Moderne Methoden der Empfängnisverhütung

Moderne Methoden der Empfängnisverhütung unterscheiden sich in einer Gruppe von zuverlässigen Verhütungsmethoden zum Schutz vor ungewollter Schwangerschaft und einer Gruppe von unzuverlässigen Medikamenten.

Zu zuverlässigen Methoden gehören vier Methoden des Schutzes - Antibabypillen, chirurgische Intervention, Ablehnung von Sexualverkehr und intrauterine Kontrazeption. Eine Gruppe von unzuverlässigen Kontrazeptiva umfasst alle Arten von Kondomen, Unterbrechung des Geschlechtsverkehrs, chemische Kontrazeptiva, Kalender und Laktations-Amenorrhoe.

Barriere-Kontrazeptiva

Bis Mitte des letzten Jahrhunderts wurden Barrieremethoden zur Empfängnisverhütung als das einzige zuverlässige Mittel zum Schutz vor ungewollter Schwangerschaft angesehen.

Die rasante Entwicklung der Technologie gab den Anstoß zu neuen Verhütungsmethoden, die zu einer Abnahme der Popularität der Barriere-Kontrazeption führten. Zu Barriere-Kontrazeptiva gehören die Mittel, die den Weg des Spermas zum Schleim des Gebärmutterhalses und von dort zum Ei zurücklegen, um eine drohende Empfängnis zu vermeiden.

Barrieremittel der Empfängnisverhütung:

  • Kondome für Männer;
  • Kondome für Frauen;
  • Uteruskapseln;
  • das vaginale Zwerchfell

Moderne Verhütungsmittel sind bei weitem nicht perfekt. Nicht alle modernen Schutzarten schützen vor sexuell übertragbaren Krankheiten. In dieser Hinsicht sind Barrieremethoden der Empfängnisverhütung der beste Schutz gegen sexuell übertragbare Krankheiten.

Die Hauptvorteile von Barrieremitteln umfassen:

  • lokale einfache Anwendung;
  • Fehlen systemischer Veränderungen in den Genitalien;
  • keine Nebenwirkungen, außer bei individueller Laktationsintoleranz;
  • Erfordern keine spezialisierte Konsultation von medizinischem Personal bei der Verwendung.

Barrier Kontrazeptiva haben einige Nachteile, die auf weniger Wirksamkeit als orale Medikamente und Intrauterinpessare reduziert werden, sowie die Notwendigkeit, unmittelbar vor dem Sex zu verwenden.

Kondome

Von den gesamten Verhütungsmitteln umfasst die männliche Verhütungsmethode nur einen Typ - das männliche Kondom.

Der Hauptvorteil eines modernen Kondoms ist 100% Schutz vor sexuell übertragbaren Krankheiten wie AIDS oder HIV-Infektionen, die andere Verhütungsmethoden nicht besitzen.

Es gibt auch ein Kondom für Frauen, aber seine Popularität ist viel niedriger als die von Männern. Auch seine Wirksamkeit leidet darunter und beträgt nur 90% des Schutzes vor ungewollten Schwangerschaften im Vergleich zu 98% der Verwendung des Kondoms für Männer. Mehr zur Barriere-Kontrazeption →

Kappen und Membranen

Verhütungsmittel sind am Gebärmutterhals installiert. Nachteile: Mangel an Schutz vor sexuell übertragbaren Krankheiten und Komplexität in der Installation.

Latexkappen, obwohl sie unterschiedliche Formen haben, sind nicht der beste Weg, Frauen zu schützen. Erstens ist das Risiko, einen Entzündungsprozess im Bereich der Kappenbefestigung zwischen dem Diaphragma und den Wänden der Vagina zu entwickeln, groß. Zweitens ist das Risiko einer Infektion der Harnwege aufgrund des durch das Diaphragma auf die Harnröhre erzeugten Drucks hoch genug.

Mittel der intrauterinen Kontrazeption

Ein gewöhnliches Kontrazeptivum ist das Intrauterinpessar.

