Schwangerschaft und Krampfadern

Schwangerschaft ist eine ganz besondere Bedingung im Leben einer Frau. Der Körper beginnt sich zu verändern, wenn sich das Baby entwickelt und der Bauch wächst. Zu solchen Veränderungen sind natürlich fast alle zukünftigen Mütter bereit und sind glücklich, den Prozess zu beobachten. Aber es gibt andere Veränderungen, die nicht solche positiven Emotionen, wie ein Gefühl von Schwere in den Beinen und Schwellungen, das Auftreten von vorstehenden Venen sind die ersten Anzeichen von Krampfadern. Was ist in dieser Situation zu tun und wen kontaktieren?

Was sind Krampfadern?

Die Antwort auf diese Frage kennt wahrscheinlich viele weibliche Vertreter. Für diejenigen, die es vorher noch nicht erlebt haben, sind Krampfadern eine Krankheit, bei der die Venenwände ihre Elastizität verlieren, sich zu dehnen beginnen und infolgedessen vergrößerte Venen an den Beinen erscheinen.

Einige Statistiken

Die ersten Anzeichen von Krampfadern während der Erwartung eines Kindes treten bei etwa 20-30% der Frauen auf. Noch aktiver Krampf zeigt sich bei wiederholter Schwangerschaft - bis zu 80% der werdenden Mütter sind damit konfrontiert.

Die Ursachen von Krampfadern bei Schwangeren

In der Tat ist das nicht überraschend, weil die Natur selbst buchstäblich "gegen die Adern spielt". Dies wird vor allem durch hormonelle Veränderungen im Körper einer schwangeren Frau gefördert. Zweitens eine Zunahme des zirkulierenden Blutvolumens um 20-30%, was zweifellos eine zusätzliche Belastung für die Gefäße darstellt.

Berücksichtigen Sie nicht die Koagulierbarkeit. Kluge Natur im Voraus arrangiert, um den Blutverlust während der Wehen zu reduzieren und das Blut zu "verdicken". Und das ist einerseits gut, aber andererseits - das ist die Grundlage für Krampfadern und die Bildung von Blutgerinnseln.

Und doch gibt es eine Gewichtszunahme, eine Abnahme der Aktivität und eine wachsende Gebärmutter, die die Blutgefäße komprimiert und dadurch zur Stagnation des Blutes im kleinen Becken beiträgt. Wenn Sie hier hinzufügen, und erbliche Veranlagung, wird klar, dass Krampfadern überhaupt nicht einfach ist, wie es auf den ersten Blick scheinen mag.

Was soll ich tun, wenn ich Krampfsymptome habe?

Trotz der hohen Prävalenz des Problems und vieler Informationen im Internet, verlassen Sie sich nicht auf den Rat von "Erfahrenen" und betreiben Sie Selbstmedikation. Für die moderne zukünftige Mutter steht die Gesundheit des Kindes an erster Stelle, aber während der Schwangerschaft ist es sehr wichtig, auf Ihren Körper zu achten, denn Mutter und Kind sind eins. Daher ist es einfach notwendig, einen Phlebologen zu besuchen - einen Arzt, der Krampfadern behandelt und vorbeugt. Der optimale Zeitpunkt dafür ist 10 Schwangerschaftswochen im ersten Trimester.

Nach Rücksprache beim Phlebologen

Die Konsultation sollte mit einem Ultraschall-Angioscanning der Venen beginnen. Dank dieses sicheren und aussagekräftigen Ultraschalls ist es möglich, die Funktion des Klappenapparates, das Lumen der Gefäße und den Zustand ihrer Wände zu beurteilen und auch das Vorhandensein von Thromben auszuschließen. Das ist wichtig, denn wenn man sich frühestens krampfhaft "fängt" und der Frau auf der Bühne gar nicht auffällt, wird es viel einfacher sein, damit fertig zu werden. Wenn Sie in der Klinik, bei der Sie sich beworben haben, keine Ultraschalldiagnose erhalten haben, sollten Sie den Ergebnissen eines solchen Termins nicht trauen. Die Diagnose für heute ist der wichtigste Weg zur Diagnose und ist ein wesentlicher Bestandteil des Behandlungsprozesses.

Kompressions-Trikot ist das wichtigste Mittel gegen Krampfadern während der Schwangerschaft.

Der zweite wichtige Teil der Konsultation in Bezug auf Krampfadern ist die Auswahl von Kompressionsstrickwaren. In einer Situation, in der die Einnahme von Medikamenten nicht erwünscht ist, ist therapeutische Strickware das wichtigste Mittel, um die Venenexpansion zu verhindern. Und es ist sehr wichtig, dass der Phlebologe auf der Grundlage der Ultraschalldiagnose den Grad der Kompression bestimmt. Das Tragen von Kompressionsstrick wird unangenehme Empfindungen in den Beinen beseitigen und Ihren Venen dabei helfen, mit den Belastungen fertig zu werden.

