Leukozyten im Urin bei Kindern: die Normen und Ursachen von Anomalien

Leukozyten (Le) sind die Elemente des Blutes. Unter dem Mikroskop sehen sie aus wie weiße Zellen mit einem klar definierten Kern. Die Anzahl von ihnen im Urin kann durch einen Labortechniker oder einen spezialisierten automatischen Zähler berechnet werden.

In der Norm von Leukozyten im Urin des Kindes enthält eine kleine Menge. Ihre Anzahl ist absolut unabhängig vom Alter, variiert aber je nach Geschlecht.

Die Anzahl der Leukozyten im Urin eines Jungen sollte im Sichtfeld 5 nicht überschreiten, im Urin des Mädchens ist eine Konzentration von bis zu 10 Einheiten im Sichtfeld zulässig.

Le im Urin von Kindern anheben

Mit erhöhter Permeabilität der Gefäßwände werden Bedingungen für eine perfektere Diapedese geschaffen (Penetration durch die Poren in den Kapillaren), Leukozyten perkolieren in Mengen, die die physiologische Norm deutlich überschreiten. Der erhöhte Gehalt von Le im Urin wird Leukozyturie genannt. Wenn das Niveau von Le im Urin eines Kindes über 60 in einem Blickfeld, der Urin trüb wird, kann es ausgefällt werden. Urin nimmt die Form einer Gnose-enthaltenden Flüssigkeit (Pyurie) an.

Erhöhte Leukozyten weisen auf einen Entzündungsprozess des Harnsystems hin, seltener auf Entzündungen der Geschlechtsorgane. Es ist ein Fehler, anzunehmen, dass eine Zunahme ihrer Anzahl auf einen infektiösen Prozess im Prinzip hinweist (zum Beispiel ist Leukozyturie kein Zeichen einer Entzündung der Lunge oder der Bauchspeicheldrüse). Auch weiße Blutkörperchen werden nicht mehr für allergische Erkrankungen, Helminthen-Invasion im Urin ausgeschieden.

Krankheiten, die mit Leukozyturie auftreten

1. Harnwegsinfektionen (HWI)

Die häufigste Pathologie, manifestiert sich durch einen Anstieg der weißen Blutkörperchen im Urin von Kindern. Fast immer begleitet von allgemeinen Intoxikationssymptomen (Schwäche, Unwohlsein, Fieber, schnelle Müdigkeit), sowie dysurischen Symptomen, dh mit einer Verletzung des Harndranges (häufig, schmerzhaft, selten Nacht- oder Tagesinkontinenz). Darüber hinaus kann das Kind durch Schmerzen im Bauch gestört werden (häufiger wird der Charakter mit der Lokalisation des Bauches gezogen), und bei einer Entzündung der Nieren wird das Schmerzsyndrom im Lendenbereich lokalisiert (der Charakter des Schmerzes platzt, häufiger ist er einseitig).

Um die Diagnose zu bestätigen, ist ein allgemeiner Bluttest erforderlich (gekennzeichnet durch Erhöhung des Leukozytenspiegels, Erhöhung der ESR, Verlagerung der Leukozytenformel nach links), Ultraschall der Nieren und der Blase und Zystoskopie (Untersuchung der Blasenhöhle mit einem optischen Gerät durch ein Zystoskop). Darüber hinaus wird ein Urin-Test nach Nechiporenko, nach Addis-Kakovsky, eine Studie von Urinsediment durchgeführt, und auch auf der Mikroflora, mit der Empfindlichkeit von Mikroorganismen gegen Antibiotika.

Die Behandlung von UTI zielt darauf ab, sowohl die Ursache der Krankheit (Infektionserreger) zu beseitigen als auch die Hauptsymptome (Hitze, Schmerzen beim Wasserlassen) zu beseitigen. Angewendet werden:

  • antibakterielle Medikamente: Penicillin-Serie, Cephalosporine der 3,4-ten Generation;
  • Urogenitalantiseptika: Furagin, 5-NOC;
  • Pflanzensammlungen: Phytotee für die Harnwege, Cranberry-Blatt;
  • Antispasmodika: Drotaverin;
  • Antipyretikum: Paracetamol, Indomethacin.

2. Angeborene oder erworbene Pathologie des Harnsystems

Jede Anomalie der Harnwege ist ein prädisponierender Faktor für den Beginn und das Fortschreiten des infektiösen Prozesses. In diesem Fall wird die Entzündung der Organe des Harnsystems sekundär sein.