Bis heute gibt es mehr als 50 Arten von Spiralen, die bedingt in 4 Generationen unterteilt werden können:

  1. Spiralen aus sogenannten inerten Materialien. Der Hauptnachteil solcher Spiralen war das Risiko, dass sie aus der Gebärmutter herausfielen, und ein relativ geringer Schutzgrad.
  2. Spiralen mit Kupfer in ihrer Zusammensetzung. Kupferlegierungen haben eine schädliche Wirkung auf Spermatozoen. Installieren Sie sie für 2-3 Jahre.
  3. Spiralen mit dem Zusatz von Silber. Die Wirkung ist analog zu kupfertragend. Ein solches Verhütungsmittel darf bis zu 5 Jahre in der Gebärmutterhöhle verbleiben. Die Effizienz einer solchen Spirale ist hoch.
  4. Hormonhaltige Spiralen. Sie enthalten ein Hormon, das eine kontrazeptive Wirkung hat. Der Ort dieses Hormons ist im Bein der Spirale. Das Prinzip der Operation ist einfach: Mit der täglichen Freisetzung von Hormonen in die Gebärmutterhöhle wird der Prozess des Ausstiegs und der Reifung der Eizelle unterdrückt und die Viskosität des Mukus aus dem Gebärmutterhalskanal erhöht, was die Bewegung der Spermatozoen erheblich verlangsamt oder vollständig stoppt. Diese Art von Spirale ist für einen Zeitraum von 5 bis 7 Jahren festgelegt.

Kupfer und Silberlegierungen wirken schädlich auf Spermatozoen. Wenn aber dennoch der Samen in das Innere der Gebärmutter eindrang und die Befruchtung stattfand, so kann die Spirale den Embryo nicht an der Gebärmutterwand aushärten und sich weiter entwickeln.

Der Nachteil der Methode ist ein hohes Risiko für die Entwicklung von infektiösen und entzündlichen Prozessen im Bereich des Kontakts der Spirale mit den Wänden des Uterus.

Die Spirale hat keine relativen Kontraindikationen, was auf Anomalien in der Entwicklung des Fortpflanzungssystems hinweist:

  • Anämie;
  • mit Blutkrankheiten;
  • in Gegenwart von Uterusmyomen;
  • mit endometrialer Hyperplasie des proliferativen Typs;
  • in Gegenwart von Hyperpolymenorrhoe.

Absolute Kontraindikationen für die Installation der Spirale:

  • ausgeprägter entzündlicher Prozess subakuter oder akuter Natur;
  • erwartete Schwangerschaft, die eine Bestätigung erfordert;
  • maligne Neoplasmen.

Biologische Methoden

Die Kalendermethode der Empfängnisverhütung

Die Methode basiert auf der Berechnung des erwarteten Zeitpunkts des Eisprungs und der Abstinenz von Geschlechtsverkehr an besonders günstigen Tagen für die Empfängnis. Die Wirksamkeit der Methode wird nur mit einem regelmäßigen Menstruationszyklus beobachtet.

Um einen persönlichen Kalender von sicheren Tagen zusammenzustellen, ist es notwendig zu berücksichtigen:

  1. Die Lebensspanne von Ei und Sperma.
  2. Indizes der Basaltemperatur.
  3. Der Zeitpunkt des Auftretens von Schleimabsonderungen aus der Gebärmutter.

Unterbrechung des Geschlechtsverkehrs

Natürliche Methoden der Empfängnisverhütung gehören eine sehr beliebte und am wenigsten wirksame Möglichkeit, Unterbrechung des Geschlechtsverkehrs. Die Essenz besteht darin, den Penis für einen Moment vor der Ejakulation aus der Scheide zu ziehen. Diese Methode kann nach der Geburt angewendet werden, bis der Arzt Ihnen erlaubt, eine Spirale zu setzen oder andere Methoden der Empfängnisverhütung anzuwenden.

Die Methode ist unzuverlässig, da sie ausschließlich vom Grad der Selbstkontrolle des Mannes abhängt. Es sollte beachtet werden, dass zum Zeitpunkt des Geschlechtsverkehrs eine Vorfamilienflüssigkeit mit einer kleinen Menge an Spermien isoliert wird.

Die Wirksamkeit der Methode der Unterbrechung des Geschlechtsverkehrs variiert zwischen 72-96%.

