Indikationen für IVF bei Frauen und Männern

In-vitro-Fertilisation oder abgekürzt als IVF ist ein medizinisches Verfahren, das sich auf eine breite Gruppe von Methoden bezieht, die "assistierte Reproduktionstechnologien" genannt werden. Sein Ziel ist es, zukünftigen Eltern zu helfen, ein Baby zu bekommen, wenn es aus irgendeinem Grund unmöglich ist, dies natürlich zu tun.

Leider, vor kurzem, ECO, dank der aggressiven Werbung und Ignoranz der meisten Paare, begann aus der Kategorie der extremen Wege zur Überwindung der Unfruchtbarkeit in der Kategorie "gebärfähigen Mode" und medizinische Unternehmen zu bewegen. In der Tat gibt es strenge Indikationen für IVF, bei deren Fehlen weder der Arzt noch zukünftige Eltern das Verfahren weder durchführen noch auf dessen Anwendung bestehen können.

IVF-Unfruchtbarkeit

Aus medizinischer Sicht gilt die Ehe als unfruchtbar, wenn ein Mann und eine Frau, die ein normales Sexualleben führen und keine Verhütungsmethoden anwenden, ein Kind nicht innerhalb eines Jahres empfangen können. Wenn diese Frist nicht abgelaufen ist, gilt das Ehepaar als gesund und wird nicht behandelt. Nach 12 Monaten erfolgloser Versuche, schwanger zu werden, sollte sich das Paar bei einem Gynäkologen und Andrologen beraten lassen, um die Ursachen der Unfruchtbarkeit zu bestimmen.

Nach der Diagnose, die verhindert, dass eine Frau unter 35 Jahren eine natürliche Mutter mit einem gesunden Partner wird, erhält das Paar 9-12 Monate, um sicherzustellen, dass das Kind mit intensiver Behandlung, einschließlich chirurgischer Techniken und konservativer Therapie, schwanger wird. Für den Fall, dass das Ergebnis nach einem Jahr nicht erreicht wird, bieten die Ärzte angehenden Eltern eine In-vitro-Fertilisation an.

Wenn die zukünftige Mutter älter als 35 Jahre ist oder die Ursachen der Unfruchtbarkeit Krankheiten sind, bei denen der Beginn der Schwangerschaft ohne IVF absolut unmöglich ist, dann sollte man nicht 1 Jahr auf natürliche Empfängnis warten und der Patient wird sofort auf das Verfahren der In-vitro-Fertilisation hingewiesen.

Für den Fall, dass der "Schuldige" der Unfruchtbarkeit des Paares ein Mann ist, wird der Familie ein Jahr Zeit gegeben, auf natürliche Weise mit einer intensiven Behandlung der erkannten Pathologie zu empfangen, und dann wird dem Paar mit negativen Ergebnissen Hilfe in Form von assistierten Reproduktionstechniken einschließlich IVF angeboten.

Hinweise für Frauen

In Übereinstimmung mit den internationalen Standards zur Regulierung der Reproduktionsmedizin gibt es folgende Indikationen für IVF bei Frauen.

  1. Absolute Tubenunfruchtbarkeit.
  2. Unfruchtbarkeit, deren Ursache trotz aller durchgeführten Untersuchungen (unbekannter Herkunft) nicht festgestellt werden kann.
  3. Unfruchtbarkeit durch immunologische Unverträglichkeit (die Bildung von Antisperm-Antikörpern).
  4. Einige Formen der Endometriose.

Absolute Tubenunfruchtbarkeit

Eileiterunfruchtbarkeit kann von 2 Arten sein:

  • vollständiges Fehlen von Eileitern;
  • Verletzung der Durchgängigkeit der Eileiter.

Das vollständige Fehlen der Eileiter kann entweder eine angeborene Fehlbildung oder das Ergebnis ihrer chirurgischen Entfernung aufgrund einer Eileiterschwangerschaft sein. Bei solchen Frauen ist IVF der einzige Weg, das Baby zu ertragen.