Hier sind die häufigsten pathologischen Bedingungen, die zu einer Sekundärinfektion führen:

  • Verdopplung (Verdickung) des Kelch-Kalzifizierungssystems der Niere;
  • einzelne Niere als Entwicklungsstörung oder als Folge eines Traumas;
  • Vorhandensein von vesikoureteralem Reflux;
  • traumatische Ureterruptur;
  • Verengung der Ureteröffnung;
  • lokale Erweiterung des Becken-Becken-Systems;
  • die Pathologie der Blutgefäße, die die Organe des Harnsystems speisen, und so weiter.

Um die Diagnose zu bestätigen, ist es notwendig, instrumentelle Forschungsmethoden (Ultraschall, MRI, CT, Röntgen, einschließlich Radiokontrast-Präparate, Zystoskopie, Radionuklid-Studie) zu führen. Labormethoden der Untersuchung (Blutuntersuchungen, Urin) sind bei der Diagnose hilfreich, erlauben uns aber, die Schwere des Prozesses, die Sicherheit der Hauptfunktionen der Nieren zu beurteilen.

Die therapeutische Taktik mit der festgestellten Diagnose wird gewöhnlich in zwei Etappen durchgeführt. Zuerst wird die Erhaltung der Symptome von UTI erreicht (Beseitigung), dann wird eine chirurgische Entfernung der zugrunde liegenden Pathologie durchgeführt.

3. Infektionen der äußeren Genitalien

Urethritis (Entzündung der Harnröhre in der Harnröhre bei Jungen), Vulvovaginitis (Entzündung der Vaginalschleimhaut bei Mädchen) ist eine häufige Ursache für einen Anstieg der weißen Blutkörperchen im Urin.

Zusätzliche Symptome, die zur Formulierung einer korrekten Diagnose führen, können unangenehme Empfindungen (Brennen, Juckreiz) im äußeren Genitalbereich, das Vorhandensein eines lokalen Schmerzsyndroms sein. Ein Kind kann durch Sekrete aus den Genitalien verschiedener Farben, Gerüche und Intensitäten gestört werden.

Um sicherzustellen, dass die Ursache der Leukozyturie die Pathologie der Genitalien und nicht das Harnsystem ist, ist es notwendig, die Urinanalyse mit Hilfe einer Katheterisierung der Blase zu sammeln. Der auf diese Weise genommene Urin sollte frei von Leukozyten sein (oder ihre Anzahl wird innerhalb der Normgrenzen liegen). Informative Untersuchung des Gynäkologen (Androloge) sowie zusätzliche Untersuchungsmethoden: Bluttest, Ultraschall, Abstriche aus Urethra oder Vagina etc.

Die Behandlung sollte von einem Spezialisten auf die Ergebnisse der Umfrage durchgeführt werden. Medikamente, die zur Eliminierung von Leukozyturie führen, können völlig verschieden sein und reichen von antibakteriellen Wirkstoffen mit einem breiten Wirkungsspektrum bis zu Vaginalzäpfchen, um die vaginale Mikroflora bei Mädchen zu normalisieren.

4. Pädiatrische Dermatitis (Intertrigo)

Dies ist eine der häufigsten Ursachen für den Anstieg der weißen Blutkörperchen im Urin von Säuglingen. Die Entwicklung von Windeldermatitis führt zu einer übermäßigen Verblendung moderner Eltern mit Wegwerfwindeln, längerem Kontakt der Haut des Neugeborenen mit Urin, Kot, der Veranlagung des Kindes zu Nahrungsmittelallergien und so weiter.

Von den zusätzlichen Symptomen, mit denen Sie den wahren Ursprung der Leukozyturie bestimmen können, können Sie die Launenhaftigkeit des Kindes, ein scharfes Weinen beim Windelwechsel, beim Waschen feststellen.

Nach der Untersuchung des Patienten und der Rötung, Schwellung des Bereichs der Leistenfalten und äußeren Genitalien, versteht der Arzt, warum das Kind im Urin viele weiße Blutkörperchen hat, besonders wenn keine anderen Anzeichen einer Schädigung des Harnsystems vorliegen. Es ist möglich, Zustände nur dann zuverlässig zu differenzieren, wenn die Urinanalyse direkt durch den Katheter durchgeführt wird, jedoch greifen Kinder selten auf diese Methode zurück.

Kinderärzte befolgen im Allgemeinen Beobachtungsstrategien mit periodischer Überwachung der Urinanalyse und gleichzeitiger Behandlung von Durchfall.

