Unaufmerksamkeit der Schwangerschaft: Ursachen, Behandlung und Prävention

Alle 9 Monate muss die zukünftige Mutter ihren Zustand beobachten, Änderungen bemerken, so dass im Falle von Komplikationen sofort einen Arzt aufsuchen. Leider kann er nicht immer helfen: Etwa 10-20% der Fälle werden als Fehlgeburt diagnostiziert.

Unbeabsichtigte Schwangerschaft in der Geburtshilfe und Gynäkologie heißt spontane Unterbrechung, die vor 37 Wochen aufgetreten ist. Die Hälfte dieser Fälle tritt im ersten Trimester auf. Da es am gefährlichsten ist, sind fast alle Drogen, emotionale und körperliche Überbelastungen verboten, und manchmal ist Bettruhe erforderlich. Spontane Unterbrechung, die vor 22 Wochen auftritt, wird Fehlgeburt genannt . Zu späteren Zeitpunkten - Frühgeburt .

Klassifizierung

Die Klassifikation von Fehlgeburten wird meistens nach dem Timing durchgeführt.

Bis zu 22 Wochen - Spontanabort:

  • Bis zu 11 Wochen und 6 Tage - frühe Abtreibung.
  • Von 12 Wochen bis 21 Wochen und 6 Tage - späte Abtreibung.
  • Ab 12 Wochen und bis zu einem beliebigen Zeitpunkt, sofern das fetale Körpergewicht weniger als 500 g beträgt - späte Abtreibung.

Von 12 bis 36 Wochen und 6 Tagen - Frühgeburt:

  • Von 22 Wochen bis 27 Wochen und 6 Tage, mit einem fetalen Körpergewicht von 500 bis 1000 g - Frühgeburt.
  • Von 28 Wochen bis 36 Wochen und 6 Tage, mit einem fetalen Körpergewicht von mehr als 1000 g, Frühgeburt.

Fehlgeburt ist auch in Stufen unterteilt:

  1. Drohende Abtreibung ist ein Stadium, in dem der Fötus normal wächst und sich entwickelt, aber es besteht die Gefahr einer Fehlgeburt .
  2. Beginn der Abtreibung - das fetale Ei löst sich bereits allmählich ab, aber die Schwangerschaft kann noch erhalten werden.
  3. Abtreibung im Laufe - das fetale Ei trennt sich von den Wänden der Gebärmutter und befindet sich in seiner Höhle oder im Nacken, es ist unmöglich, die Schwangerschaft zu retten.
  4. Unvollständige Abtreibung - ein Teil des fetalen Eies verbleibt in der Gebärmutterhöhle und verursacht dessen Entzündung und Infektion.
  5. Vollständige Abtreibung - ein fetales Ei verlässt den Körper einer Frau vollständig, nur eine ärztliche Aufsicht ist erforderlich.
  6. Erfolglose Abtreibung - der Fötus stirbt in der Gebärmutter, wird aber für lange Zeit nicht vertrieben.

Eine gewöhnliche Fehlgeburt wird als Abtreibung bezeichnet, die zwei oder mehrere Male in Folge auftritt. Die Behandlung sollte vor der Empfängnis durchgeführt werden.

Ursachen

Das Scheitern des Fötus entwickelt sich oft nicht aus einem Grund, sondern sofort bei mehreren, die gleichzeitig oder abwechselnd den Körper der Frau betreffen. Die wichtigsten negativen Faktoren sind Infektionen des Genitalbereichs, genetische, hormonelle und immunologische Störungen, anatomische Veränderungen im Uterus.

Bei etwa der Hälfte der Frauen mit spontaner Schwangerschaftsunterbrechung ist die Ursache unbekannt. Solche Fälle werden einer Gruppe von unerklärlichen Fehlgeburten zugeschrieben.

Genetische Ursachen

Das genetische Risiko einer Fehlgeburt liegt bei ca. 10%. In solchen Fällen ist Spontanabort mit Chromosomenanomalien im Fötus assoziiert. Störungen in der Entwicklung treten am häufigsten bis 22 Wochen auf und sind nicht mit dem Leben vereinbar.

