Toxikose in der Schwangerschaft

Toxikose was ist das?

Toxikose ist eine ziemlich häufige Erkrankung bei Schwangeren, begleitet von Übelkeit und Erbrechen. Es entsteht durch Vergiftung mit Toxinen und anderen schädlichen Substanzen, die bei einer schwangeren Frau während der Entwicklung des Fötus gebildet werden.

Dies kann auch zur Manifestation einer Vielzahl von Symptomen führen, am hartnäckigsten ist die Verletzung des zentralen Nervensystems, des Herz-Kreislauf-Systems und des Stoffwechsels. Wie viel Blutvergiftung während der Schwangerschaft anhält, so viele Symptome bestehen fort.

Es gibt mehrere Grade von Toxikose:

  • Der erste - der Drang zum Erbrechen ist selten, bis zu 5 Male beobachtet. Der Gewichtsverlust ist unbedeutend bis zu 3 kg;
  • Die zweite - Erbrechen bis zu 10 Mal und Gewichtsverlust kann 3-4 kg für einen Zeitraum von zwei Wochen, die zu einer Senkung des Blutdrucks führen kann;
  • Der dritte - verlängerte und häufige Erbrechensanfälle, bis zu 25 Mal am Tag, gibt es eine deutliche Gewichtsabnahme - über 10 kg steigt die Temperatur und der Puls steigt.

Zu welcher Zeit tritt Toxikose auf?

Viele Frauen versuchen, die Abwesenheit oder umgekehrt von der Anwesenheit einer Schwangerschaft zu bestimmen und beginnen, auf ihren Körper und auf jede ihrer Veränderungen zu hören. Nicht jede Frau weiß, wann die Toxikose während der Schwangerschaft beginnen kann. Ärzte legen folgenden Zeitrahmen fest:

  • Frühe Toxikose kann in den ersten Tagen der Verzögerung oder in 5-6 Wochen der Schwangerschaft beginnen. Und die Toxikose endet zu einem frühen Zeitpunkt um 13-14 Wochen, aber alles kann früher abgeschlossen werden, jeder Fall ist individuell.
  • Manifestationen der späten Toxikose beginnen im letzten Trimester der Schwangerschaft und manchmal in der Mitte des zweiten Trimesters, was für den Fötus und die Mutter viel gefährlicher ist.

Anzeichen von Toxikose bei Schwangeren

Sobald die Empfängnis des Kindes eintritt, beginnt der Organismus der zukünftigen Mutter den Rhythmus der Arbeit für zwei zu verändern: die Mutter und das Baby. Von dem, was zuerst die Frau beginnt, Unbehagen zu erfahren, das Toxikose genannt wird. Wie man damit umgeht, erfährst du im Forum, wo jede Mutter ihr Geheimnis teilt.

Zuallererst zeigt die Frau Reizbarkeit, erhöhten Speichelfluss, Appetitlosigkeit, Übelkeit, Schwäche, Schläfrigkeit, Veränderungen der Geschmacksrezeptoren, Erbrechen und Gewichtsverlust. Sehr selten, mit früher Toxikose, können Sie die Entwicklung von Dermatosen, Asthma, Osteomalazie - Erweichung der Knochensubstanz, Tetanie - krampfhafte Manifestationen der Skelettmuskeln beobachten. Die Symptome einer schweren Vergiftung treten unabhängig davon auf, auf wen die Mutter wartet: ein Junge oder ein Mädchen. Symptome der Toxikose können beobachtet werden und mit einer gefrorenen Schwangerschaft, die durch die Abwesenheit von fetalen und Herzklopfen unterschieden werden kann.

Die gefährlichsten und unangenehmsten Zeichen der Toxikose, sowohl im ersten als auch im dritten Trimester,

Ein Würgereflex bei schwangeren Frauen.

