Verstopfung bei Säuglingen - wenn Sie einen Alarm auslösen müssen?

Säuglinge sind sehr zarte Geschöpfe, die Struktur ihres Körpers ist so einzigartig und spezifisch, dass es manchmal schwierig für Eltern ist zu verstehen, wenn Verstopfung im Baby vorhanden ist, und wenn ein zeitweiliger Mangel an Stuhl eine Variante der physiologischen Norm ist.

Verstopfung bei den Säuglingen ist ein Symptom für eine Art von Störung, die manchmal eine ernste Pathologie signalisieren kann, so dass es sich lohnt, so früh wie möglich einen Arzt aufzusuchen, wenn es ein solches Problem gibt.

Die Schwierigkeit, Verstopfung bei kleinen Kindern zu diagnostizieren, besteht darin, dass sie ihre Beschwerden nicht äußern oder irgendwie ein Gefühl von Unbehagen oder Schmerz signalisieren können. Daher beginnen viele Eltern oft in Panik zu geraten und ihre Handlungen verschlimmern nur die Situation.

Wenn möglich, ist es besser, nicht in die Arbeit der inneren Organe der Kinder, insbesondere in die Arbeit des Verdauungstraktes einzugreifen. Dies gilt insbesondere für fragwürdige Wege, die in Internetforen beschrieben werden.

Es ist notwendig, einen Bezirkskinderarzt zu konsultieren und sich mit ihm zu beraten. Der Arzt wird im Detail erklären, was mit Verstopfung bei einem Baby zu tun ist und wie man einen Rückfall vermeiden kann.

Normaler Zyklus der Darmentleerung bei Säuglingen

In der Medizin ist es üblich, Verstopfung in folgenden Fällen zu diagnostizieren:

  • Stuhl ist mehr als einen Tag abwesend;
  • ein Gefühl von unterer Darmentleerung nach Stuhlgang;
  • Es gibt festen Kot;
  • Es besteht ein Bedarf für übermäßige Anstrengung während der Defäkation.

Bevor Sie die Pathologie der Defäkation betrachten, müssen Sie zunächst über die normale Funktionsweise des Verdauungstraktes des Kindes lernen.

Eigentlich sind die ersten Lebenstage durch einen Stuhl gekennzeichnet, der in der Medizin Mekonium genannt wird. Im Wesentlichen sind es die Überreste von Darmzellen, die zu der Zeit funktionierten, als das Baby im Mutterleib war.

Unmittelbar nach der Geburt sterben diese Zellen ab, da sie nicht mehr benötigt werden.

Außerdem enthält dieser Stuhl die Zerfallsprodukte von Fruchtwasser, die irgendwie in den Körper des Kindes eingedrungen sind. Normalerweise verlässt das erste Mekonium unmittelbar nach der ersten Fütterung. Seine Farbe ist dunkel, sehr selten - fast schwarz, hat keinen Geruch und ähnelt durch seine Konsistenz einer Zahnpasta.

Während des ersten Lebenstages sollte das Neugeborene den Darm 1-3 Mal am Tag entleeren. Nach dem zweiten Tag, wenn das ganze Mekonium weg ist, ändert sich die Struktur des Stuhls, abhängig von der Ernährung der Mutter.

Wenn das Baby gestillt wird , sollte der Stuhl normalerweise eine flüssige Konsistenz haben. Die Farbe ist gelblich, mit Brauntönen, manchmal sogar grünlich - das sollte keine Angst haben. Es wird angenommen, dass eine solche Farbvariation eine Variante der Norm ist.

In diesem Stuhl riecht es spezifisch nach Sauermilch. Manchmal enthält Essen Klumpen - Stücke von geronnener Milchmasse, die nicht bis zum Ende im Dünndarm des Babys aufgeteilt ist. Ein wenig anders sieht der Stuhl von Säuglingen aus, die künstlich gefüttert werden - es ist dunkler, der Geruch ähnelt dem üblichen Kot und die Konsistenz ist dichter und dicker.