Unter dem Genom der Fehlgeburt sind mehrere Faktoren :

  • Veränderung der Größe, Form, Menge, Position einzelner Chromosomenabschnitte;
  • eine Störung in der Struktur oder Position eines bestimmten Gens;
  • Verletzungen im X-Chromosom (übertragen durch die weibliche Linie);
  • Kombination mehrerer Faktoren.

Wenn solche Verstöße in Zukunft bei Mutter oder Vater vermutet werden, empfiehlt es sich, in der Planungsphase der Schwangerschaft einen genetischen Pass für eine Fehlgeburt zu erstellen - eine Blutuntersuchung, die die Ursache der Unterbrechung ermittelt.

Endokrine Ursachen

Etwa 70% der Fehlgeburten sind mit endokrinen Erkrankungen verbunden. Die führenden von ihnen - hormonelles Versagen der Eierstöcke und Plazenta aufgrund von sexuellem Infantilismus - Unterentwicklung der Genitalien. Der Organismus der Frau produziert eine unzureichende Menge an Östrogen - Sexualhormone, die die Synthese von Progesteron und die Bereitschaft, ein Kind zu gebären, beeinflussen.

Der Mangel an weiblichen Hormonen bei Fehlgeburten ist oft mit Verletzungen anderer endokriner Verbindungen verbunden. Der führende Platz ist von den Pathologien der Nebennieren und der Eierstöcke eingenommen, nämlich: die ovariale Hyperandrogenie und das androgenitale Syndrom.

Ovarian Hyperandrogenie

Hyperandrogenismus wird als Pathologie bezeichnet, die die Produktion und den Metabolismus männlicher Steroidhormone im weiblichen Körper verändert. Aus diesem Grund kommt es bei etwa 30% aller endokrinen Störungen zu Fehlgeburten.

Hyperandrogenie der Ovarialgenese entwickelt sich in Gegenwart von Tumoren oder anderen Veränderungen der Eierstöcke, die die Produktion von Androgenen erhöhen. Progesteron wird in unzureichenden Mengen produziert und es kommt zu Fehlgeburten, meist in den frühen Stadien.

Adrenogenitales Syndrom

Adrenogenitales Syndrom heißt endokrine Erkrankung, bei der die Nebennierenrinde eine übermäßige Menge an männlichen Sexualhormonen produziert. Meistens ist die Krankheit in der Natur angeboren, aber sie kann auch erworben werden. Genau wie Eierstock-Hyperandrogenismus verhindert es die Schwangerschaft.

Das Risiko von Unterbrechungen nimmt mit der Dauer der Schwangerschaft zu: allmählich entwickelt der Fötus, ein spezieller Mann, seine eigenen Sexualhormone, die zu den mütterlichen hinzugefügt werden. Als Folge davon gibt es eine Hypertonie der Gebärmutter , die nicht nur zur Unterbrechung, sondern auch zum Krampf der Blutgefäße, die das Baby füttern, führen kann.

Anatomische Ursachen

Schwangerschaftsirritationen können aufgrund angeborener anatomischer Defekte auftreten: vollständige Verdoppelung, doppelseitige, sattelförmige oder einbeinige Gebärmutter, partielle oder vollständige intrauterine Scheidewand. Auch die Ursache der spontanen Unterbrechung können Mängel erworben werden: Verletzungen durch Abtreibung , das Auferlegen von Geburtszangen, Gattungen mit einem großen Fötus und Rupturen , Myomen und Narben verschiedener Herkunft.

Der Schwangerschaftsabbruch ist auf eine erfolglose Implantation des fötalen Eies, Störungen in der Struktur des Endometriums, eine falsche räumliche Lokalisierung, eine gleichzeitige Isthmus-Zervix-Insuffizienz zurückzuführen . Bei derartigen Erkrankungen treten vorzeitige Wehen häufig auf, Fehlgeburten sind aber auch möglich.

Isthmicozervikale Insuffizienz

Isthmiko-zervikale Insuffizienz ist eine Pathologie, bei der eine vorzeitige Öffnung des Isthmus und des Gebärmutterhalses aufgrund eines hohen intrauterinen Drucks auftritt. Dies führt zum Verlust von Membranen, deren Schädigung und der Unterbrechung der Schwangerschaft.