Erbrechen ist eine der deutlichsten Manifestationen der Toxikose in der späten und frühen Schwangerschaft. Meistens ist das Erbrechen 20 Wochen lang aktiv und je früher es begann, desto schwieriger ist es. Es gibt mehrere Grade der Schwere eines Würgreflexes bei einer schwangeren Frau:

  1. Leichte Übelkeit und eine kleine Menge Erbrechen, die nicht mehr als 5 Mal am Tag, in der Regel nach dem Essen passiert. Der Zustand einer Frau ohne Veränderungen, Gewichtsverlust ist etwa 3 kg, aber nicht mehr.
  2. Erbrechen erhöht sich auf 10 mal am Tag, unabhängig von der Nahrungsaufnahme und Gewichtsverlust in 2 Wochen, kann bereits bis zu 3 kg und mehr erreichen. Der Gesundheitszustand einer schwangeren Frau verschlechtert sich signifikant: Es gibt eine Schwäche, die Pulsfrequenz steigt und der Blutdruck sinkt.
  3. Es gibt übermäßiges Erbrechen, das bis zu 25 Mal am Tag auftreten kann. Ein solcher vorübergehender Vorgang führt zu Dehydration des Körpers und zu einem starken Gewichtsverlust (mehr als 10 kg). Die Temperatur steigt, der Mund riecht unangenehm, der Puls wird schneller, der Blutdruck sinkt und die Frau wird gehemmt. In einigen Fällen ist es möglich, die Nieren zu stören und bei längerem Erbrechen, das für Mütter schon lebensbedrohlich wird, empfehlen Ärzte einen künstlichen Schwangerschaftsabbruch.

Dermatologische Hautausschläge.

Dies ist die unangenehmste Manifestation der Toxikose in der 13. Schwangerschaftswoche, in Form von diffusem Juckreiz der Haut, kann es die Genitalien erreichen. Dies führt zu Reizbarkeit, Schlafstörungen und einer Depression.

Gefährliche Entwicklung von Tetanie und Osteomalazie.

Progressive Entwicklung tritt aufgrund der resultierenden Störungen im Stoffwechsel von Phosphor und Kalzium im Körper der zukünftigen Mutter auf. Osteomalazie verursacht eine Erweichung des Knochengewebes, die bei Knochenbrüchen droht. Aetania ist gefährlich durch Krämpfe in den Muskeln der oberen Gliedmaßen, sehr selten in den unteren Gliedmaßen und im Gesicht.

Warum gibt es keine Toxikose?

Frauen sind so an die Vorstellung gewöhnt, dass die Toxikose der normale Verlauf einer Schwangerschaft ist und dass ihre Abwesenheit Angst und Furcht auslöste. Keine Sorge, solche Verdächtigungen sind völlig unbegründet und nicht gefährlich. Ganz im Gegenteil - das bedeutet, dass die zukünftige Mutter absolut gesund ist. Wenn es keine Toxikose gibt - das ist normal. Der Organismus ist leicht zu einem neuen Rhythmus der Arbeit wieder aufgebaut worden, gut mit den Lasten zurechtkommend, hat es sich an einen neuen Staat ohne die Manifestation von Brechreiz, Erbrechen und Störungen seiner allgemeinen Systeme angepasst.

Die Hauptaspekte einer Schwangerschaft ohne Toxizität sind offensichtlich:

  • es besteht keine Gefahr einer Fehlgeburt nach einer starken Toxikose;
  • rechtzeitiges Auffüllen von Vitaminen, die den Fötus entwickeln, was seine Entwicklung ohne Pathologien verbessert;
  • eine wunderbare Stimmung und Wohlbefinden, ermöglicht es Ihnen, den einzigartigen Zustand des Körpers zu genießen.

