erreichen, sie kann nicht umgekehrt werden. Die Periode des Wachstums der Dermoidzyste dauert langsam, aber kontinuierlich.
  4. Die endometrioide Zyste ist durch die Keimung des Endometriums im Ovargewebe gekennzeichnet. Für eine solche Zyste wird als eine einseitige und zweiseitige Struktur charakterisiert. Erreicht im Durchmesser 20 cm Die Unfruchtbarkeit ist die Hauptkomplikation der Endometriosezyste.
  5. Seröse Zyste besteht aus Epithel, das seröse Inhalte enthält. Der Durchmesser solcher Zysten beträgt mindestens 15 cm.
  6. Paraovariast Zyste ist an der Grenze des Eierstocks und der Eileiter gebildet. Es ist eine Formation mit dünnen Wänden bis zu einem Durchmesser von 20 cm.
  7. Die hormonproduzierende Zyste ist eine ziemlich seltene Formation, die ihre eigenen Hormone, Östrogene oder Androgene produziert. Es degeneriert oft zu einem bösartigen Tumor.
  8. Muzinöse Zyste ist selten. Es besteht aus einem Schleim. Es ist anfällig für Degeneration in maligne Formation. Oft erreicht ein großes Volumen mit einer anschließenden Ruptur, provozieren die Entwicklung von Peritonitis - Entzündung der Bauchhöhle.

Symptome

In den meisten Fällen verläuft die Zyste heimlich, ohne irgendwelche Symptome, und in dieser Latenzzeit kann sie nicht nur durch subjektive Empfindungen diagnostiziert werden. Aus diesem Grund wird jeder Frau empfohlen, sich halbjährlich bei einem Frauenarzt einer Prophylaxe zu unterziehen.

Klassische Symptome von zystischen Formationen sind:

  • schmerzhaft und unregelmäßig monatlich;
  • Bauchvergrößerung;
  • starker Bauchschmerz durch körperliche Aktivität oder Geschlechtsverkehr;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • erhöhte Körpertemperatur;
  • häufiges Wasserlassen;
  • Übergewicht;
  • Arrhythmie, Tachykardie.

Es sollte dringend mit einem Arzt konsultiert werden, wenn die folgenden Symptome auftreten:

  • plötzlicher scharfer Schmerz im Unterleib;
  • Körpertemperatur über 39 Grad;
  • Schwäche, Schwindel;
  • blasse Haut;
  • Erbrechen, Übelkeit;
  • Dichtungen im Bauch;
  • schneller Verlust des Körpergewichts;
  • Zunahme des Bauchvolumens.

Wenn Sie einen Frauenarzt nicht beobachten und die Zyste längere Zeit nicht behandeln, können folgende Folgen auftreten:

  • Peritonitis, die sich vor dem Hintergrund der Ruptur der Zyste und dem Eindringen ihres Inhaltes in die Bauchhöhle entwickelt hat;
  • eitrige Zysteninfektion;
  • die Torsion des Zystenbeins, die den Kreislauf darin unterbricht;
  • die Degeneration von gutartiger zystischer Formation zu Krebs;
  • Unfruchtbarkeit.

Behandlung von Ovarialzysten

Die Wahl der Behandlung hängt von Faktoren wie dem Alter der Patientin, ihrem Wunsch nach Kindern in der Zukunft, der Größe der Zyste, der Vernachlässigung der Pathologie und ihrer Art ab. Die Behandlung ist medikamentös und chirurgisch.

Eine medikamentöse Zystenbehandlung wird nur bei kleinen zystischen Gebilden und bei Frauen während der Menopause durchgeführt. In anderen Fällen ist eine konservative Therapie unwirksam.

Die chirurgische Behandlung von Ovarialzysten wird häufiger durchgeführt, da es mit ihrer Hilfe möglich ist, mittlere und schwere Formen von zystischen Formationen zu eliminieren. Die Entfernung der Ovarialzyste ist Routine und Notfall. Meistens finden Operationen termingerecht mit vorbereitender Vorbereitung des Patienten statt.