Bei ischämisch-zervikaler Insuffizienz tritt der Schwangerschaftsabbruch meistens zwischen 15 und 28 Wochen auf. Pathologie kann mit angeborenen anatomischen Erkrankungen der Gebärmutter, Trauma und hormonellen Störungen in Verbindung gebracht werden.

Infektiöse Ursachen

Je höher die Anfälligkeit des weiblichen Organismus gegenüber Infektionen ist, desto höher ist das Risiko einer Fehlgeburt. Wenn es in der Anfangsphase eine Primärinfektion gibt, ist die Wahrscheinlichkeit von Missbildungen, die mit dem Leben unvereinbar sind, hoch.

Mit der Reaktivierung der Infektion ist ihre Wirkung auf den Fötus geringer, da im Körper der Mutter bereits Antikörper vorhanden sind. In diesem Fall findet jedoch eine Aktivierung von Zytokinen und freien Radikalen statt, die jederzeit zu Zytotoxizität (Schädigung von Zellen und Geweben) und zum Schwangerschaftsabbruch führt.

Die indirekte Wirkung der Infektion im Verlauf der Schwangerschaft kann durch erhöhte Körpertemperatur, die Produktion von Toxinen durch Krankheitserreger auftreten. Bei Verdacht auf eine Infektionskrankheit leitet der Gynäkologe bei einer Fehlgeburt die Frau in ein Krankenhaus mit dem entsprechenden Profil.

Immunologische Ursachen

Immunologische Ursachen von Fehlgeburten sind in 2 Gruppen unterteilt:

  • Autoimmun - das Immunsystem einer Frau greift die Gewebe des eigenen Organismus an, der Abort tritt wieder auf;
  • alloimmun - die Aktivität des Immunsystems ist auf fötale Antigene gerichtet, die er von seinem Vater erhielt (körperfremd).

Bei autistischen Erkrankungen im Blut werden Antiphospholipide, Thyreostatika und antinukleäre Antikörper nachgewiesen. Ein Beispiel für eine Allo-Immunreaktion ist eine hämolytische Erkrankung aufgrund eines Rhesus-Konflikts .

Antiphospholipid-Syndrom

Antiphospholipid-Syndrom bezieht sich auf eine Autoimmunerkrankung, die zu einer Fehlgeburt führt. Diese Krankheit wird in 27% der Fälle von spontaner Unterbrechung gefunden.

Phospholipide sind Bestandteile der Zellwände von Blutgefäßen, Blutplättchen, Hirngewebe und Lunge. Mit einem Antiphospholipidsyndrom greift das Immunsystem Membranen an, was zu Schäden an Zellen und Geweben führt. Als Ergebnis können Thrombose, Thrombozytopenie, Kopfschmerzen, Schlaganfall, Herzinfarkt, Bluthochdruck und andere Krankheiten entwickeln.

Die Fehlgeburt des Embryos in einem frühen Stadium ist auf eine Verletzung der Implantation des fötalen Eies oder dessen Abstoßung zurückzuführen. Thrombose der Gefäße der Plazenta führt zum fetalen Tod in utero.

Andere Gründe

Andere Gründe für eine Fehlgeburt sind:

  • Trauma einer schwangeren Frau;
  • intensive emotionale Erfahrungen, Stress;
  • Erkrankungen der inneren Organe (Herz, Gefäße, Nieren, Leber);
  • Komplikationen der Schwangerschaft, wie Gestose , Polyhydramnion , Plazentalösung , akute Fettleber;
  • Exposition gegenüber Schadstoffen in der Produktion, in Gebieten mit schlechten Umweltbedingungen;
  • Krankheiten des Ehemannes, die zu den Pathologien des Ejakulats führen.

Symptome

Symptome einer Fehlgeburt sind:

  • Schmerzen im Unterbauch;
  • plötzliche heftige Schmerzen im Unterbauch;
  • Blutung aus der Scheide;
  • Schmerzen in der Lendengegend und im Kreuzbein;
  • Schwindel und Schwäche;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Anstieg der Temperatur.

Wenn Sie diese Symptome bemerken, sollten Sie sofort medizinische Hilfe suchen: gehen Sie zu einem Frauenarzt vor der Schlange oder rufen Sie einen Krankenwagen. Wenn das Risiko einer Unterbrechung bestätigt wird, wird die Frau vom Arzt wegen einer Fehlgeburt verständigt.