In den ersten zwei Lebensmonaten des Babys sollte der Darm jedes Mal nach der Fütterung geleert werden, oder mindestens zweimal am Tag, wenn das Baby gestillt wird. Tägliche Entleerung mindestens 1 Mal - wenn das Baby Milchmischungen isst.

Im Alter von 2 Monaten bis 6 Monaten sollte die Häufigkeit der Defäkation des Kindes allmählich abnehmen. Wenn für ein zwei Monate altes Kind die Variante der Norm ein fünffacher Stuhl ist, dann ist die Norm in einem halben Jahr 1-2 Mal.

Aber ein häufiger Stuhl ist überhaupt keine zwingende Voraussetzung für gute Gesundheit und richtige Entwicklung. Bei einigen Babys ist die Muttermilch so voll und gut aufgenommen, dass es ausreicht, sie 1-2 Tage innerhalb von 2-3 Tagen zu leeren, während sich die Verstopfung des Babys nicht entwickelt: das Baby ist auch fröhlich, gewinnt gut an Gewicht und einen Stuhl mit normalem Schatten und Geruch.

Bei Kindern, nach 6 Monaten, ändert sich die Konsistenz und Struktur des Stuhls aufgrund der Nahrungsveränderung (Einführung von Ergänzungsnahrung) merklich. Kot ist dichter, dunkel, mit einem ausgeprägten Geruch. Die Entleerung erfolgt 1-2 mal.

Zusammenfassend, für stillende Kinder:

  • die Anzahl der Defäkationsakte pro Tag ist sehr unterschiedlich;
  • Bei der Beurteilung des Gesundheitszustandes des Verdauungssystems muss man sich nicht auf den quantitativen Index der Kotakte konzentrieren, sondern auf den allgemeinen Zustand des Kindes und die Art des Stuhls.

Für diejenigen Kinder, die Milchmischungen essen, ist ein täglicher Stuhl obligatorisch, seine Abwesenheit mindestens einmal am Tag ist eine Gelegenheit, den Kinderarzt zu kontaktieren.

Wann kann die Stuhlverspätung als Verstopfung angesehen werden?

Zur Diagnose von Verstopfung bei einem Säugling mit Stillen oder künstlicher Ernährung ist es möglich, wenn

  • Baby ist unruhig, launisch;
  • eine anhaltende Abnahme des Appetits wird beobachtet;
  • jeder Versuch, den Darm zu leeren, führt zum Schreien oder wird vom Weinen begleitet;
  • deutlich ausgeprägte Anstrengung des Babys, die nicht mit Defäkation endet, was zu rotem Gesicht und Weinen führt;
  • Darmgase werden unterschieden, gekennzeichnet durch einen unangenehmen Geruch;
  • es gibt einen schlechten Zuwachs an Gewicht;
  • Kotmassen des Babys sind fest oder haben das Aussehen von Erbsen.

In den gleichen Fällen, wenn das Baby ruhig ist, verweigert nicht zu essen, und die Entleerung des Darms ist nicht von Angst begleitet - es gibt keine Verstopfung in das Baby.
Wenn jedoch eines oder mehrere der aufgelisteten Symptome vorhanden sind, müssen Sie die Ursachen der Obstipation herausfinden, bevor Sie mit der Behandlung fortfahren.

Ursachen von Verstopfung

Es gibt eine Vielzahl von Ursachen, die bei Säuglingen zu Verstopfung führen können.

Unsachgemäße Ernährung

In den meisten Fällen ist Verstopfung bei Babys die Ursache für Mangelernährung bei Müttern oder Kindern. Im Falle des Stillens kann Verstopfung zu Verstopfung der Mutter zu proteinhaltigen Lebensmitteln führen, zum Beispiel zu einer großen Menge an Hüttenkäse, Fleisch, Mehlprodukten, Kaffee und starkem Tee.

Und wenn das Baby künstlich gefüttert wird - falsche Auswahl der Formel.

