Plazenta in der Schwangerschaft ist ein Organ, dessen Rolle schwer zu überschätzen ist

Die Plazenta ist das einzigartige Organ einer Frau. Seine Originalität liegt in der Tatsache, dass es nur während der Geburt des Kindes existieren kann, während es die wichtigste Verbindung zwischen der Mutter und dem Fötus bis zu dem Moment wird, wenn es nicht erscheint. Mit der Geburt eines Kindes verlässt die Plazenta auch den Körper einer Frau, dieser Körper braucht es nicht mehr.

Während der Schwangerschaft wird der Zustand der Plazenta ständig von einem Arzt überwacht. Seine korrekte Entwicklung und normale Funktion spielen in dieser entscheidenden Phase eine große Rolle, da die Plazenta während der gesamten Zeit, in der das Kind getragen wird, wichtige Probleme löst.

Wie jedes Organ durchläuft die Plazenta bestimmte Stadien der Evolution - Bildung, Entwicklung, Reife und Alterung. Wenn irgendwelche Abweichungen in einem dieser Stadien auftreten, wird die Frau entsprechend behandelt.

Was ist die Plazenta?

Übersetzt aus dem Latein klingt Plazenta wie ein "Kuchen", aber genau so sieht dieser Körper aus.

Aber trotz des unprätentiösen Aussehens spielt es eine wichtige Rolle. Vom Zustand der Plazenta hängt weitgehend die normale Entwicklung des zukünftigen Kindes ab.

Normalerweise beginnt die Entwicklung der Plazenta in den ersten Minuten nach der Befruchtung des Eies. Nach dem Treffen mit dem Sperma beginnt es den Prozess der aktiven Teilung, und einige der Zellen, die sich auf diesem Hintergrund bilden, werden in naher Zukunft die Rolle der Plazenta übernehmen.

Am 10. Tag nach der Empfängnis bildet sich eine Lücke auf der Gebärmutterschleimhaut - eine vollständig mit den Blutgefäßen einer Frau gefüllte Höhle. In ihm beginnt der Embryo seine Entwicklung.

Alle Nährstoffe, die der Fötus vom Körper der Mutter erhält. Eine spezifische vaskuläre Membran beginnt sich um den Embryo herum zu bilden - eine Anspielung auf die zukünftige Plazenta, in die später die Mutter- und Kindgefäße wachsen werden.

So wird zwischen der Mutter und dem Fötus ein vollständiger gegenseitiger Blutaustausch hergestellt, in dem Sauerstoff und Nährstoffe enthalten sein werden.

Funktionen der Plazenta:

  1. Respiratory : verantwortlich für die Sauerstoffversorgung des Fötus und die Entfernung von Kohlendioxid.
  2. Trophic : überträgt Nährstoffe an den Fötus - Wasser, Glukose , Proteine ​​und Fette, Vitamine und Spurenelemente.
  3. Endokrine : Die Hormone der Mutter - das Geschlecht, Schilddrüse und Hormone der Nebennieren vertragen den Fötus. Darüber hinaus startet die Plazenta unabhängig die Synthese ihrer eigenen Hormone - Choriongonadotropin , Progesteron, Lactogen, Cortisol und Prolaktin, die für die volle Entwicklung des Fötus und den Verlauf der Schwangerschaft notwendig sind.
  4. Schützend : Die Plazenta schützt den Fötus erfolgreich vor den negativen Auswirkungen einer Vielzahl von pathogenen Faktoren. Aber leider dringen noch immer gefährliche Substanzen durch die Barriere. Ihre Liste enthält Alkohol, Nikotin und eine Reihe von Komponenten von Arzneimitteln.
  5. Immun : Im Körper wird eine spezifische Immunbarriere gebildet, durch die die Mutter-Kind-Organismen nicht miteinander in Konflikt geraten.

Anhand dieser Liste können Sie beurteilen, wie wichtig das normale Funktionieren der Plazenta während der Schwangerschaft ist. Während der gesamten Tragzeit löst dieser Körper die wichtigsten Aufgaben, und vieles hängt vom Entwicklungsstadium ab.

Da die Plazenta bestimmte Stadien der Evolution durchläuft, überwachen Ärzte ihre Veränderungen während der Schwangerschaft genau, um mögliche Pathologien rechtzeitig zu verhindern und zu eliminieren.

Die Entwicklung der Plazenta und ihre Lage

Dieser einzigartige Körper wird mit dem zukünftigen Kind geboren. Das aktive Wachstum der Plazenta beginnt mit der 2. Schwangerschaftswoche und endet erst mit dem Einsetzen der Wehen.

In der 13. Woche wird seine Struktur gebildet. Die volle Entwicklung der Plazenta findet in der 18. Schwangerschaftswoche statt - zu dieser Zeit arbeitet die Orgel in voller Kraft.

Bei einer normalen Schwangerschaft findet die Plazentabildung in der Gebärmutter statt, gewöhnlich an der hinteren Gebärmutterwand, mit einem glatten Übergang zu den Seiten.

Diese Anordnung des Körpers ist darauf zurückzuführen, dass die hintere Gebärmutterwand während der Schwangerschaft weniger ausgeprägt ist und vor allen Arten von Verletzungen geschützt ist.

Bei einigen Frauen kann die Plazenta an der Vorderwand und sogar am Boden der Gebärmutter lokalisiert sein.