Diagnose

Wenn eine Fehlgeburt auftritt, wird die Diagnose vor der Empfängnis und nach einer spontanen Unterbrechung durchgeführt. Die Untersuchung hilft, die möglichen und bestehenden Ursachen der Komplikation zu klären.

Es beinhaltet :

  • eine klinische Untersuchung, die Beschwerden klärt und klärt: wann die Symptome begannen, welche Art von Charakter sie waren, was sie verursachen könnte usw .;
  • Sammlung von Informationen über gynäkologische Erkrankungen, Operationen, Schwangerschaftsabbrüche, Schwangerschaften usw. (geburtshilflich-gynäkologische Anamnese);
  • Sammlung von Informationen über den Menstruationszyklus : wie lange es ist, wann die erste Menstruation begann, wann sie zuletzt war usw .;
  • Untersuchung zum Zweck der Untersuchung der Merkmale des Körpers, der Grad der Fettleibigkeit, der Zustand der Schilddrüse;
  • Untersuchung am gynäkologischen Stuhl;
  • Ultraschall der Beckenorgane in jeder Phase des Zyklus;
  • ein Bluttest zum Nachweis von TORCH-Infektionen: Toxoplasmose , Röteln , Cytomegalovirus und Herpesinfektion ;
  • eine Studie zur Identifizierung von urogenitalen Infektionskrankheiten (sexuell übertragbare Infektionen);
  • Studie von Hormonen, die die Schwangerschaft beeinflussen (Schilddrüse, Eierstöcke, Nebennierenrinde);
  • Erforschung des koagulierenden Blutsystems (Koagulogramm);
  • genetische Untersuchung (ein Chromosomensatz, ihre Veränderungen);
  • Spermatogramm;
  • ein Bluttest zum Nachweis von Autoimmunkrankheiten;
  • zytogenetische Untersuchung der Reste des fetalen Eies;
  • Konsultationen von engen Experten: der Endokrinologe, die Genetik, der Psychotherapeut, der Psychologe.

Die Auswahl der notwendigen Tests für Fehlgeburten wird von einem Arzt individuell durchgeführt. Die Umfragedaten, Geburtshilfe-gynäkologische Anamnese, allgemeine Gesundheit der Frau werden berücksichtigt.

Behandlung

Die Behandlung von Fehlgeburten hängt von ihren Ursachen und ihrem Stadium ab. Wenn eine drohende Unterbrechung festgestellt wird, ist eine strenge Bettruhe mit einer erhöhten Beinposition erforderlich. Meistens müssen Sie in einem Krankenhaus bleiben. Um eine natürliche Abtreibung zu verhindern, werden Hormone verschrieben ( Dyufaston , Utrozhestan , etc.). Verwenden Sie sie müssen streng nach dem medizinischen Schema, überschreiten die Dosierung kann die sexuelle Differenzierung des Kindes beeinflussen, und ein plötzliches Absetzen der Rezeption - eine Fehlgeburt provozieren.

Abhängig von den Gründen für eine Fehlgeburt kann die Behandlung Beruhigungsmittel und neurotrope Medikamente, Vitamine, Antikoagulantien, Antibiotika, antivirale Medikamente usw. einschließen.

Hilfe für die Familie im Falle einer Fehlgeburt ist die Schaffung einer ruhigen, freundlichen Umgebung im Heim, die jegliche physische und emotionale Überlastung der zukünftigen Mutter verhindert.

Wenn der intrauterine Fruchttod ohne Austreibung aus der Gebärmutter auftritt, wird eine Vakuumaspiration durchgeführt - das Verfahren zum Extrahieren des fetalen Eis mit einer speziellen Absaugung. Eine Frau wird auf einen gynäkologischen Stuhl gesetzt, eine Lokalanästhesie oder Vollnarkose wird durchgeführt, der Gebärmutterhals wird erweitert und eine Vakuumröhre wird eingeführt. Ein negativer Druck wird erzeugt und das fötale Ei verlässt.