Ein anderer möglicher Grund, der mit Mangelernährung verbunden ist, ist eine unzureichende Flüssigkeitsaufnahme. Obwohl einige Kinderärzte sagen, dass Kinder mit natürlicher Ernährung gefüttert werden, ist Wasser nicht notwendig, da die richtige Menge Flüssigkeit mit Muttermilch kommt.

Die Behandlung von Verstopfung bei Säuglingen in diesem Fall besteht aus folgenden Aktivitäten:

  • Es ist notwendig, die Verwendung aller aufgelisteten Produkte zu minimieren. Aber gehen Sie nicht zu den Extremen, Sie können sie nicht vollständig von der Diät ausschließen, reduzieren Sie einfach den Verbrauch. Aber das gilt nicht für Fleisch, es muss in Mengen von mindestens 100 Gramm pro Tag konsumiert werden;
  • verbrauchen Sie mehr frisches Obst und Gemüse, weil sie viel Faser enthalten, förderlich für die Entleerung;
  • wenn das Baby alt genug ist, können Wasser und Saft durch eine Abkochung von Rosinen oder getrockneten Früchten ersetzt werden, aber sehr sorgfältig, da viele getrocknete Früchte potentielle Allergene sind;
  • Bei künstlicher Fütterung wird die Mischung durch eine andere ersetzt, vorzugsweise ohne Gluten.

Krankheiten, die zu Verstopfung führen

Es gibt eine Reihe von Anomalien, die zu Verstopfung führen können. Glücklicherweise sind diese Krankheiten nicht so häufig.

Sie umfassen:

  1. Dolihosigma ist eine genetisch bedingte Verlängerung des Sigmas. In diesem Fall wird die Entleerung durch die Fülle von Darmknicken und übermäßigen Druck erschwert.
  2. Hirschsprung - eine Verletzung der Nerveninnervation des Darms. Das heißt, einige Bereiche funktionieren einfach nicht, da elektrische Impulse zu ihnen nicht passen.
  3. Laktase-Mangel ist die vollständige Abwesenheit oder Mangel des Enzyms Laktase. In diesem Fall ist eine ständige Veränderung der Verstopfung durch Verstopfung charakteristisch.
  4. Erkrankungen der inneren Organe. Zum Beispiel in der Pathologie der Schilddrüse, besonders wenn Hypothyreose, Hypothyreose, gekennzeichnet durch Insuffizienz von Hormonen, entwickelt. Schilddrüsenhormone sind sehr wichtig, da sie an Stoffwechselvorgängen beteiligt sind und die Arbeit aller endokrinen Drüsen kontrollieren.
  5. Rachitis und häufige Erkrankungen des Nervensystems können bei Kleinkindern auch Verstopfung verursachen.

Die Behandlung von Erkrankungen von Organen und Systemen wird ausschließlich von einem Arzt verschrieben.

Erste Hilfe

Wie man einem Baby mit Verstopfung hilft, ist eine Frage, die Suche nach Antworten, die nur zusammen mit einem Kinderarzt und in keiner anderen Weise getan werden sollten. Der Grund für Verstopfung bei einem Kind kann eine ziemlich ernste Erkrankung sein, die so früh wie möglich besser diagnostiziert wird. Informationen darüber, wie man Babys mit Verstopfung helfen kann, kennen nur einen qualifizierten Fachmann.

Ein Kind kann Labortests zugeordnet werden:

  • ein allgemeiner Bluttest;
  • biochemischer Bluttest;
  • ein Bluttest für die Konzentration von Hormonen, Vitaminen und Mineralien;
  • Ultraschall der inneren Organe;
  • Röntgenuntersuchung (in extremen Fällen);
  • Analyse von Stuhlmassen für Dysbiose.

Erst nach allen durchgeführten Manipulationen diagnostiziert und verschreibt der Arzt die Behandlung. Wenn bei der Untersuchung keine Pathologie festgestellt wird, dann besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass Verstopfung das Ergebnis einer Unreife des Nervensystems ist oder direkt mit der Qualität von Muttermilch und Milchformel zusammenhängt.