Methoden der chirurgischen Kontrazeption

Chirurgische Methoden führen zu irreversiblen Veränderungen im Körper und berauben die Fortpflanzungsfunktion.

Das Verfahren zum Binden des Vas deferens im Skrotum wird Vasektomie genannt. Nur in seltenen Fällen kann diese Art von Operation aus medizinischer Sicht gezeigt werden. Lesen Sie mehr über die Vasektomie →

Mögliche Folgen einer Vasektomie:

  • testikuläres Hämatom;
  • Entzündung der Nebenhoden;
  • Verletzung des Nervengewebes, was zu Schmerzen beim Geschlechtsverkehr führt.

Sterilisation - Ankleiden der Eileiter bei einer Frau. In Ausnahmefällen, wenn eine Frau Schwierigkeiten bei der Geburt hat, kann ihr eine Sterilisation gezeigt werden. In anderen Fällen wird die Tubenligatur durchgeführt, um schwere gynäkologische Erkrankungen zu verhindern, die das Leben einer Frau bedrohen.

Mögliche Komplikationen bei Frauen:

  • Blutung;
  • Taubheit der Glieder;
  • Dysfunktion der Blase;
  • Peritonitis;
  • Störung des Darms;
  • Verletzung des Hormonhaushaltes;
  • vorzeitige Menopause.

Zu positiven Momenten sollte die Zuverlässigkeit der Methode als Verhütungsmittel gehören. Es sollte daran erinnert werden, dass die Sterilisation von Frauen im Gegensatz zur Vasektomie irreversibel ist.

Hormonale Verhütung

Es gibt viele hormonelle Kontrazeptiva. Hormonale Methoden der Empfängnisverhütung sind in zwei Arten unterteilt - Östrogen-haltige und ihre Analoga, und ohne Östrogen.

Hormonelle orale Kontrazeptiva

Kombinierte orale Kontrazeptiva oder COCs, die zwei Arten von Hormonen, Progestin und Östrogen enthalten, sind von großer Zuverlässigkeit. Sie drücken den Eisprungprozess ab. Bei der Einnahme von KOK ist der Beginn einer Schwangerschaft unmöglich.

Im Allgemeinen ist die Einnahme von KOK sicher und funktioniert besser als die Spirale und ähnliche Methoden der Empfängnisverhütung. Sie können nach der Geburt eingenommen werden, wenn der hormonelle Hintergrund innerhalb der normalen Grenzen liegt. Kontraindiziert für Hypertonie und Prädisposition für Thrombose sowie für Krampfadern.

Hormonelle Flecken

Moderne Östrogen enthaltende Pflaster kleben auf dem Körper. Der Inhalt dringt durch die Poren direkt in das Blut ein. Bandagen sind nach der Entbindung absolut harmlos.

Mini-Sägen

Hormonale Kontrazeptiva in Form von Tabletten haben ein völlig anderes Wirkungsprinzip. In der Zusammensetzung enthalten Gestagen, die die Gefäße nicht beeinflussen. Aus diesem Grund können sie für Frauen verwendet werden, für die Östrogenmittel kontraindiziert sind.

Mini-Pillen enthalten die minimale Dosis eines Hormons, das eine Verdickung des Gebärmutterhalses verursachen kann. Der dicke Uterusschleim im Nacken wirkt wie eine Spirale und erlaubt nicht die Anheftung des Embryos an die Uteruswand.

Subkutane Implantate

Hormonale Implantate ohne Östrogen - die Menge der starken und verzweifelten Frauen. Gültigkeitsdauer beträgt 3 Jahre. Der Einbau eines subkutanen Implantats ist unmittelbar nach der Geburt möglich. Es wirkt wie eine Spirale und entspricht der Wirkung der Mini-Säge. Mehr zur hormonellen Kontrazeption →

Chemische Kontrazeptiva

Mittel, deren Aktivitäten auf die Zerstörung von Spermatozoen abzielen, stellen chemische Verhütungsmethoden für den vaginalen Gebrauch dar:

  • Cremes;
  • Kerzen;
  • Tabletten;
  • Schwämme;
  • Schaum.