Richtig gelegene Plazenta sollte den Gebärmutterhals mindestens 7 cm nicht erreichen Wenn das Organ den Gebärmutterhals zumindest teilweise oder vollständig erreicht oder bedeckt, wird dieser Zustand als Präsentation bezeichnet. Mehr über Plazenta previa →

Eine solche Schwangerschaft erfordert eine besondere Überwachung durch medizinisches Personal, normalerweise endet sie mit einer operativen Lieferung.

Allmählich wird sich die Struktur der entstehenden Plazenta je nach den Bedürfnissen des sich entwickelnden Fötus verändern. Mit etwa 35 Wochen wird die Plazenta ihren Höhepunkt ihrer Reife erreichen.

Reifung der Plazenta

Wie oben erwähnt, wächst und entwickelt sich die Plazenta während der Schwangerschaft weiter. Dieser Prozess wird als Reifung der Plazenta bezeichnet.

Mit Hilfe der Ultraschalldiagnostik wird die Reife des Organs und seine Entsprechung zum Gestationsalter geschätzt.

Es gibt 5 Grade der Reife der Plazenta:

  • Null - bis zu 30 Wochen;
  • der erste von der 30. bis zur 34. Woche;
  • der zweite - von 34 bis 37 Wochen;
  • der dritte von 37 bis 39 Wochen;
  • der vierte - unmittelbar vor der Geburt.

Wenn der Reifegrad der Plazenta nicht dem Begriff der Schwangerschaft entspricht, waren wahrscheinlich einige Krankheiten im Zustand der zukünftigen Mutter vorhanden. Glücklicherweise ist dies nicht immer der Fall. Zum Beispiel wird ein geringerer Reifegrad nicht als Abweichung angesehen.

Über die volle Reifung des Körpers kann nach 35 Wochen der Schwangerschaft beurteilt werden, wenn der Prozess seiner Entwicklung glatt endet. Zu dieser Zeit bekommt die Plazenta bei allen Frauen mit einer normalen Schwangerschaft bestimmte Parameter: Gewicht 500 g, Dicke bis zu 4 cm, Durchmesser nicht weniger als 18 cm.

Vor der Geburt des Kindes, beginnt der Körper allmählich im Volumen zu verringern, auf ihm wird es möglich sein, die Ablagerung von Salzen zu erkennen.

Mögliche Abweichungen in der Organentwicklung

Pathologien der Plazenta sind nicht ungewöhnlich. Aber mach dir keine Sorgen. Sicherlich können einige Verletzungen in der Struktur und Lage des Körpers dem Kind schaden, aber das betrifft nicht alle Pathologien dieses Körpers.

Darüber hinaus können auch schwerwiegende Probleme durch rechtzeitige medizinische Hilfe gelöst werden. Wenn Sie irgendwelche Beschwerden haben (Blutung aus der Scheide, Bauchschmerzen, Bluthochdruck ), müssen Sie diese dem Arzt melden, um die Entwicklung der Pathologie auszuschließen.

Die Hauptpathologien der Plazenta sind:

  • verzögernd oder, umgekehrt, schnelle Reifung des Organs;
  • Loslösung vor dem Beginn der Wehen; Mehr zur Plazentalösung →
  • pathologisches Wachstum oder, im Gegenteil, extrem langsames Wachstum des Organs;
  • Bildung von Intraplazenta-Blutgerinnseln;
  • Verletzung der lobulären Struktur des Organs;
  • entzündlicher Prozess;
  • Zunahme oder zu festes Anhaften an die Wand des Uterus;
  • Verdickung der Plazenta;
  • geringe Lokalisation des Organs (im Hals des Gebärmutterhalses);
  • Tumore der Plazenta;
  • Plazentainfarkt.

Alle oben genannten Pathologien können sich aus folgenden Gründen entwickeln:

  • Toxikose ;
  • Diabetes mellitus;
  • Atherosklerose;
  • Gestose ;
  • Infektion, einschließlich Influenza und Toxoplasmose;
  • Rh-Inkompatibilität von Mutter und Fetus;
  • schwere Anämie;
  • Schwangerschaft nach 35 Jahren;
  • Abtreibung in der Vergangenheit ;
  • Stress;
  • Schlechte Gewohnheiten;
  • akute und chronische somatische Erkrankungen einer Frau;
  • überflüssiges oder im Gegenteil unzureichendes Körpergewicht der zukünftigen Mutter;
  • angeborene Fehlbildungen des Fötus.

Um Plazenta-Pathologien erfolgreich zu heilen oder deren Entwicklung zu verhindern, ist es notwendig, die Faktoren zu eliminieren, die zu diesen Störungen beitragen.

So hängt der normale Zustand der Plazenta weitgehend vom Ausgang der Schwangerschaft und der Gesundheit des ungeborenen Kindes ab. Im Gegenzug beeinträchtigen Organpathologien die Entwicklung des Fötus, insbesondere seine geistige Behinderung und die Bildung von Defekten der inneren Organe.

Daher sollte jede Frau, die schwanger ist, von einem Arzt beobachtet und einer Ultraschalluntersuchung unterzogen werden.

Außerdem muss sie sich um ihre eigene Gesundheit kümmern und dem Facharzt über alle Beschwerden und negativen Veränderungen des Gesundheitszustandes berichten.

Oft ist es die aufmerksame Haltung gegenüber sich selbst, die der Entstehung von Komplikationen vorbeugen kann, die in der Anfangsphase von einem erfahrenen Arzt übersehen werden könnten.

Autor: Olga Rogozhkina, Ärztin,

Nützliches Video über die Struktur und Funktionen der Plazenta

You May Also Like

New Articles

Reader's Choice

© 2021 delamou.xyz