Röteln bei einem Kind: Wir lernen, die Krankheit zu erkennen und ihre Symptome zu bekämpfen

Zu den häufigsten Kinderkrankheiten zählt die so genannte "Fünfergruppe". Es umfasst 5 Infektionskrankheiten im Kindesalter, deren Ursachen ähnliche Erreger sind. Deshalb sind die Symptome dieser Krankheiten ähnlich. Zu dieser Gruppe gehören: Windpocken, Scharlach, Masern, Röteln und Erytheme. Alle diese Krankheiten sind begleitet von einem Ausschlag und einem Temperaturanstieg sowie von der Wirkung auf die HNO-Organe und möglichen Komplikationen in unterschiedlichem Ausmaß.

Von diesen fünf Krankheiten ist Röteln vielleicht die harmloseste und leicht undicht. Wie jede andere Krankheit, die durch das Virus verursacht wird, erfordert es jedoch eine rechtzeitige Diagnose, eine genaue Beobachtung der Symptome und eine angemessene Behandlung.

Was wissen wir über Röteln?

Röteln oder Röteln Masern ist eine Infektionskrankheit, die von Ausschlägen auf der Haut begleitet wird. Der Erreger ist ein Virus mit einem schönen Namen Rubella. Es wurde in Japan in den späten 30-er Jahren des letzten Jahrhunderts eröffnet. Nach der Krankheit entwickelt sich in der Regel eine stabile Rötelnimmunität, so dass sie öfter als einmal in der Regel nicht krank ist.

Es kann vereinzelte Fälle der Krankheit sowie Massenausbrüche geben. Früher wurde geglaubt, dass die Röteln-Epidemie zyklisch ist, und sie tritt alle 8-12 Jahre auf, aber in Verbindung mit der aufkommenden Tendenz, die Impfung von Kindern zu verweigern, nimmt die Häufigkeit der Epidemie zu.

Röteln sind am häufigsten von Kindern im frühen und vorschulischen Alter, der sogenannten Risikogruppe, betroffen - von 1 Jahr bis 7 Jahren. Kinder älteren Alters werden seltener krank.

Wie erfolgt die Infektion?

Das Rötelnvirus kann im gefrorenen Zustand für eine lange Zeit lebensfähig bleiben. In einer typischen Umgebung ist es jedoch nicht sehr lebensfähig und kann nur durch Kontakt mit Kindern übertragen werden. Daher werden Rötelnausbrüche meist in Kindergärten festgestellt. In der Regel wird die gesamte Gruppe krank, wenn ein Kind in einer Kindergartengruppe krank wird.

Eine Infektion mit Röteln erfolgt durch Tröpfchen in der Luft. Das Virus, das durch die Schleimhäute der Atemwege in den Körper gelangt, setzt sich in den Lymphknoten fest und provoziert die Entwicklung der Krankheit.

Die Inkubationszeit der Krankheit beträgt 18 bis 24 Tage. Obwohl Kinder 5 Tage lang isoliert sind, wenn Hautausschläge auftreten, ist diese Maßnahme wenig effektiv. Der Patient wird eine Woche vor dem Auftreten der ersten Anzeichen von Röteln ansteckend und zwei Wochen nach dem Ausbruch der Krankheit können Sie sich infizieren. Nach 12-14 Tagen verlässt das Virus endgültig das Lymphsystem.

Es wird angenommen, dass Kinder, die Röteln ohne Symptome oder mit leichten Symptomen haben, stärkere Infektionsquellen sind als Kinder mit offensichtlichen Anzeichen einer Infektion.

Symptome

Röteln bei Kindern hat in der Regel eine scharfe Form der Strömung. Symptome der Krankheit erscheinen während der ersten 24-36 Stunden. Das Hauptsymptom der Röteln ist ein Hautausschlag . Eruptionen mit dieser Infektionskrankheit sind hellrosa oder blass rot, sehr klein, leicht ausgeprägt und ohne klare Umrisse. Es kommt vor, dass der Ausschlag auf den ersten Blick fast unsichtbar ist, besonders wenn sein Gesicht nicht. Eruptionen treten am häufigsten im unteren Rücken, an den Händen und Füßen auf. So fühlt das Kind keinen Juckreiz und eine Unbehaglichkeit. Innerhalb von 48 Stunden verschwindet der Hautausschlag und hinterlässt keine Zahnsteinbildung oder andere Spuren.

Kinder haben auch die folgenden Symptome:

  • ein leichter Temperaturanstieg (maximal bis 38 Grad);
  • leichter Anstieg und leichte Schmerzen der zervikalen und submandibulären Lymphknoten;
  • Rötung der Kehle;
  • leichte Rhinitis;
  • Konjunktivitis.

Diese Symptome begleiten Röteln bei Kindern nicht immer. Dennoch können sie sich manifestieren und mit einer schwachen allgemeinen Immunität des Kindes ausgesprochen werden. Aber immer noch oft ist der Ausschlag das einzige Zeichen.

Diagnose und Behandlung

Eltern haben oft eine Frage: Wie stellt man sicher, dass der Ausschlag beim Kind ein Symptom für Röteln ist? Ein ähnlicher Hautausschlag kann sich schließlich in allergischen Reaktionen, zum Beispiel Urtikaria, und vielleicht auch in einer anderen Infektionskrankheit - dem Scharlach - manifestieren. Weil die Röteln bei Kindern oft verschwommen und schwach ausgeprägt sind, können Eltern oft nicht einmal sagen, ob das Kind krank ist oder nicht.