Der Hauptvorteil von chemischen Kontrazeptiva ist ihre Fähigkeit, bestimmte sexuell übertragbare Krankheiten zu verhindern.

Nachteile: Geringe Wirksamkeit, Kontraindikationen nach der Geburt und Verwendung in Kombination mit anderen Methoden der Empfängnisverhütung, und wenn eine Frau eine Spirale hat. Mehr zur chemischen Empfängnisverhütung →

Antibabypillen

Orale Kontrazeptiva haben theoretisch eine 100% positive Wirkung auf die Schwangerschaftsverhütung, wenn sie die Einnahme von Tabletten nicht verpassen.

Kontrazeptive orale Tabletten - eine moderne Form der Empfängnisverhütung, die:

  • hohes Maß an Effizienz;
  • Benutzerfreundlichkeit;
  • Reversibilität der Auswirkungen.

Die einzige relative Kontraindikation ist die Unmöglichkeit der Verwendung von Antibabypillen nach der Entbindung während der Stillzeit, da die Wirkstoffe in die Muttermilch eindringen.

Traditionelle Methoden der Empfängnisverhütung

Wenn der Partner mit ungeschütztem Geschlechtsverkehr den Geschlechtsverkehr noch nicht rechtzeitig unterbrechen konnte und Spermien in die Vagina eindringen konnten, gibt es Volksheilmittel, um eine ungeplante Empfängnis zu verhindern.

Die Ärzte wenden sich jedoch kategorisch gegen die Anwendung von Methoden der traditionellen Medizin. Es gibt gute Gründe, warum die Methoden der Empfängnisverhütung für Menschen von Geburtshelfern und Gynäkologen abgelehnt werden:

  1. Geringer Wirkungsgrad Nach der Ejakulation kann das Sperma eines gesunden Mannes wenige Sekunden nach der Ejakulation tief in den Gebärmutterhals eindringen. Kein saurer Agent wird keine Zeit haben, mit ihnen "aufzuholen".
  2. Nebenwirkungen. Zitronensaft hat eine gewisse Aggressivität des sauren Mediums. Das gleiche kann man über Mangan sagen. Die unbedeutende Konzentration von Kaliumpermanganat kann die Schleimhaut ernsthaft verbrennen, was mindestens die Dysbakteriose der Vagina verursachen wird.

Merkmale der postpartalen Kontrazeption

In den Empfehlungen der Geburtshelfer wurde wiederholt betont, dass die nächste Schwangerschaft nicht früher als zwei Jahre später erfolgen sollte.

Die wichtigste Voraussetzung für Kontrazeptiva in dieser Zeit ist ihre absolute Unbedenklichkeit für Mutter und Kind und ihre maximale Wirksamkeit. Praktisch alle Verhütungsmittel sind während der Stillzeit verboten.

Lactation Amenorrhoe Methode

Im Durchschnitt pflegt eine Frau ein Baby für etwa sechs Monate. Während der Laktation produziert der weibliche Körper keine Eier. Dieser Zustand des Körpers bezieht sich auf natürliche Maßnahmen, die der Konzeption entgegenstehen. Mit der Zeit nimmt jedoch die Wirksamkeit der Laktations-Amenorrhoe ab.

Hormone und Lactemia

Mit dem Rückgang der Laktation als wirksames Verhütungsmittel für Frauen in der Zeit nach der Geburt werden Mili-Pili-Tabletten empfohlen, die Gestagene in ihrer Zusammensetzung enthalten. Mili-Pili wurde frühestens sechs Wochen nach der Entbindung empfohlen.

Zusammenfassend ist festzuhalten, dass die moderne Kontrazeption eine große Vielfalt an kontrazeptiven Formen und Methoden umfasst. Für Frauen sind mehr Verhütungsmittel als für Männer vorgesehen. Die Wahl ist immer für die Frau, aber die notwendige Bedingung für die Auswahl der Verhütungsmittel bleibt die Konsultation mit einem Gynäkologen oder Geburtshelfer.

Autor: Antonina Voitenko,

Nützliches Video über Verhütungsmethoden

You May Also Like

New Articles

Reader's Choice

© 2021 delamou.xyz