Notfallmaßnahmen sind notwendig, wenn eine Gefahr für die Gesundheit und das Leben einer Frau besteht, einschließlich akut unerträglicher Bauchschmerzen. Notfall-Operationen sind schwerer als geplant, oft wird die Entfernung der Ovarialzyste mit der gemeinsamen Entfernung der Eierstöcke selbst und sogar der Gebärmutter durchgeführt.

Die Bauchoperation (Laparotomie) erfolgt durch Abschneiden der Vorderwand der Bauchhöhle, wodurch der Arzt offenen Zugang zum betroffenen Eierstock erhält. Bei dieser Art der Operation kann der Eierstock teilweise oder vollständig entfernt werden.

Manchmal wird die Eierstockzyste nach der Entfernung der Gebärmutter und der Eileiter entfernt. Während der Bauchoperation ist eine Vollnarkose erforderlich, die postoperative Erholungsphase nach Laparotomie dauert mindestens 2 Wochen. Indikationen für eine Operation sind Übergewicht, eine komplizierte Ovarialzyste mit eitrigen Entzündungen und Blutungen, der Verdacht auf einen malignen Prozess.

Die Laparoskopie ist eine schonende Methode des chirurgischen Eingriffs. Wenn es in der Bauchdecke durchgeführt wird, werden drei Einstiche erzeugt, in die Metallröhrchen eingeführt werden - Röhren.

Eine der Röhren trägt eine Kamera, durch die der Arzt den gesamten Operationsverlauf auf dem Computermonitor sieht. In den zweiten und dritten Röhrchen werden chirurgische Instrumente eingeführt, um medizinische Manipulationen durchzuführen.

Die Laparoskopie wird ebenfalls in Vollnarkose durchgeführt. Während der Operation kann der Arzt die Zyste entfernen und eine Elektrokoagulation der beschädigten Eierstockoberfläche durchführen oder die Ovarialzyste zusammen mit ihr oder einem Teil davon entfernen. Die Laparoskopie wird viel leichter durchgeführt als die Lumbaloperation, die postoperative Periode verläuft in der Regel komplikationslos, am dritten Tag wird der Patient nach Hause entlassen.

Unabhängig von der Art der Operation, nach der Entfernung der Ovarialzyste, werden seine Gewebe und Inhalte zur histologischen Untersuchung geschickt. Mit ihrer Hilfe kann festgestellt werden, welchem ​​Typ die Zyste angehört und welche Behandlung der Patient in Zukunft von diesen Informationen benötigt.

Ist es immer ratsam, die Zyste zu entfernen?

Jede Frau, die mit dieser Diagnose konfrontiert wird, wird interessiert sein - ist es notwendig, die entdeckte Ausbildung zu entfernen? Viel hängt von einer Reihe von Faktoren ab:

  • das Alter des Patienten;
  • Zystengröße;
  • in welchem ​​Teil des Eierstockes ist es lokalisiert;
  • Art der Zyste;
  • Symptome der Krankheit.

Wenn die Zyste zum ersten Mal entdeckt wird, und ihre Größe und ihr Zustand prädisponiert, um ein erwartungsvolles Management, wird eine Zyste gefolgt, in der Regel mit der Verabreichung von oralen Verhütungsmitteln. Wenn die zystische Formation nach 3 Menstruationszyklen keine Rückbildung erfahren hat oder im Gegenteil zu wachsen begonnen hat, muss sie entfernt werden, um ernsthafte Konsequenzen zu vermeiden.

Die Operation zur Entfernung der Ovarialzyste ist die einzige zuverlässige Methode zur Behandlung einer überwältigenden Anzahl von Neoplasmen, die aus dem Ovargewebe gebildet werden. In dieser Regel passen temporäre oder funktionelle Zysten, die eine Hormonersatztherapie benötigen, nicht. Manchmal degeneriert die Zyste zu einem bösartigen Tumor.

Daher ist es nach Entfernung der Ovarialzyste notwendig, das biologische Material histologisch zu untersuchen. Nach Erhalt des Ergebnisses der Studie wählt der Arzt die notwendigen Behandlungstaktiken in Abhängigkeit von der vorherrschenden klinischen Situation aus.

Autor: Olga Rogozhkina, Ärztin,

Nützliches Video über die Ovarialzyste

You May Also Like

New Articles

Reader's Choice

© 2021 delamou.xyz