Longitudinale Position des Fötus

Die Position des Fötus in der Gebärmutter wird erst nach 30 Wochen wichtig. Bis zu diesem Zeitpunkt hat das Baby genug Platz für einen freien Stellungswechsel und es kann mehrmals am Tag gewechselt werden - das ist die Norm.

Das Kind wächst jedoch ständig, und näher an der Geburt ist er bereits gezwungen, während der gesamten Zeit in einer Position zu bleiben. Von was genau diese Position sein wird, kann es abhängen, ob die Geburt natürlich sein wird oder nicht, und ob es irgendwelche Komplikationen in diesem Prozess geben wird.

Deshalb sind viele Frauen nach dem dritten Ultraschall mit medizinischen Begriffen konfrontiert, die ihnen nicht klar sind. Meistens sehen sie im Protokoll der Ultraschallaufnahme: die longitudinale Position des Fötus. Mal sehen, was das bedeutet.

Mögliche Positionen des Fötus

Fötus in der Gebärmutter kann auf verschiedene Arten lokalisiert werden. Sehr selten, aber immer noch gibt es eine transversale Position, ein wenig häufiger befindet sich das Kind mit einer leichten Abweichung von der Achse und die häufigste, mehr als 95% der Fälle, ist die longitudinale Position des Fötus. Diese Position wird als typisch bezeichnet.

Dieser Begriff bezieht sich auf die Position, an der die fetale Achse (die Linie, die entlang der Wirbelsäule verläuft) mit der Achse des Uterus übereinstimmt. Einfach gesagt, das Kind ist aufrecht. Dies ist die typische Position. In diesem Fall gibt es jedoch mehrere Möglichkeiten: die longitudinale Kopf- und Beckenposition des Fötus.

Die Position unterscheidet sich von den Positionen. Die Aufzeichnung im Protokoll: "Die Position des Fötus ist longitudinal, Position 1" bedeutet, dass das Kind mit dem Rücken zur linken Seite der Gebärmutter liegt, wenn die Position 2 ist, dann nach rechts.

Kopfposition

Die häufigste ist die longitudinale Position des Fötus. Es ist der Kopf, wenn die Frucht mit dem Kopf nach unten ist, bis zum Ausgang aus der Gebärmutter. Es gilt als typisch. In dieser Situation ist die Geburt am einfachsten.

Höchstwahrscheinlich wird in diesem Fall die Geburt natürlich sein. Es sei denn, es gibt natürlich noch andere Komplikationen. In dieser Situation sollte die Geburt nach dem Plan der Natur stattfinden.

Becken-Präsentation

Längsposition und Beckenpräsentation sind viel seltener, nicht mehr als 3% der Fälle. Auch in dieser Situation ist eine erfolgreiche Geburt auf natürliche Weise möglich, aber oft ziehen es Ärzte vor, auf einen Kaiserschnitt zurückzugreifen. Beachten Sie in der Regel auch die Größe des Fötus sowie die Größe des Beckens der Frau.

Wenn die Situation noch natürliche Geburten zulässt, müssen Sie darauf vorbereitet sein, dass sie schwieriger zu bestehen sind als im Falle des Hauptantrags.

Bei der longitudinalen Glutealposition tritt der Fötus zunächst nicht mit einem schmalen Kopf, sondern mit einem breiteren Becken in den Geburtskanal ein, was eine Ruptur des Perineums oder eine Uterusblutung hervorrufen kann.

Zweitens, um Komplikationen zu vermeiden, ist es notwendig, dass die Geburt schnell fortschreitet. Das heißt, eine Frau wird hart drücken müssen. In dieser Situation ist jede Sekunde teuer, und die Verschleppung ist sowohl für die Mutter als auch für den Fötus mit ernsthaften Komplikationen verbunden.

Außerdem sollte das Kind, das auf diese Weise geboren wurde, im ersten Jahr regelmäßig einen Orthopäden besuchen, der die Entwicklung der Beckenknochen des Kindes genau beobachten wird.

Die Schädelknochen des Kindes sind ursprünglich entworfen, um durch den Geburtskanal zu gehen, sie sind nicht miteinander verbunden und unter Druck verschieben sich leicht, die Form des Schädels ändernd. Beckenknochen haben diese Fähigkeit nicht, daher kann das Durchschreiten der Geburt diese schädigen oder die weitere Entwicklung beeinflussen.

Warum nimmt der Fötus eine longitudinale Position ein?

Wissenschaftler und Ärzte haben diese Frage noch nicht vollständig untersucht, und warum es in den meisten Fällen einen Fötus gibt, der immer noch eine Kopflängsposition einnimmt, gibt es mehrere Theorien. Einer von ihnen sagt, dass dies auf die Tatsache zurückzuführen ist, dass der Kopf ein größeres Gewicht hat.

Es ist jedoch unwahrscheinlich, dass diese Theorie bestätigt wird, da die Größe und das Gewicht des Kopfes zu Beginn die Größe und das Gewicht des Körpers größer sind als am Ende der Schwangerschaft, während der Fetus zu diesem Zeitpunkt nicht unbedingt auf dem Kopf steht.

Es ist wahrscheinlicher, dass die Position des Körpers durch eine Kombination von motorischer Aktivität des Fötus und reaktiver Kontraktion des Uterus beeinflusst wird. Wenn sich der Fötus entwickelt, werden seine Bewegungen aktiver, außerdem wächst er ständig und fängt an, die Wände der Gebärmutter zu berühren. Diese sind reduziert und hauptsächlich in Querrichtung.

Das heißt, in der transversalen Ebene wird weniger Raum, was den Fötus provoziert, eine longitudinale Position einzunehmen. Nun, mit dem Kopf nach unten, es dreht sich um, weil die Gebärmutter schon da ist, und für die Beine braucht man mehr freien Platz, weil sie nur Mama in den Bauch treten müssen.

Wenn das Kind im Bauch liegt, stimmt das nicht

Trotz der Tatsache, dass die Position des Fötus ab 30 Wochen zu fixieren beginnt, kann es bis zu 36 Wochen der Schwangerschaft ändern. Wenn Ihnen gesagt wird, dass das Baby im Becken ist, ist es zu früh, um sich Sorgen zu machen.

Sie können versuchen, den Standort des Fötus zu beeinflussen. Um dies zu tun, ist es manchmal genug, einfach die Posen zu akzeptieren, die ein Kind dazu bewegen, sich öfter zu bewegen. Also, wenn die Frucht leicht von der Achse zu einer Seite verschoben wird, ist es notwendig, auf dieser Seite zu liegen, und so weiter.

Nachdem es vom Baby aus möglich war, die richtige Position einzunehmen, empfehlen viele Experten, den Bauch fest mit einem Verband zu fixieren und möglichst wenig zu versuchen. Es wird angenommen, dass dies die notwendige Position vor dem Beginn der Geburt retten wird.

Allerdings, auch wenn "überreden" das Kind, die longitudinale Kopfposition zu besetzen war nicht möglich, vor allem um sich Sorgen zu machen, ist es nicht wert. Moderne Liefermethoden erlauben in diesem Fall, im Licht eines gesunden Babys zu erscheinen.

Jetzt wissen Sie, was die longitudinale Position des Fötus bedeutet, und Sie verstehen, dass die Sorge, eine solche Inschrift in Ihrem Ultraschallprotokoll zu sehen, völlig nutzlos ist.

You May Also Like

New Articles

Reader's Choice

© 2021 delamou.xyz