Reihenfolge der Handlungen in der identifizierten Leukozyturie

1. Beurteilen Sie die Situation richtig

In vielen Fällen ist Leukozyturie nur das Ergebnis eines falsch gesammelten Urintests (die Genitalien des Kindes sind schlecht gewaschen, ein schmutziger Tank wird zum Sammeln von Urin verwendet usw.). Aber auch wenn alle Empfehlungen für das Sammeln der Analyse erfüllt sind, können die weißen Blutkörperchen in der Urinanalyse beim Kind erhöht werden. Bei einem kleinen (mehrere Einheiten) Anstieg sollte man sich keine Sorgen machen.

Es gibt zusätzliche Methoden der Urintestung (nach Nechiporenko, nach Addis-Kakovskiy), die es erlauben zu bestimmen, mit welchem ​​Anstieg der Formkörper der Patient kollidiert ist: ob ein pathologischer Anstieg oder eine Obergrenze der Norm beobachtet wird. Wenn die Anzahl der Leukozyten in 1 ml des Urins weniger als 2000 Einheiten ist, und in der Tagesmenge 4 Mio. Einheiten nicht übertritt, gibt es keinen Grund für die Aufregung. Obwohl in diesem Fall der Arzt zusätzliche Methoden zur Untersuchung des Patienten empfehlen kann, um die UTI auszuschließen.

2. Korrigieren Sie die Lokalisierung des pathologischen Prozesses

Es ist notwendig, genau zu verstehen, wo die Infektion "tobt": auf der Haut (mit Windeldermatitis), auf der Ebene der Geschlechtsorgane, oder es gibt eine Niederlage der Harnwege. Mit dieser Hilfe, um das Labor, instrumentelle Methoden der Forschung sowie Konsultationen von engen Spezialisten (Gynäkologe, Androloge, vielleicht Dermatovenerologist) zu bestimmen.

3. Mit der Behandlung der festgestellten Pathologie zu beginnen

Wie man Urin für die allgemeine Analyse sammelt

Der Urin wird ausschließlich am Morgen gesammelt. Das Kind muss mit fließendem Wasser und Seife gewaschen werden. Es ist wichtig für Mädchen, alle natürlichen Falten zu waschen, die Bewegungen müssen streng in der antero-posterioren Richtung sein (vom Perineum bis zum Anus).

Urin sollte ausschließlich in einem trockenen, sauberen Behälter gesammelt werden. Einweg-Urinsammelbehälter sind heutzutage weit verbreitet, und nur wenige Labore akzeptieren Biomaterialien, die in anderen Behältern für die Forschung gesammelt wurden.

Für die Analyse ist es notwendig, eine durchschnittliche Portion Urin zu sammeln. Die Mindestflüssigkeitsmenge für die Studie beträgt 15-20 ml.

Der gesammelte Urin sollte nicht lange gelagert werden. Innerhalb von 1,5 Stunden ab dem Zeitpunkt der Abholung muss es an das Labor geliefert werden. Andernfalls wird es nicht nur Leukozyten in erhöhten Mengen, sondern auch eine große Anzahl von pathogenen Bakterien enthalten.

Deutlich erleichtert den Schmerz von Eltern, die Urin von Säuglingen sammeln, Einweg-Urinale. Sie sind Polyethylenbeutel zum Sammeln von Flüssigkeit, die mit speziellen Klettverschlüssen am Körper des Kindes befestigt sind. Sie können solch einen Urinempfänger nachts nicht verlassen, da es eine Möglichkeit gibt, dass das Kind wiederholt darin urinieren wird und das Studium in diesem Fall unzuverlässig sein wird. Nachdem der Urin gesammelt wurde, muss er vorsichtig in einen Einwegbehälter gefüllt und in naher Zukunft an das Labor geliefert werden.

Leukozyturie ist also ein wichtiges Symptom, durch das eine schwere Pathologie vermutet und aufgedeckt werden kann. Wenn bei einem Kind eine Zunahme der Anzahl der weißen Blutkörperchen im Urin festgestellt wird, ist es wichtig, den notwendigen diagnostischen Test rechtzeitig durchzuführen, um die Ursache der Leukozyturie rechtzeitig zu bestimmen und zu beseitigen.

Autor: Bazazhi Daria Aleksandrovna, Kinderärztin

Sammlung von Urin für eine Nechiporenko-Studie

You May Also Like

New Articles

Reader's Choice

© 2021 delamou.xyz