Pathologie des Fruchtwassers: Polyhydramnion, Hypochlorismus, Verfärbung

Während der gesamten Schwangerschaft befindet sich das Kind in einer flüssigen Umgebung - Fruchtwasser, das ihm erlaubt, sich frei zu bewegen und eine Reihe anderer, ebenso wichtiger Funktionen auszuüben. Es gibt Abnormalitäten von Fruchtwasser, wie Polyhydramnion und Hypohydrat. Diese Bedingungen erschweren nicht nur den Verlauf der Schwangerschaft, sondern auch die Geburt. Es ist möglich, die genaueste Definition von Hypohydrat und Polyhydramnion während der Schwangerschaft nur durch Ultraschall zu bestimmen.


Die Aktualisierung des Fruchtwassers erfolgt alle 3 Stunden. Jeden Tag nimmt das Kind bis zu 4 Liter Wasser auf, die durch den Verdauungskanal in seinen Körper gelangen. Fruchtwasser entsteht durch Sekretion des Amnionepithels (Wasserschale) und enthält Proteine, Fette, Kohlenhydrate, Hormone, Vitamine und andere biologisch aktive Substanzen. Außerdem werden die Epidermis und das fötale Haar des Fötus, der Urin, die Talgdrüsen des Kindes mit dem Wasser vermischt.

Normalerweise beträgt die Wassermenge am Ende der Schwangerschaft 600-1500 ml. Bei einer Abnahme des Fruchtwasservolumens auf 500 ml oder weniger sprechen sie von wenig Wasser. Wenn die Fruchtwassermenge von 1,5 Litern oder mehr ansteigt, ist dies Polyhydramnion.

Funktionen von Fruchtwasser

Der Wert von Fruchtwasser ist nicht auf ihre Anzahl und freie Bewegung des Fötus beschränkt. Darüber hinaus ist die Rolle des Fruchtwassers:

  • Schutz des Fötus vor äußeren Einflüssen (Verletzungen, Schlaganfälle);
  • Verhinderung der Nabelschnurkompression zwischen den Wänden der Gebärmutter und dem Körper des Kindes;
  • Beteiligung an der Enthüllung des Gebärmutterhalses in der ersten Wehenphase (die fetale Blase wirkt als hydraulischer Keil).

Speichelfluss und seine Ursachen

Maligne (Oligohydramnion) ist weniger häufig als Polyhydramnion. Eine Verringerung der Wassermenge ist mit einer unzureichenden Entwicklung des Endometriums, der Auskleidung der aquatischen Umwelt oder mit einer Verringerung seiner Sekretionsfähigkeit verbunden.

Gegenwärtig werden die Ursachen der Mangelernährung nicht ausreichend untersucht, obwohl einige Muster aufgedeckt wurden:

  • Anomalien in der Entwicklung des Harnsystems des Fötus;
  • hypertensive Erkrankung der Mutter;
  • entzündliche Erkrankungen der Frau (sowohl exogenitale als auch sexuelle Erkrankungen);
  • Störung von Stoffwechselprozessen (Fettleibigkeit);
  • Anhydration bei einem der eineiigen Zwillinge (aufgrund der ungleichmäßigen Umverteilung zwischen Zwillingen, die in der gewöhnlichen Plazenta des Blutes zirkulieren);
  • Wiederholung;
  • fetoplazentare Insuffizienz.

Klinische Manifestationen des Mangels an Hydratation

Im Falle von Hypochondrie, bemerken schwangere Frauen Schmerzen im Bauch, das Wackeln des Fötus ist schmerzhaft. Die Größe des Uterus (Höhe des Uterusfundus und des Bauchumfangs) entspricht nicht dem Gestationsalter und ist dementsprechend reduziert. Mehr zu den Normen der Höhe des Uterus-Fonds für Wochen während der Schwangerschaft →

Wegen der engen Anpassung der Gebärmutterwände an den fetalen Körper wird er zusammengedrückt und gebogen. Infolgedessen kann das Kind eine Krümmung der Wirbelsäule und des Klumpfußes haben.

Es ist auch möglich, die Nabelschnur zu kneifen, was zu einer intrauterinen Hypoxie und manchmal zum Tod des Fötus führt. Wenn eine Frau während der Schwangerschaft, nach der Geburt, wenig Fruchtwasser hat, hat das Kind trockene und faltige Haut, unzureichende Länge und Körpergewicht.

