In Russland werden sie aufhören, wegen Schlägen zu urteilen

Aus dem Code of Administrative Offenses kann die Russische Föderation Geldstrafen für Schläge ausschließen. Jetzt werden Liebhaber, die mit ihren Fäusten winken, einer administrativen Festnahme oder Zwangsarbeit ausgesetzt sein. Daher wird es nur zwei Arten von Bestrafungen geben - bis zu 15 Tage Verwaltungshaft oder bis zu 120 Stunden Zwangsarbeit. Es stimmt, dass die Geldstrafen immer noch angewendet werden, aber nur für einige Kategorien von Bürgern - dazu gehören behinderte Menschen der Gruppen 1 und 2, die an Infektionskrankheiten erkrankt sind, sowie Personen, die arbeitsunfähig sind oder nicht verhaftet werden können.

Berücksichtigen Sie diese Empfehlung vor dem 1. Juni 2018. Dies ist nicht die einzige Neuerung - bei der Untersuchung des administrativen Falles von Schlägen ist es möglich, medizinische Fachkenntnisse auszuschließen, die jetzt obligatorisch sind. In diesem Fall bleibt die anfängliche Fixierung der Schläge in der Notaufnahme bestehen. Die forensisch-ärztliche Untersuchung wurde als überflüssig erachtet, da bei schwerwiegenden Folgen für eine Person der Fall bereits als nicht administrativ, sondern als kriminell betrachtet würde.

Erinnern Sie sich daran, dass im Jahr 2017 Änderungen in Kraft getreten sind, die eine Entkriminalisierung von häuslichen Schlägen beinhalten . Dies verursachte eine stürmische Reaktion unter den Russen.

You May Also Like

New Articles

Reader's Choice

© 2021 delamou.xyz