Spezielle Unterwäsche ist nicht nur während der Schwangerschaft, sondern auch während der Wehen wegen eines erhöhten Thromboserisikos notwendig. Spezielle Strümpfe für die Geburt (antithrombotisch) sind für alle Frauen empfohlen - sowohl diejenigen, die Manifestationen von Krampfadern ausgesprochen haben, und diejenigen, die nicht durch Krampfadern belästigt wurden.

Was weiter?

Während der Schwangerschaft wird die Behandlung von Krampfadern nicht durchgeführt, nur eine Vorbeugung ist möglich. Nach der Geburt sinkt die Belastung der Venen, aber die Symptome können sich bemerkbar machen. Um sicherzustellen, dass die Venen in Ordnung sind, sollten Sie einen Phlebologen konsultieren. Die Behandlung, falls erforderlich, wird nach dem Ende des Stillens durchgeführt.

Fragen Sie den Experten

Hallo, eine Prädisposition für Krampfadern habe ich geerbt, aber die meisten dieser Probleme sind nicht aufgetreten. Während der Schwangerschaft bekam ich Schwellungen, Krämpfe bei den Kälbern, 15 Übergewicht, die Venen an meinem Bein wurden sichtbar. Nach der Geburt schlief die Schwellung, das Gewicht normalisierte sich wieder. Ich versuche, richtig zu essen, ich gehe in Fitness. Aber die Adern wölben sich mehr und mehr, besonders gegen Abend. Beunruhigende Dehnungsschmerzen haben das Gefühl, dass die Vene platzen wird. Auf der anderen Seite ist alles nicht so schlimm - bisher nur Gefäßretikulum. Sag mir bitte, wie man die Venen stärkt und unangenehme Empfindungen beseitigt. Vielen Dank!

Antwort:

Hallo! Du führst den richtigen Weg des Lebens und es ist sehr gut! Aber leider ist neben der Vererbung der Hauptauslöser für die Entstehung von Krampfadern die Schwangerschaft. Während der Schwangerschaft gibt es eine hormonelle Anpassung und Hormone werden freigesetzt, die das Bindegewebe dehnbarer machen.

Das Bindegewebe ist der Rahmen, die Grundlage aller Weichgewebe unseres Körpers. Die Venenwand besteht teilweise auch aus Bindegewebe, zudem steigt die Belastung der Venen während der Schwangerschaft an. All dies trägt zur Entwicklung von Krampfadern bei, dh jeder Teil der Vene steht nicht auf und dehnt sich nicht aus.

Anschließend verschwinden die Risikofaktoren (Schwangerschaft) und die gestreckte Vene bleibt. Das Blut fließt von den Beinen durch die Venen aufgrund der Bewegung der Muskeln, es fließt von unten nach oben. Du gehst, deine Muskeln ziehen sich zusammen, die Venen in den Muskeln werden gequetscht und das Blut wird zum Herzen hochgepumpt. Im Moment der Muskelentspannung stürzt das Blut unter dem Einfluss der Schwerkraft nach unten, aber in den Venen gibt es Ventile, die den Rückfluss von Blut verhindern, das heißt, sie lassen das Blut nur hoch und lassen es nicht abfließen.

Mit der Entwicklung von Krampfadern und der Dilatation der Venen hören die Ventilklappen auf zu schließen, sie erreichen einander einfach nicht. Es stellt sich heraus, dass in einer vergrößerten Vene, Blutstauung unabhängig von Ihrer Bewegung auftritt. Der Druck in der vergrößerten Vene ist erhöht, was zu einer noch stärkeren Dehnung und weiteren Progression der Krampfadern beiträgt, dh die darunterliegenden Teile der Venen beginnen aufgrund des erhöhten Drucks aus der vergrößerten Vene mit erhöhter Belastung zu arbeiten. Daher alle Ihre Probleme: Schmerzen, Bersten, usw.

Sie können dies beseitigen, wenn Sie die Blutstauung beseitigen. Jede Behandlung von Krampfadern basiert auf der Beendigung des Blutflusses in der vergrößerten Vene. Dies wird auf verschiedene Arten erreicht: Sklerotherapie, Laserbehandlung (Blockade) der Vene, Operation. Sie haben Angst davor, wie Sie ohne diese Ader leben werden, nicht, da Sie bereits ohne es leben. Es hat seine Funktion verloren, Blut fließt nicht nach oben. Sie müssen spezialisierte Pflege suchen, je früher Sie anwenden, desto weniger die Menge und Dauer der Behandlung und desto besser die Ergebnisse.

Pillen und Salben werden nicht helfen! Was die Stärkung der Venen betrifft, dann machst du alles richtig. Im Falle einer statischen Belastung, dh wenn Sie lange Zeit sitzen oder stehen müssen, ohne sich zu bewegen, z. B. wenn Sie in einem Flugzeug fliegen, ziehen Sie eine Kompressionsstrumpfhose an,
was hilft, deine Venen zu unterstützen.

You May Also Like

New Articles

Reader's Choice

© 2021 delamou.xyz