Was die Methoden der häuslichen Behandlung betrifft, so können alle Mittel zur Unterstützung der Verstopfung in mehrere Gruppen unterteilt werden:

  • Massage;
  • Anpassung der Ernährung der Mutter oder des Babys;
  • Verwendung von Arzneimitteln wie Dufalac, Espumizan;
  • mechanische Methoden (Klistier, Reizung des Anus, Verwendung von Glycerin Suppositorien).

Köder mit Verstopfung

Die Hauptregel der rationalen Ergänzungsfütterung ist die rechtzeitige Einführung. Sie können Köder nicht vor dem Fälligkeitsdatum einführen, sonst wird es unvermeidlich zu Verstopfung führen. Die beste Mahlzeit für ein kleines Kind ist Muttermilch.

Um sie zu essen, sollte das Kind mindestens 4 Monate, nach der ganzen Muttermilch - das beste vorbeugende Mittel gegen Schleusen sein. Mit 5 Monaten können Sie nach und nach ergänzende Lebensmittel einführen. Mehr zur Einführung von komplementären Lebensmitteln →

Oft tritt Verstopfung unmittelbar nach der Einführung von Ergänzungsnahrung auf. Wenn sie beim Stillen ausschließlich mit der Muttermilch beobachtet werden, sollten Sie beachten:

  1. Diät Mutter - es sollte ausgewogen sein.
  2. Einhaltung des Trinkregimes sowohl von der Mutter als auch vom Baby. Ärzte empfehlen, während der heißen Jahreszeit oder wenn sich das Kind längere Zeit in einem Raum mit trockener Luft im Raum befindet, besondere Aufmerksamkeit darauf zu verwenden, ein Baby zu trinken.
  3. Zusammensetzung der Mischung für Kinder, die künstlich gefüttert werden. Die Mischung muss streng individuell gewählt werden. Auf dem Markt sind nun eine Vielzahl von angepassten Mischungen auf Basis von fermentierten Milchprodukten und Präbiotika erhältlich.

Regeln und Merkmale der Einführung von Ergänzungsfütterung für Säuglinge mit Verstopfung

Locken mit Verstopfung bei Säuglingen sollten zur gleichen Zeit wie bei gesunden Kindern durchgeführt werden: nicht früher als 4 Monate und allmählich. Sie beginnen immer mit kleinen Portionen.

Kinderärzte empfehlen, mit der Einführung von Säften zu beginnen, zuerst ein paar Tropfen, täglich die Menge zu erhöhen. Es ist besser, mit neutralen Früchten zu beginnen, zum Beispiel mit Äpfeln. Dann können Sie Obst und Gemüse Kartoffelpüree eingeben. Solch ein Köder wird der erste genannt. Von Gemüse ist es vorzuziehen, Zucchini, Karotten, Kürbis einzuführen.

Der zweite Köder wird 3-4 Wochen nach der Einführung des ersten eingeführt. Normalerweise sind es verschiedene Breie. Aber auf jeden Fall kein Manga. Eine gute abführende Wirkung haben Buchweizengrütze, Mais und Haferflocken.

Nach 4-5 Wochen, zu Beginn von 8 Monaten, ist es möglich, Sauermilchprodukte einzuführen: Kefir, Hüttenkäse. Ab 9 Monaten in der Diät wird Fleisch, vorzugsweise fettarm hinzugefügt. Ideal für einen Truthahn, Huhn.

Die Mutter Ernährung sollte auch überprüft werden, wenn es Probleme mit Verstopfung bei dem Kind gibt.

Produkte, die Verstopfung im Baby verursachen, die besser ist, nicht in großen Mengen zu essen:

  • die Fülle von Käse in der Ernährung, insbesondere fettige Sorten;
  • eine große Menge Milch;
  • fettes oder gebratenes Fleisch;
  • Backwaren aus leichten Weizensorten;
  • Nüsse und getrocknete Früchte;
  • starker Tee und Kaffee.

Autor: Zuleta Hapsirokova

Nützliches Video über Verstopfung in der Kindheit

You May Also Like

New Articles

Reader's Choice

© 2021 delamou.xyz