Die Passage der Eileiter kann aus verschiedenen Gründen gestört sein:

  • Infektionskrankheiten des Genitaltrakts, einschließlich Chlamydien, Mycoplasmose, Gonorrhoe;
  • Ligatur der Eileiter, als eine Methode der Empfängnisverhütung.

Die größte Anzahl von Fällen von weiblicher Unfruchtbarkeit ist mit diesem Faktor verbunden. Daher wird im Standard der Untersuchung von Patienten, die nicht schwanger werden können, in erster Linie die Überprüfung der Durchgängigkeit der Eileiter eingeschlossen.

Unfruchtbarkeit "ohne Grund"

Fast ein Sechstel aller Fälle von unfruchtbaren Ehen hat keine anatomischen und physiologischen Gründe. Wenn eine vollständige Untersuchung des Paares keine Ergebnisse erbracht hat und die Familie weiterhin steril ist, dann ist IVF die Methode der Wahl.

Immunologische Infertilität

In diesem Fall produziert die Zervixschleimhaut spezielle gegen Spermatozoen gerichtete Antikörper. Angreifende männliche Keimzellen, Antikörper zerstören ihre Flagellen. Spermienzellen können sich nicht in Richtung der Eileiter bewegen und eine Befruchtung findet nicht statt.

Endometriose

Der besondere Platz in der Behandlung der weiblichen Unfruchtbarkeit ist durch IVF und Endometriose besetzt. Endometriose ist eine Erkrankung, die auf der Verletzung des Hormonhaushaltes im Körper einer Frau beruht.

Die Unfruchtbarkeit, die auf seinem Hintergrund entsteht, ist auf verschiedene Ursachen zurückzuführen: Veränderungen in der Struktur des Endometriums, die Bildung von Adhäsionen in den Eileitern, die Unterdrückung der Ovulation, die Bildung von Antisperm-Antikörpern. In schweren Fällen, wenn chirurgische und hormonelle Behandlungen nicht ihre Wirksamkeit zeigen, wird dem Patienten IVF angeboten.

Hinweise für Männer

Bei männlicher Unfruchtbarkeit werden folgende Indikationen für IVF unterschieden:

  1. Oligospermie.
  2. Asthenospermie.
  3. Teratospermie.

Das Sperma eines gesunden Mannes hat bestimmte Eigenschaften, die seine Befruchtungsfähigkeit bestimmen. Die wichtigsten von ihnen sind:

  • Das Volumen der Spermien und die Anzahl der Spermatozoen in 1 ml Ejakulat. Normalerweise ist das Volumen des Ejakulats mehr als 2 ml; 1 ml Sperma sollte 20 Millionen oder mehr männliche Keimzellen enthalten.
  • Mobilität. Die Anzahl der männlichen Geschlechtszellen, die eine aktive Vorwärtsbewegung ausführen können, sollte mindestens 50% betragen.
  • Die Struktur. Die Anzahl der Spermatozoen, die die richtige Struktur des Kopfes haben und deshalb befruchtungsfähig sind und lebensfähige Nachkommen bilden, sollte mehr als 30% aller Keimzellen im Ejakulat betragen.


Oligospermie ist ein pathologischer Zustand, in dem das Volumen des Ejakulats weniger als 2 ml beträgt. Nach WHO-Standards ist eine natürliche Befruchtung mit einer Spermienzahl von 1,5 ml oder mehr möglich.

Asthenospermie ist die Abnahme der Anzahl von Spermatozoen im Ejakulat, die sich vorwärts bewegen können, ihr Gehalt liegt unter 50%.

Teratospermie ist eine Spermienbedingung, bei der die Anzahl der Spermatozoen mit der richtigen Kopfstruktur weniger als 30% beträgt.

Damit die Ergebnisse der IVF dem Paar eine Freude und keine Enttäuschung bringen, sollten zukünftige Eltern die Indikationen zur Durchführung dieses Verfahrens sorgfältig prüfen.

Autor: Olimish Gulnara Nailevna, Geburtshelfer-Gynäkologe

Kognitives Video: Experte beantwortet Fragen zu IVF

You May Also Like

New Articles

Reader's Choice

© 2021 delamou.xyz