Arten von Toxikose

  • Staphylokokkentoxikose - wird durch enterotoxische Stämme aktiviert, die bei der Vermehrung Wärmeexotoxin in Lebensmittelprodukte freisetzen können. Dringende Konsultation des Arztes, Untersuchung und weitere Behandlung ist notwendig.
  • Abendtoxikose - nach einem strapaziösen und stressigen Tag und ohne genügend Nahrung zu sich zu nehmen, wird der Körper unterernährt und ist anfällig für Toxikoseanfälle. Toxikose am Abend verhindert Schlaf und Ruhe in Frieden. Günstige Effekte auf den Körper sind abendliche Spaziergänge, frisch gepresster Saft oder frisch saure Beeren.
  • Toxikose in der ersten Hälfte der Schwangerschaft ist ungefähr der Zeitraum von 1 bis 14 Wochen der Schwangerschaft. Ärzte empfehlen ruhig Symptome der Toxikose im ersten Trimester zu erleben. Im Fall, dass die Zeichen zunehmen, können Spezialisten sichere weiche Produkte pflanzlichen Ursprungs bestimmen, die den Zustand einer schwangeren Frau erheblich erleichtern und die Intoxikation reduzieren. Aber es ist erwähnenswert, dass, während Mom verschriebene Medikamente verwendet, sie sich gut fühlt, aber wenn Sie aufhören, diese Medikamente zu nehmen, werden Anzeichen von Blutvergiftung sofort wieder aufgenommen. Um die Blutvergiftung während der Schwangerschaft zu reduzieren, können Sie auf Volksheilmittel zurückgreifen, die für das Baby sicherer sind.
  • Spättoxikose in der Schwangerschaft - bei normaler Schwangerschaftsentwicklung ist eine zweite Manifestation der Toxikose im zweiten Trimenon ausgeschlossen. Aber es gibt Fälle, in denen eine Spättoxikose Anfälle von Erbrechen und Übelkeit verursacht, wenn die Symptome zunehmen, dann gibt es eine Komplikation, die Gestose genannt wird. Sie äußert sich in Schwellungen, dem Vorhandensein von Eiweiß im Urin, erhöhtem Blutdruck und einer Gewichtszunahme auf 400 Gramm pro Woche Je mehr die Toxikose später in der Schwangerschaft voranschreitet, desto schwieriger und gefährlicher für die Gesundheit einer Schwangeren. Aber Mama, die regelmäßig einen Arzt besucht, wird rechtzeitig über Gestose informiert und pünktlich ins Krankenhaus eingeliefert. Die Behandlung wird individuell festgelegt, alles hängt von der spezifischen Situation und dem Grad der Manifestation der Symptome ab.
  • Toxikose vor Verspätung - Haben Sie unmittelbar nach der Empfängnis Übelkeit bekommen? Dies ist kein Zeichen dafür, dass Sie bereits schwanger sind. Die Toxikose kann 7 bis 10 Tage nach der Entwicklung des fetalen Eies beginnen. Aber Übelkeit und Erbrechen können nicht immer manifestiert werden, im Gegenteil, viele Frauen beginnen, einen brutalen Appetit zu erfahren.

Ursachen für Toxikose

Warum es in der Schwangerschaft eine Toxikose gibt, ist immer noch ein Mysterium und nicht untersuchtes Phänomen. In absoluter Genauigkeit ist es unmöglich zu sagen, wo die Symptome der Toxikose in den frühen und späten Perioden auftreten.

Aber die Wahrscheinlichkeit einiger Gründe, die Ärzte noch aussortierten:

  1. Veränderungen im Hormonsystem . Seit den ersten Stunden der Befruchtung der Eier in der Gebärmutterhöhle erfährt die Frau kardinale hormonelle Veränderungen. Die Zusammensetzung der Hormone verändert sich dramatisch, was sich im Verhalten und der Gesundheit und dem Wohlbefinden der Schwangeren widerspiegelt. Vor dem Hintergrund dieser Veränderungen wird sie reizbar, empfindlich und tränenreich, provoziert durch Übelkeit, es kommt zu einer Verschlimmerung des Geruchs. In den ersten Monaten gilt der Embryo für den mütterlichen Körper als ein außerirdischer Körper, von dem er sich gerne befreien möchte, was sich auch auf das Wohlbefinden der zukünftigen Mutter auswirkt. Aber wann endet die Toxikose bei Schwangeren? Nach einiger Zeit stabilisiert sich das Niveau der Hormone, und der Körper der Mutter nimmt ruhig den Embryo, und der Kampf gegen die Toxikose wird bis zum zweiten Trimester aufhören.
  2. Entwicklung der Plazenta . Die Wahrscheinlichkeit dieser Theorie ist ziemlich logisch. Es wurde festgestellt, dass Toxikose den weiblichen Körper im ersten Trimester, bis zu etwa 13 bis 14 Wochen erschöpft. Das starke Verschwinden der Toxikose ist mit der Tatsache verbunden, dass die Plazenta bereits ihre Bildung beendet. Und nun wird die Erfüllung vieler Funktionen auf ihre Pflichten übertragen, zu dieser Zahl gehört die Verzögerung von Giftstoffen. Und während der Prozess der Plazentaentwicklung nicht abgeschlossen ist, ist der Körper einer schwangeren Frau vor möglicher Vergiftung und Erbrechen geschützt.
  3. Schutzreaktion . Die Verweigerung der zukünftigen Mumie durch viele Produkte und die späte Toxikose während der Schwangerschaft ist nichts anderes als ein natürlicher natürlicher Schutzakt. Bei der Mumie ist die Übelkeit vor allem auf dem Rauch der Zigaretten, kofesoderzhaschtschi der Getränke, auf dem Fisch, dem Fleisch und den Eiern anwesend. Sie können angesichts der in ihnen enthaltenen Krankheitserreger gesundheitsschädlich sein. Der Würgereflex und die Übelkeit schützen den Fötus und den mütterlichen Organismus davor, schädliche und gefährliche Substanzen für sie zu bekommen, in diesem Fall ist die Toxikose bei schwangeren Frauen biologisch notwendig. Zusätzlich zu den Toxinen und Giften, die in den verwendeten Nahrungsmitteln enthalten sind, wirkt sich Insulin, das nach jeder Mahlzeit produziert wird, negativ auf die Entwicklung und das Wachstum des Embryos aus.
  4. Chronische Infektionen und Krankheiten . Nicht geheilt bis zum Ende der Infektion und Krankheit, führen zu einer Schwächung der Immunität einer schwangeren Mutter. Kann es im ersten Trimester eine Toxikose auslösen und was dann? Bereits bei der Planung ist es notwendig, einen vollständigen Komplex von Vitaminen zu verbinden und auch einen Spezialisten zu konsultieren und einer vollständigen Untersuchung zu unterziehen. Danach, um einen Kurs der Behandlung zu passieren oder durchzuführen, besonders betrifft es Infektionen.
  5. Psychologische Veränderungen . Die schwere Toxikose im 3. Trimester kann wegen des psychologischen und emotionalen Zustandes der Mutter beginnen. Nervöse Erfahrungen, Stress, Schlafmangel, emotionale Schocks und Reizbarkeit sind die Ursachen für schwere Toxikosen, die zu Übelkeit und Erbrechen führen. Den Ärzten zufolge entwickelt sich eine Spättoxikose bei Frauen, die unerwartet und ungeplant schwanger werden. Außerdem passen sich viele Frauen der Tatsache an, dass alle schwangeren Frauen im ersten Trimenon oder später eine starke Toxikose haben. Und das Prinzip der Arbeit der Autosuggestion ist allen bekannt. Wissenschaftler mit dem Beginn der Schwangerschaft, das Nervensystem erfährt große Veränderungen, und die Zentren des Gehirns, die für die Arbeit des olfaktorischen und gastrointestinalen Trakt verantwortlich sind, werden im Moment aktiviert.
  6. Alterskriterien Eine Schwangerschaft nach 30 - 35 Jahren gilt als gefährlich, insbesondere wenn es sich um die erste Empfängnis oder vor mehreren Abtreibungen handelt. Die Entwicklung von Toxikosen kann sich viel risikoreicher zeigen. Experten argumentieren, dass die zukünftige Mutter jünger ist, desto leichter toleriert sie mögliche Symptome von Toxikose. Aber das ist nicht in allen Fällen, es gibt Ausnahmen.
  7. Genetischer Hintergrund . Das Auftreten von Toxikose im zweiten Trimester wegen der Vererbung, hat eine größere Chance auf seine Wahrscheinlichkeit der Entwicklung. Falls jemand aus der vorherigen Generation in Woche 16 oder zu irgendeinem anderen Zeitpunkt an einer Toxikose leidet, besteht eine 70% ige Chance, dass dieses Problem auch Sie nicht umgeht. Das Risiko einer Zunahme der Symptome erhöht sich, wenn eine Frau in einer früheren Schwangerschaft eine Toxikose hatte.
  8. Mehrlingsschwangerschaft . Freude an solchen Nachrichten, natürlich, mehr, aber auch die Schwierigkeiten in der Haltung wird auch mehr sein. Hier zum Beispiel manifestiert sich die Toxikose in der zweiten Hälfte der Schwangerschaft bei einer Mutter mit einem Doppel viel häufiger und progressiver als bei einer Frau mit einer einzigen Schwangerschaft. Aber bei schwangeren Frauen, die eine frühzeitige Toxikose erlitten haben, ist die Gefahr einer Fehlgeburt praktisch nicht bedroht, was wichtig ist.

