Polyhydramnion während der Schwangerschaft: wenn viel, bedeutet nicht - na ja

Mit der Entwicklung moderner Technologien haben Ärzte die Möglichkeit, verschiedene Krankheiten zu erkennen und zu heilen. Dies gilt insbesondere für Frauen, die Mütter werden wollen. Vor der rasanten Entwicklung des technischen Fortschritts waren sowohl die Geburt als auch die Schwangerschaft so etwas wie ein russisches Roulette: Glück - kein Glück.

Daher starb eine große Anzahl von Frauen bei der Geburt und Säuglingen. Eine der häufigsten Erkrankungen in der Schwangerschaft ist Polyhydramnion. Bis heute bedroht dieses Syndrom ein Viertel der werdenden Mütter. Daher ist eine ständige Überwachung durch einen Gynäkologen sehr wünschenswert.

Polyhydramnion bei Schwangeren

Was ist das? Die Formulierung der Diagnose von Polyhydramnien klingt wie: "extremer pathologischer Zustand vor dem Hintergrund einer übermäßigen Anhäufung von Fruchtwasser". Das Fruchtwasser ist ständig in Bewegung und wird regelmäßig aktualisiert.

Bei normalem Verlauf der Schwangerschaft sollte sein Volumen am Ende der Periode 1500 ml nicht überschreiten. Zu Beginn des Lebens kann sich jedoch ein deutlicher Überschuss des Fruchtwasservolumens manifestieren.

Um die Norm des Fruchtwassers zu berechnen, ist es üblich, die Tabelle zu verwenden:

Schwangerschaft, Wochen Durchschnittlicher normaler Index, mm Wahrscheinliche Schwankungen, mm
16 121 73-201
17. 127 77-211
18. 133 80-220
19 137 83-225
20 141 86-230
21 143 88-233
22 145 89-235
23 146 90-237
24 147 90-238
25 147 89-240
26. 147 89-242
27. 156 85-245
28 146 26-249
29 145 84-254
30 145 82-258
31 144 79-263
32 144 77-269
33 143 74-274
34 142 72-274
35 140 70-279
36 138 68-279
37 135 66-275
38 132 65-269
39 127 64-255
40 123 63-240
41 116 63-216
42 110 63-192

Arten und die Gefahr von Polyhydramnion in der Schwangerschaft

Polyhydramnion während der Schwangerschaft kann zur Ablösung der Plazenta , Infektion des Geburtskanals, Abweichung in der Entwicklung führen. Übermäßige Ansammlung von Flüssigkeit führt zu einer ständigen Belastung der Gebärmutter, die Fehlgeburten auslösen kann . Auch verhindern Polyhydramnion bei Schwangeren die korrekte Lokalisierung des Fötus.

Eine frühe Diagnose ist anfällig für eine akute Form der Krankheit. Dies ist ein dramatischer Anstieg des Fruchtwassers, das als äußerst gefährlich gilt. Die Entwicklung dieser Form von Polyhydramnion erfolgt innerhalb weniger Tage oder sogar Stunden. Ein äußeres Anzeichen einer Pathologie ist eine plötzliche übermäßige Zunahme des Bauchvolumens.

Auch eine schwangere Frau beginnt Schmerzen oder Beschwerden im Lenden- und Leistenbereich zu erleben. Die Bauchdecke ist stark geschwollen. Die zukünftige Mutter hat schwere Kurzatmigkeit. Dem fötalen Herzen zuzuhören ist schwierig. Solch eine schnelle Entwicklung der Krankheit kann von einem Bruch der Gewebe des Uterus begleitet werden.

Eine andere Form von Polyhydramnion bei Schwangeren wird als chronisch bezeichnet . Die Zunahme des Fruchtwasservolumens hat damit einen gemäßigteren Charakter. Im Grunde erscheint diese Form zu späten Terminen und hat weniger ausgeprägte Zeichen. Oft gewöhnen sich die Schwangeren bereits an das mit ihrer Situation verbundene Unbehagen. Daher kann die Diagnose von chronischen Polyhydramnien schwierig sein. Und doch kann diese Form der Krankheit auch zu negativen Folgen führen.