Zur Diagnose wird ein Enzymimmunoassay verwendet. Das Material dafür ist Blut aus der Vene. Wenn Sie den Röteln-Test bestehen, wird das Blut auf zwei Arten von Antikörpern untersucht: IgM und IgG. Das erste Signal zeigt das Vorhandensein der Krankheit zum Zeitpunkt der Analyse an, und eine große Anzahl von ihnen zeigt einen akuten Verlauf des Prozesses an. Antikörper der zweiten Art weisen auf die Bildung einer Immunität gegen das Rötelnvirus hin. Wenn also nur IgM-Antikörper im Blut sind, ist das Kind im Moment krank. Das Vorhandensein von Antikörpern beider Arten zeigt das Ende der Krankheit und den Prozess der Immunitätsbildung an. Wenn nur IgG vorhanden ist, bedeutet dies, dass sich das Kind lange erholt hat und eine stabile Immunität hat. Nun, wenn es solche Antikörper nicht gibt, dann ist das Kind mit dem Virus noch nicht angetroffen worden, und die vorhandenen Symptome sind Zeichen einer anderen Krankheit.

Eine spezifische Behandlung von Röteln bei Kindern gibt es nicht, sie wird nach Symptomen durchgeführt.

Bei Kopfschmerzen und einem Fieber von 38 Grad wird empfohlen, ein Antipyretikum zu verabreichen, das Ibuprofen oder Paracetamol (Nurofen, Ibuklin) enthält, und in der Regel genügt eine Einzeldosis.

Wenn ein Kind über Juckreiz in einem oder beiden Augen klagt, werden seine Augenlider geschwollen und gerötet, waschen Sie die Augen so schnell wie möglich. Es ist am besten, eine Lösung von Furacilin oder eine Abkochung von Kamille zu verwenden. Waschen Sie sie getrennt für jedes Auge wadded Scheibe von der äußeren zur inneren Ecke.

Bei Halsschmerzen sollte Gurgeln mit einem Abkochung von Kamille oder einer Lösung von Furacilin gespült werden. Bei Röteln wird meist keine starke Pharyngitis festgestellt, daher ist es nicht notwendig, medizinische Sprays zu verwenden.

Bei einer laufenden Nase genügt es, die Nase mit Meersalzsprays (Humer, Aqualor) zu waschen, die in der Apotheke verkauft werden oder selbst eine Kochsalzlösung machen (in einem Glas warmen Wasser einen halben Teelöffel Salz dazugeben und gründlich umrühren).

Wie bereits erwähnt, sind die Symptome der Röteln meist nicht ausgeprägt. Daher ist es nicht notwendig, bei der Behandlung ihrer Symptome süchtig nach Medikamenten zu werden.

Empfehlungen

Trotz der Tatsache, dass die Behandlung von Röteln für ein Kind ein einfacher Prozess ist, lassen Sie es nicht wild laufen. So leicht wie die Krankheit fortschreitet, kann das Virus den Körper nachteilig beeinflussen. Deshalb ist es wichtig, alle Anstrengungen zu unternehmen, um die Symptome der Krankheit zu beseitigen und die Immunität zu erhöhen.

Selbst wenn sich das Kind wohl fühlt, sollte er keinen Kindergarten, keine Schule oder andere öffentliche Plätze besuchen. Es ist am besten, mindestens eine Woche zu Hause zu bleiben. Gleichzeitig ist es wichtig, dem Kind Vitamine und Medikamente zu verabreichen, die die Immunität stärken. Es ist auch wünschenswert, dass das Kind so viel Flüssigkeit wie möglich trinkt.

Obwohl selten, kann das Rötelnvirus Komplikationen verursachen. In der Regel beeinflussen sie die Nieren und das Herz-Kreislauf-System. Daher wird empfohlen, in einem Monat nach der Genesung Blut- und Urintests durchzuführen, sowie ein Kardiogramm und Ultraschall der Nieren.

Vorbeugung von Röteln

Von dem Virus gibt es kein Entkommen, und das einzige, was ein Kind vor Röteln schützen kann, ist die Impfung.

Gemäß dem nationalen Kalender wird die erste Impfung durchgeführt, wenn das Baby 1 Jahr alt ist. In diesem Fall wird die Immunität nur bei 95% der geimpften Kinder gebildet, so bei 6 Jahren der Impfung wird wiederholt. In diesem Alter enthält der Impfstoff Bestandteile von drei Krankheiten auf einmal: Röteln, Mumps und Masern, aber wenn die Immunität des Kindes bereits gebildet wird, verschwindet die Rötelnkomponente von selbst. Wenn die Impfung gegen die Infektion in diesem Alter nicht durchgeführt wurde, ist die Impfung in jedem Zeitraum von bis zu 18 Jahren erlaubt, was besonders für Mädchen wichtig ist.

Der Rötelnimpfstoff ist normalerweise leicht verträglich und hat keine Komplikationen.

Merkmale der Krankheit bei Kindern unter einem Jahr alt

Röteln bei einem Kind unter einem Jahr ist ein seltenes Phänomen. In der Regel hat das Baby eine spezifische Immunität gegenüber solchen Infektionen. Die Ausnahme sind Kinder, deren Mütter während der Schwangerschaft Röteln hatten. In diesem Fall ist die Infektion angeboren und bringt viele gefährliche Komplikationen mit sich.

In allen anderen Fällen unterscheidet sich die Krankheit bei den Säuglingen nicht von den Röteln bei einem älteren Kind, und in der Regel wird ihm dieselbe Behandlung gezeigt. Röteln bei einem Kind in 1 Jahr des Lebens - ist kein ernsthafter Grund zur Besorgnis.

In jedem Fall hilft die Aufmerksamkeit für das Wohlbefinden des Kindes rechtzeitig, um das Vorhandensein der Krankheit zu erkennen und den Zustand des Kindes zu lindern.

Kognitives Video zum Thema

You May Also Like

New Articles

Reader's Choice

© 2021 delamou.xyz