Es kann auch mit Sicherheit gesagt werden, dass eine gesunde Frau während der Schwangerschaft weniger anfällig für eine Toxikose ist als eine Mumie mit chronischen Krankheiten, Infektionen und einem ungesunden Lebensstil.

Welche Woche ist Toxikose?

Alle Fälle, die mit der Toxikose der ersten Hälfte der Schwangerschaft und der folgenden Trimenes verbunden sind, sind individuell, so genau die Frage zu beantworten: "Wann wird die Toxikose enden?", Niemand kann absolut genau antworten. Einige Mumien verspüren ein leichtes Anzeichen von Übelkeit, während andere gezwungen sind, Wochen im Krankenhaus zu verbringen, um die Toxikose zu überwinden. Der gleiche Faktor gilt auch für die Dauer, da bei schwangeren Frauen in verschiedenen Trimestern eine Toxikose beobachtet wird, aber in den meisten Fällen vergeht die Toxikose in der 14. Woche von selbst.

Die Symptome einer Toxikose können bis zur Bildung der Plazenta anhalten und dieser Prozess endet bei etwa 12 oder 14 Wochen. Danach beginnt der ruhige Verlauf des zweiten Trimesters. Die Toxikose im dritten Trimester kann wieder aufgenommen werden, dann hat es schon einen ganz anderen Begriff - die Gestose.

Es gibt Fälle, in denen die zukünftige Mumientoxikose im letzten Trimester beginnt, was viel gefährlicher ist als die Toxikose in der Frühschwangerschaft. Bei Anzeichen einer Spättoxikose sollte sofort ein Facharzt aufgesucht werden.

Wie kann man die Blutvergiftung in der Schwangerschaft reduzieren? Folk Remedies für Toxikose

Was genau von der Toxikose hilft und wie man ihre Symptome lindert, wird nur die schwangere Frau selbst bestimmen können, jede hat ihre eigene Methode, die Toxikose zu bekämpfen. Die Hauptsymptome der Toxikose während der Schwangerschaft manifestieren sich in den Morgenstunden, da der Blutglukosespiegel in diesem Zeitraum gesenkt wird. Wenn Sie sich an die folgenden Tipps halten, kann die Aktivität der Toxikose abklingen.