Vor allem zeigt diese Krankheit Anomalien im Körper an. Die chronische Form von Polyhydramnion entwickelt sich in der Regel auf dem Hintergrund von Viruserkrankungen, Genitalinfektionen, entzündlichen Prozessen in den Nieren oder Gliedmaßen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes.

Manchmal kann ein moderates Polyhydramnion mit dieser Form diagnostiziert werden. In der Regel werden keine konkreten Änderungen und Beschwerden vorgenommen. Dies kann auch bedeuten, dass die Abweichung der Menge an Fruchtwasser unbedeutend ist und die Flüssigkeit allmählich ankommt. Oft mit moderaten Polyhydramnien gibt es große Chancen auf eine langfristige und unabhängige Geburt. Aber die Krankheit wird sicherlich den Fötus beeinflussen.

Das größte Risiko ist das Nervensystem des Babys. Dies ist auf Veränderungen der Blutzirkulation in der Plazenta zurückzuführen. Als Folge davon ist die Sauerstoffzirkulation im Gehirn des Kindes gestört. Um die Folgen und die Möglichkeit der Entwicklung von Polyhydramnien während der Schwangerschaft zu minimieren, ist es notwendig, auf kleinste Abweichungen in Ihrem Allgemeinzustand empfindlich zu hören. Ödeme, Schmerzen und Schweregefühl im Bauchbereich sind bereits ein guter Grund, einen Arzt aufzusuchen.

Symptome von Polyhydramnion bei Schwangeren

Viele der Anzeichen, die Frauen für eine akzeptable Norm halten, können diese Pathologie signalisieren.

In der Tat ist das Spektrum der Symptome von Polyhydramnion ziemlich breit:

  • Vorhandensein von Schweregrad, Beschwerden und häufigen Schmerzen in der Bauchhöhle;
  • fast ununterbrochene Schwächeanfälle;
  • Kurzatmigkeit bei minimaler körperlicher Anstrengung. Es kann durch eine zu hohe Membran verursacht werden;
  • ein plötzlicher Anstieg der Herzfrequenz;
  • ständig reichlich Schwellung der Beine;
  • ein Zustand, in dem der Magen in Höhe des Nabels im Umfang mehr als 100 cm beträgt;
  • Auftreten eines Satzes von groben Dehnungsstreifen;
  • häufig ausgeprägtes Squelching im Bauchraum (Fluktuationen);
  • Die Vergrößerung des Uterus steht in keinem Verhältnis zum Begriff.

Polyhydramnion in den späten Stadien der Schwangerschaft sind in der Regel von einer konstanten Spannung in der Gebärmutter, eine übermäßige Abweichung ihrer Größe von der Norm, erhöhte fetale Angst begleitet. Eine Zunahme der Höhe des Uterus Fundus über der Gebärmutter wird ebenfalls beobachtet.

Aufgrund der übermäßigen Freiheit des Fötus im Mutterleib besteht die Gefahr einer Verwicklung mit der Nabelschnur.

Wenn Sie alle oder mehrere dieser Symptome haben, sollten Sie so schnell wie möglich Ihren Frauenarzt kontaktieren. Höchstwahrscheinlich wird Ultraschall verschrieben. Für die Diagnose von Polyhydramnion bei Schwangeren gibt es das Konzept des "Amnion Index". Und wenn Sie Polyhydramnion gefunden haben - ziehen Sie mit der Behandlung ist unmöglich.

Polyhydramnion: Ursachen

So fanden wir heraus, dass diese Krankheit nicht so schwierig zu diagnostizieren ist. Jetzt ist es nicht überflüssig, die Ursachen von Polyhydramnion während der Schwangerschaft zu bestimmen. Leider können Ärzte nicht mit hundertprozentiger Sicherheit spezifische Voraussetzungen für Polyhydramnion nennen. Übrigens bleibt etwa ein Drittel der Fälle ohne Klärung der Gründe. Und doch gibt es eine bestimmte Kategorie von Frauen mit einer erhöhten Tendenz zu Polyhydramnion. Dies ist die sogenannte Risikogruppe, in der diese Pathologie häufiger als der Rest beobachtet wird.