Bei unvollständiger Fehlgeburt, wenn der Fetus ausgestoßen wird, aber Teile der fetalen Membran verbleiben, wird eine Kürettage durchgeführt. Während dieses Vorgangs wird mit der Kürette - einem Werkzeug, das einem Löffel mit einem Loch ähnelt - der Uterus entfernt. Alle Manipulationen werden unter Vollnarkose durchgeführt. In einigen Fällen kann das Schaben durch Vakuumaspiration und im zweiten Trimester durch die Einführung von Oxytocin ersetzt werden. Dieses Hormon verursacht Gebärmutterkontraktionen, ähnlich denen, die bei der natürlichen Geburt auftreten.

Das Protokoll für die Behandlung von Fehlgeburten umfasst die Überwachung des Zustands einer Frau innerhalb von 3-4 Tagen nach Spontanabort. Dies ist notwendig, um mögliche Komplikationen in der Zeit zu beseitigen: Blutungen, die Entwicklung von Infektionen, etc. Wenn es Schüttelfrost, Fieber, Nachlaufen gibt, werden Antibiotika verschrieben.

Komplikationen

Bei einer Fehlgeburt kommt es zur Abstoßung und Austreibung des Fetus aus der Gebärmutterhöhle.

Fehlgeburt und Frühgeburt können folgende Komplikationen verursachen:

  • starke Blutung, die zu einem kritischen Zustand führen kann - Schwäche, Depression, Verwirrung und Bewusstlosigkeit und in schweren Fällen - Tod;
  • Infektion der Bauchhöhle, Peritonitis;
  • Infektion von Blut (Sepsis).

Wegen des Risikos, Komplikationen zu entwickeln, ist eine stationäre Überwachung für einige Tage nach der spontanen Abtreibung notwendig. Mit rechtzeitiger medizinischer Hilfe ist es möglich, alle Symptome zu stoppen und die reproduktive Gesundheit der Frau zu erhalten.

Prävention

Die vorbeugende Aufrechterhaltung der Fehlgeburt beruht auf der Erhaltung der Gesundheit der Frau und einer umfassenden Untersuchung während der Planung. Wenn bereits eine spontane Unterbrechung aufgetreten ist, müssen Sie die Ursache herausfinden. Dazu gibt es verschiedene Arten von Diagnosen: die Untersuchung genetischer und chromosomaler Anomalien, hormoneller Anomalien, immunologischer und anatomischer Pathologien. Alle Verfahren können in spezialisierten Zentren zur Prävention und Behandlung von Fehlgeburten durchgeführt werden.

Wenn die Ursache einer Fehlgeburt festgestellt wird, ist es notwendig, sich vor der nächsten Schwangerschaft einer Behandlung zu unterziehen. Es kann die Einnahme von Medikamenten, Physiotherapie und in einigen Fällen auch eine Operation beinhalten.

Wenn eine Frau das Problem der Fehlgeburt noch nicht erkannt hat, dann ist Prävention die Erhaltung der Gesundheit. Es ist notwendig, die Immunität in jeder Hinsicht zu stärken, sanitäre und hygienische Regeln einzuhalten, zufällige sexuelle Beziehungen zu vermeiden, Krankheiten der inneren Organe rechtzeitig zu erkennen und zu behandeln. Mit einem präventiven Ziel müssen Sie alle sechs Monate einen Frauenarzt aufsuchen.

Unaufmerksamkeit der Schwangerschaft ist eine spontane Unterbrechung bis zu 37 Wochen. Je nach Zeitraum kann es Fehlgeburt oder Frühgeburt genannt werden. Es gibt viele Gründe für diese Komplikation: hormonell, anatomisch, genetisch, immunologisch, infektiös.

Die Behandlung hängt vom Stadium der Fehlgeburt und deren Ursachen ab. Es kann die Verwendung von Medikamenten sowie Verfahren zur Reinigung der Gebärmutterhöhle (Vakuumaspiration, Kratzen, Verabreichung von Oxytocin) umfassen. Die Prävention wird auf die Erhaltung der allgemeinen und reproduktiven Gesundheit von Frauen beschränkt, indem die Ursachen der früheren Abtreibung identifiziert und beseitigt werden.

Autor: Olga Khanova, Ärztin,

Nützliches Video über Fehlgeburten

You May Also Like

New Articles

Reader's Choice

© 2021 delamou.xyz