Polyhydramnios und seine Ursachen

Polyhydramnion entwickelt sich aufgrund der stark sekretorischen Funktion der aquatischen Membran und ihre Ursachen sind sehr unterschiedlich:

  • Infektions- und Viruserkrankungen einer Frau während der Schwangerschaft;
  • Diabetes mellitus;
  • Nieren- und Herz-Kreislauf-Erkrankungen;
  • Inkompatibilität von Blut der Mutter und des Fötus durch Rh-Faktor;
  • Mehrlingsschwangerschaft (ein Embryo hat eine Trockenheit und der andere hat ein Wasserzeichen);
  • Erkrankungen der Plazenta (Chorionamnionitis, Plazenta).

Klinische Manifestationen von Polyhydramnion

Polyhydramnion kann zwei Formen haben - akute und chronische. Die schwerste akute Form von Polyhydramnion, wenn die Fruchtwassermenge innerhalb weniger Tage rasch ansteigt. Infolgedessen ist der Tod des Fötus und / oder die Gefahr oder der Bruch der Gebärmutter möglich.

Chronische Form von Polyhydramnion ist durch eine allmähliche Zunahme der Fruchtwassermenge (während der gesamten Schwangerschaft), eine Zunahme des Uterusumfangs (100-120 cm und mehr), Gebärmutterstress und das Auftreten von Fluktuationen (beim Klicken auf den Magen, Gurgeln ist deutlich hörbar) gekennzeichnet.

Eine Frau klagt über Schwere und Bauchschmerzen, Unwohlsein, das Auftreten von Schwellungen der Beine. Aufgrund der erhöhten Wasserbildung hebt der Uterus das Zwerchfell und behindert so die Atmung und den Kreislauf.

Das Wackeln des Fötus wird zu aktiv, seine Position ist instabil, das Abtasten kleiner Teile des Fötus und gedämpftes Herzklopfen sind während der Untersuchung schwierig. Durch die Überwucherung der Bauchhaut mit vergrößerter Gebärmutter treten Striae auf (Narben der Schwangeren) und das Venenmuster erscheint.

Behandlung von Mangelernährung und Polyhydramnion

Bei der Behandlung versucht mangelnde Hydration, ihre Ursache zu identifizieren und zu beseitigen. Wenn dies Missbildungen des Fötus sind, die mit dem Leben nicht vereinbar sind, ist Abtreibung notwendig. Mehr Details über die Ursachen und Behandlung von Unfruchtbarkeit →

Bei der Behandlung von Polyhydramnien werden Antibiotika eingesetzt, auch wenn keine Infektion festgestellt wird. Außerdem verschreiben Medikamente, die die Mikrozirkulation verbessern ( Actovegin , Trental, Magnesia, Euphyllinum , Curantil ) und Vitamine (Tocopherol und Ascorbinsäure). In schweren Fällen von Polyhydramnion pierce die Fruchtblase, sanftes Ablassen von Wasser.

Im Falle von akuten Polyhydramnios greifen frühzeitige Lieferung. Gleichzeitig werden Frauen mit Begleiterkrankungen behandelt.

Ursachen von trübem Fruchtwasser

Normalerweise sollte das fetale Wasser während der Schwangerschaft transparent sein. Näher an der Geburt, können sie eine trübe Farbe, die durch das Eindringen von Partikeln der Haut, Haare und Original-Fett in ihnen zu erwerben. Wenn es passiert ist, gibt es nichts zu befürchten, es ist ein ganz natürlicher Prozess.

Mute Fruchtwasser kann während einer Ultraschalluntersuchung in Betracht gezogen werden. Wenn die Pathologie in einer frühen Schwangerschaftsphase entdeckt wird, kann dies in erster Linie bedeuten, dass der Fötus grobe Entwicklungsdefekte, genetische Krankheiten, aufweist. In diesem Fall empfiehlt der Arzt der Frau, die Schwangerschaft abzubrechen.

Wenn das trübe Fruchtwasser während der Schwangerschaft in der zweiten Hälfte des Schuljahres gefunden wird, bedeutet dies oft, dass der Fötus an verschiedenen Krankheiten leiden kann, zB Konjunktivitis, Lungenentzündung usw. Außerdem kann Wasser trüben, da die Mutter bestimmte Medikamente einnimmt und sich infektiöse entzündliche Prozesse in ihrem Körper.

Sorten

Die Farbe des Fruchtwassers ist ein wichtiger Indikator für die Gesundheit des Fötus. Normalerweise ist das Wasser klar und hat keinen ausgeprägten Geruch. Bei Vorliegen von Störfaktoren kann die Farbe des Fruchtwassers von wolkig bis braun variieren.

Wenn das Wasser zu Hause ist, muss die Frau auf das Aussehen des Fruchtwassers achten. Beim Betreten des Krankenhauses ist es wichtig, den Arzt über ihre Art zu informieren.