Vor allem müssen wir uns vor dem Patienten mit Diabetes mellitus in Acht nehmen . Es sind seine Ärzte, die die erste in die Liste der Risiken von Polyhydramnion gesetzt haben. Dann gibt es Infektionen, Nierenerkrankungen, Herzerkrankungen, Gefäßerkrankungen. Auch die meisten Fälle von Polyhydramnion werden während einer Rhesuskonfliktschwangerschaft entdeckt .

Ein interessantes Bild kann in einer Mehrlingsschwangerschaft beobachtet werden : Polyhydramnion in einem Fötus ist oft mit einem scharfen Wassermangel in der zweiten kombiniert. Eine zu große Frucht kann auch diese Abweichung verursachen. In der Liste der Ursachen der Polyhydramnie gibt es Verstöße gegen die Ausscheidungsfunktion und echte Pathologien des Fötus selbst .

Letztere beinhalten:

  • genetische Anomalien;
  • Herzkrankheit;
  • Defekte des zentralen Nervensystems;
  • Anomalien in der Entwicklung von Magen und Darm.

Die Gefahr von Polyhydramnion ist auch relevant bei der Infektion mit klassischen Infektionen: Toxoplasma-Infektion , Röteln, Cytomegalovirus , Herpes (abgekürzt TORCH-Infektion ). Wenn eine Schwangerschaft besonders gefährlich ist, trifft man auf das Virus, das noch keine Immunität entwickelt hat. Eine solche Infektion ist durch eine erhöhte Zirkulation von Mikroben im Blut gekennzeichnet, die in den Körper des Kindes eindringen können.

Viren der TORCH-Gruppe sind durch schwach exprimierte Zeichen gekennzeichnet. Daher ist es schwierig, sie zu diagnostizieren. Bei mäßigen Polyhydramnien können die Ursachen ihres Auftretens nicht erkannt werden und die Pathologie entwickelt sich ohne einen klar geäußerten Faktor.

Im letzten Trimester kann die Wasseraufnahme bei Schwangeren durch eine Verletzung der Schluckfunktion des Babys verursacht werden. Tatsache ist, dass ein erwachsenes Kind bis zu vier Liter Fruchtwasser pro Tag aufnimmt, was in dreistündigen Intervallen aktualisiert wird.

Bei einer der beschriebenen Verletzungen besteht ein reales Risiko, akute oder chronische Polyhydramnion zu entwickeln. Und obwohl es eine Chance gibt, dass Sie nicht krank werden, ist eine ständige Überwachung durch einen Gynäkologen obligatorisch. Vergessen Sie nicht, dass diese Krankheit behandelt werden kann und sollte. Und je früher eine Diagnose gestellt wird, desto höher sind die Chancen auf eine vollwertige Schwangerschaft und sichere Geburt.

Mögliche Konsequenzen

Die Hauptbedrohung bei Polyhydramnion ist der vorzeitige Spontanabort. Ungefähr ein Drittel aller Fälle endet auf diese Weise. Die zweite Nebenwirkung von Polyhydramnion in 36% der Fälle ist die stärkste Toxikose, die sich in häufiges unkontrollierbares Erbrechen umwandelt.

Dies ist sehr gefährlich und bedroht die zukünftige Mutter mit Austrocknung. Manchmal führt diese Erkrankung zu einer Becken- oder Querdarstellung des Fötus. In einigen Fällen kann sich eine fetoplazentare Insuffizienz entwickeln. Dieses Problem ist für 30% der schwangeren Frauen relevant. Dies ist ein gefährlicher Zustand, in dem alle Funktionen der Plazenta verletzt werden. Als Konsequenz leidet der Fötus an Hypoxie . Sauerstoffmangel schlägt vor allem den Stoffwechselprozessen zu.

In der frühen Schwangerschaft verlangsamt Hypoxie die Entwicklung des Fötus. Zu spät - führt zu einer Wachstumsverzögerung, beeinflusst das Nervensystem und reduziert die Immunität des Babys. Auch fetoplazentare Insuffizienz kann zu Fehlbildungen der Wehen führen, die oft zum Tod führen.