Wie man Toxikose während der Schwangerschaft vermeidet:

  • Bevor Sie aufstehen, sollten Sie ein kleines Stück Brot, Kekse oder die besten getrockneten Früchte essen. Machen Sie Pfefferminztee, fügen Sie ihm eine Scheibe Zitrone und eine kleine Menge Zucker hinzu, die den Glukosespiegel im Blut normalisieren. Alle diese Methoden helfen, die Symptome der Blutvergiftung in der frühen Periode oder im letzten Trimester zu erleichtern, es gibt keinen Unterschied.
  • Sie können eine Scheibe Zitrone oder Orange auflösen, saure Früchte glätten normalerweise die Manifestationen der Übelkeit. Aber für viele Menschen steigt im Gegenteil die Toxikose, also müssen Sie auf Ihren Körper hören und alle Methoden nach und nach überprüfen.
  • Sie müssen nur die Getränke und Säfte trinken, die zu Ihnen passen: Kräutertee, gekühlte Getränke, reines Wasser, Gemüsebrühe.
  • Anstelle von Getränken, die eine große Anzahl von Farbstoffen enthalten, können Sie Früchte mit einem hohen Gehalt an Flüssigkeit essen - Melonen, Wassermelonen, Trauben und Ingwer, wobei eine Toxikose die beste Option ist. Manchmal können Sie sich eine Portion Eis gönnen.
  • Es sollte durch schwere, scharfe und frittierte Speisen auf Dampfschalen ersetzt werden. Auch leichte Lebensmittel in Form von Milchprodukten, Obst und rohem Gemüse überlasten den Magen und sind viel nützlicher für die Gesundheit.
  • Es ist notwendig, die Aufnahme von Nahrung in mehrere Portionen zu teilen und weniger essen, aber öfter. Während des Tages können Sie Croutons, Bananen oder Äpfel verbinden, so dass der Magen nicht leer ist. Der Kampf gegen die Toxikose wird nicht umsonst sein, wenn Sie das Erbrechen und die Übelkeit nicht zu einer gewöhnlichen Erscheinung Ihres Körpers werden lassen.
  • Es wird nicht empfohlen, nach dem Essen ins Bett zu gehen. Es lohnt sich, ein paar Stunden zu warten, bevor Sie einschlafen oder einfach nur liegen.
  • Das verordnete Rezept der Großmutter für die Toxikose während der Schwangerschaft ist ein Löffel Honig zu Beginn der Manifestation der ersten Symptome der Toxikose.

Ernährung mit Toxikose von schwangeren Frauen

Also, wie richtig, die Ernährung der zukünftigen Mama, bei der Toxikose in den frühen Fristen der Schwangerschaft zu machen? Die falsche Meinung vieler ist, sich beim Essen zu beschränken, je weniger wir essen, desto weniger Übelkeit und Erbrechen. Erstens benötigt der Embryo während der ersten Monate verschiedene Mikroelemente und Vitamine. Zweitens kann selbst die kürzeste Diät, die darauf abzielt, nur ein Produkt zu konsumieren, bald eine allergische Reaktion auslösen, sowohl bei der Mutter als auch beim Fötus. Daher ist es wichtig, in diesem Zeitraum eine ausgewogene Ernährung vorzunehmen.

  • Von Anfang an der Toxikose ist es notwendig, genau jene Produkte auszuschließen, die Übelkeit verursachen. Dies sind meist Milchprodukte.
  • Und welche Produkte werden benötigt, trotz der Progression von Übelkeit und Erbrechen? Um die Mineralien aufzufüllen - Natrium und Chlor wird empfohlen - Kochsalz, aber in Maßen. Daher werden gesalzener Fisch und Gurken in dieser Zeit sogar nützlich sein, aber vergessen Sie nicht die Maßnahme, besonders für Frauen mit chronischer Nierenerkrankung.
  • Menü in Toxikose in der späten Schwangerschaft ist signifikant anders. Zuallererst ist es wichtig, sich an den Feind des letzten Trimesters der Schwangerschaft zu erinnern - Salz. Um Heringe und Gurken zu vermeiden, kann dies zu einer Flüssigkeitsretention im Körper führen. Und weniger Salz alle Gerichte.

Die beste Vorbeugung gegen Spättoxikose ist moderate Ernährung. Die am meisten unbeliebten Produkte für den Körper in dieser Zeit sind geräuchertes Fleisch, Gurken und Marinaden. Daher ist es sehr wichtig, gesunde und gesunde Ernährung zu überwachen, bevor eine Spättoxikose beginnt.