Wenn das Wasser grün ist

Die grüne Farbe des fötalen Wassers bedeutet, dass im Fruchtwasser ursprünglich Kot oder Mekonium vorhanden ist (es stellt sich heraus, dass das Baby vor der Geburt stocherte). Eine ähnliche Situation tritt als Folge einer intrauterinen fetalen Hypoxie auf und erfordert eine medizinische Notfallbehandlung.

Wenn das grüne Wasser das Haus verließ, sollte die Frau so schnell wie möglich ins Krankenhaus kommen. Im Falle einer Wasserumleitung in einer medizinischen Einrichtung beginnen die Spezialisten sofort weitere Untersuchungen des Fötus durchzuführen oder dringend einen Kaiserschnitt durchzuführen, um dem Baby so schnell wie möglich zu helfen.

Wenn das Wasser rosa ist

Eine ähnliche Situation ist selten, aber ihr Auftreten kann ein Zeichen für eine ernsthafte Bedrohung sein. Rosa Farbe kann über eine Blutung sprechen, um seinen Grund herauszufinden, ist es notwendig dringend einen Krankenwagen zu verursachen und in einem Entbindungsheim wegzugehen.

Wenn die Blutadern einfach im Fruchtwasser vorhanden sind, aber sie selbst einen normalen hellgelben Farbton hat und das allgemeine Wohlbefinden der werdenden Mutter nicht gestört wird, gibt es keine Bedenken. Die Beimischung von Blut ist das Ergebnis der Öffnung des Gebärmutterhalses, das heißt, es zeigt an, dass bald die Lieferung beginnen wird und Sie sich im Entbindungsheim versammeln müssen.

Wenn das Wasser gelb ist

Gelbes Wasser birgt keine Gefahr, es ist eine Variante der Norm. Alles, was von einer Frau nach der Entfernung von gelbem Wasser verlangt wird - innerhalb der nächsten Zeit, um das Krankenhaus zu erreichen.

Wenn das gelbe Wasser Adern von rosa Farbe enthält, gibt es auch nichts zu befürchten. Sie bezeugen, dass der Uterus bereits für die Geburt des Babys bereit ist.

Mekonium im Fruchtwasser

Experten glauben, dass das Auftreten von Mekonium im Fruchtwasser aus folgenden Gründen zurückzuführen ist:

  1. Hypoxie des Fötus. Das Kind entleerte reflexartig den Darm aufgrund von Sauerstoffmangel.
  2. Alterung der Plazenta. Wenn die Schwangerschaft überfällig ist, wird die Plazenta alt und hört auf, ihre Funktionen zu erfüllen. Infolgedessen leidet der Fötus auch unter einem Mangel an Sauerstoff und Nährstoffen, so dass er Fäkalien vor der Zeit vorbereitet.
  3. Infektionen in der Schwangerschaft, von einer zukünftigen Mutter getragen.
  4. Genetische Erkrankungen des Kindes.
  5. Beschneidung oder Prolaps der Nabelschnur.
  6. Plazentare Unterbrechung oder akute Störung des Blutflusses in ihren Geweben.

Ist es gefährlich?

Im Verlauf der Schwangerschaft schluckt der Fötus periodisch das fetale Wasser und inhaliert es. Es ist absolut nicht gefährlich, wenn das Fruchtwasser sauber und durchsichtig ist. Aber Mekonium im Fruchtwasser kann ernste Folgen für das Baby haben.

Die Einnahme von Wasser mit Mekonium kann zu einer Depression des kardiovaskulären und zentralen Nervensystems des Fötus führen, was zu einer Erstickungsfunktion des Atmungssystems führt. Einmal in der Lunge rufen Partikel von Mekonium eine lokale Entzündung oder Pneumonie hervor. Es ist anzumerken, dass Kinder, die intrauterine Aspiration mit Mekonium erlitten haben, sich erkälten und häufiger an bronchopulmonalen Erkrankungen leiden als ihre Altersgenossen.

Experten gehen davon aus, dass mindestens 30% der Kinder, die zu Beginn der Wehen durch einen Schock geschädigt wurden, im fetalen Wasser in kleinen Mengen einen Stuhlgang aufwiesen. Diese Situation ist absolut normal, erfordert jedoch angemessene Geburtshelferaktionen während der Geburt und nach dem Erscheinen des Babys.

Jede Pathologie des Fruchtwassers, sei es eine Veränderung der Farbe oder der Menge, sollte nicht ignoriert werden. Der Zustand des Fruchtwassers ist ein wichtiges Kriterium für die Gesundheit des Kindes im Mutterleib.

Autor: Olga Rogozhkina, Geburtshelferin und Gynäkologin,

Nützliches Video über Hypochlorismus in der Schwangerschaft

You May Also Like

New Articles

Reader's Choice

© 2021 delamou.xyz