Gefährliche Folgen von Polyhydramnion während der Schwangerschaft trägt für das zentrale Nervensystem und den Magen-Darm-Trakt der Zukunft Baby. Außerdem ist die Krankheit mit starken Blutungen behaftet. Polyhydramnion führen manchmal zu sehr gefährlichen Spätstose.

Klassische Behandlung von Polyhydramnion

Ab dem Moment der Diagnose von "Polyhydramnios" sollte die zukünftige Mutter ihre Gefahr erkennen. In der Regel werden Frauen in einem Krankenhaus zur kontinuierlichen Überwachung durch medizinisches Personal identifiziert. Mit einem leichten und mäßigen Grad von Polyhydramnien, wenn es keine erhöhten Störungen der Durchblutung und der Atmung gibt, werden Ärzte alles tun, um eine Schwangerschaft zu erhalten und sicher zu lösen.

In extremen Fällen kann es bei der akuten Form der Krankheit zu einer künstlichen Unterbrechung kommen, da diese Situation oft eine erhebliche Bedrohung für das Leben einer Frau darstellt.

Die genaue Definition der Ätiologie von Polyhydramnion erleichtert den Prozess der Wiederherstellung. Denn erst nach dem Erlernen der Quelle der primären Ursache der Erkrankung kann der Arzt die optimale Behandlung verschreiben.

Die klassische allgemeine Behandlung von Polyhydramnien basiert auf einer Antibiotikatherapie. Mit dem fortgeschrittenen Stadium polyhydramnity - die Antibiotika des breiten Spektrums der Handlung, außer tetraziklinom. Die Hauptaufgabe der Behandlung besteht darin, Mikrozirkulation, utero-plazentaren Blutfluss und, wenn möglich, Stoffwechselprozesse zu etablieren. Mit der viralen Ätiologie der Erkrankung können Immunmodulatoren verordnet werden.

Obligatorische Begleitmittel sind Vitamine und Diuretika. Manchmal kann für eine zusätzliche Diagnose eine Punktion der Amnionmembran verwendet werden. Dieses Verfahren gilt als ziemlich gefährlich und wird nur als letztes Mittel eingesetzt. Wenn Polyhydramnion durch eine Krankheit provoziert wurde, versuchen die Ärzte zunächst, sie vollständig zu eliminieren.

Polyhydramnion bei Lieferung

Mit Polyhydramnion kommen Gattungen in der Regel früh. Der Bruch der Blase kann plötzlich auftreten, wodurch das Fruchtwasser stark und reichlich ausläuft. Vor diesem Hintergrund können Griff, Beine oder Nabelschnur fallen. Ein früher Abfluss provoziert auch eine signifikante Schwächung der Arbeit, und manchmal gibt es überhaupt keine Kontraktionen.

Darüber hinaus gibt es eine übermäßige Dehnung der Gebärmutter, die mit Ablösung der Plazenta, reichlich postpartalen Blutungen und anderen extrem gefährlichen Folgen verbunden ist. Zusätzlich kann das Baby aufgrund des plötzlich vergrößerten Platzes die falsche Position einnehmen - gluteal oder quer.

Um diese Situation zu verhindern und den Ausfluss des Fruchtwassers zu stoppen, wird eine vorläufige Amniotomie durchgeführt - Punktion der fetalen Blase. Durch diesen Vorgang fließt Fruchtwasser in einem dünnen Rinnsal aus, der Uterus zieht sich zusammen und die Kämpfe werden stärker. In den meisten Fällen bestehen die Ärzte jedoch auf einem Kaiserschnitt. Weitere Details zum Betrieb →

Um Polyhydramnion während der Schwangerschaft und während der Geburt zu vermeiden, ist es notwendig, eine Untersuchung und, falls erforderlich, die Behandlung von infektiösen und entzündlichen Erkrankungen in der Planungsphase der Schwangerschaft durchzuführen. Es ist auch notwendig, einen gesunden Lebensstil zu führen, um endokrine Krankheiten wie Diabetes oder Fettleibigkeit zu verhindern. Regelmäßig einen Gynäkologen während der Schwangerschaft besuchen.

You May Also Like

New Articles

Reader's Choice

© 2021 delamou.xyz