Protein spielt eine wichtige Rolle bei der späten Toxikose, und ein Mangel an Protein führt zu seiner Abnahme des Blutes. In diesem Zusammenhang wird empfohlen, gesalzenen Fisch, Hüttenkäse und gekochtes mageres Fleisch zur Ernährung mit gesunder Ernährung hinzuzufügen.

Behandlung von Toxikose

Es gibt viele Arten von Toxikose, wobei einige nur die Symptome reduzieren und andere damit kämpfen. Es ist jedoch zu berücksichtigen, dass nicht alle Arzneimittel gegen Toxikose sicher und wirksam sind.

  • Die Behandlung der Toxikose mit Hilfe der medikamentösen Methode . Im Kampf gegen die Toxikose unter einer breiten Palette von verwendeten Medikamenten, nur Baldrian, Nase-und Mikroelemente gehören zu einer Reihe von harmlosen Drogen. Aber in einigen Situationen ist die Verwendung von ernsteren Drogen einfach notwendig für die Gesundheit von Mutter und Kind, wenn nicht, dann kann eine Fehlgeburt auftreten. Die medizinische Behandlung der frühen und späten Toxikose sollte umfassend sein und verschiedene Medikamente einschließen: Enterosgel, Essentiale, Cerucal und viele andere.
  • Immunzytotherapie ist eine moderne invasive Behandlungsmethode. Das Prinzip seiner Wirkung ist wie folgt: Die schwangere Frau in der Haut des Unterarms wird mit den Lymphozyten des Ehepartners injiziert. Die Linderung der Symptome der Toxikose geschieht in 24 Stunden. Diese Behandlungsmethode erfordert eine gründliche Untersuchung des Vaters auf das Vorhandensein von Infektionen. Es ist wichtig zu wissen, dass die Immunzytotherapie gefährlich sein kann, da das Risiko, an Hepatitis und anderen Infektionen zu erkranken, zunimmt.
  • Homöopathische Behandlungsmethode . Diese Art der Kontrolle der Toxikose gilt als die sicherste und effektivste. Homöopathie erlaubt es Ihnen, einzelne Medikamente auszuwählen, die nicht nur vom weiblichen Körper, sondern auch vom Kind behandelt werden können. Nebenwirkungen und Überdosierungen sind ausgeschlossen, und die verwendeten Medikamente werden nicht süchtig.
  • Die Aromatherapie wird seit der Antike angewendet und wirkt sich wohltuend auf das Wohlbefinden einer schwangeren Frau aus. Zum Beispiel, während der Morgen-Exazerbation der Toxikose, können Sie ein paar Tropfen ätherisches Pfefferminzöl auf ein Taschentuch tropfen und legen Sie es neben Ihnen. Wenn Sie dieses Verfahren für mehrere aufeinanderfolgende Nächte durchführen, dauert das Ergebnis nicht lange.

Sie können Ingweröl mit sich tragen und in dem Moment, in dem sich die Übelkeit verschlimmert, müssen Sie Ingweröl auf Ihre Handfläche geben, es gut reiben und die Handflächen an die Nase legen und tief einatmen. Es ist auch möglich, Dampfinhalationen durchzuführen, sie reduzieren den Brechreiz.

Prophylaktisch müssen Sie jeden Morgen die Öllösung in den Bereich nahe der Boje reiben: Ein Tropfen Ingwer wird auf den Dessertlöffel Pflanzenöl gegeben.

Zusätzlich zu den oben genannten Methoden zur Behandlung von Toxikose, Phytotherapie wird auch verwendet, und jemand bevorzugt ungewöhnliche Methoden: Akupunktur, Hypnose, Elektroschlaf und andere.

Passen Sie nicht auf die Tatsache, dass die Manifestationen der Toxikose während der Schwangerschaft, Sie nicht verpassen werden. Meistens sagst du dir: "Alles wird gut, und mit mir und mit dem Kind"!

You May Also Like

New Articles

Reader's Choice

© 2021 delamou.xyz