Wann können Sie das erste Aufrühren des Fötus während der zweiten Schwangerschaft spüren?

Die Frage ist, wann man das erste Aufrühren des Fötus während der zweiten Schwangerschaft spürt, aktiv in den Foren diskutiert wird und die Geburtshelfer-Gynäkologen zu Routineuntersuchungen auffordert . Bei dieser Gelegenheit gibt es so viele verschiedene Meinungen und Vermutungen, dass selbst die nüchternste schwangere Frau verwirrt, zweifelt und sich Sorgen macht. Und das kommt weder ihrem Baby noch ihrem Baby zugute.

So sind viele sicher, dass während der zweiten Schwangerschaft der Beginn der fetalen Bewegungen viel früher als bei der ersten festgelegt werden muss . Und wenn das nicht passiert, dann läuft etwas schief: Das Kind bewegt sich nicht, weil es in der Entwicklung zurückbleibt usw. Natürlich ist es richtig, von solchen Gedanken in Panik zu geraten ... In diesem Artikel werden wir versuchen, die i-Punkte zu erkennen.

Der Beginn der Störungen in der zweiten Schwangerschaft: das Timing

Die Antwort auf die Frage, wie viele Wochen das zweite Kind zu rühren beginnt, wird viele überraschen. Genau zur gleichen Zeit, wenn die erste. Es geschieht etwa 8 oder 9 Wochen nach der Empfängnis.

Der Zeitpunkt des Beginns der ersten Bewegungen hängt nicht von der genauen Schwangerschaftszahl ab. Aber die frühen Bewegungen der Krümel werden von der Mutter nicht gefühlt. Das Kind ist zu klein und berührt nicht einmal die Gebärmutterwände. Daher kann es keine Erschütterungen geben, und es ist wirklich möglich, die Bewegungen nur auf Ultraschall zu fixieren.

Aber der Fötus kann während der zweiten Schwangerschaft gefühlt werden, wenn das Kind bereits ziemlich groß ist: er drückt regelmäßig seine Finger und zieht die Schnur. Und Frauen, die bereits einmal zur Welt gekommen sind, reparieren oft schon ein paar Wochen zuvor Erschütterungen. Wenn während der ersten Schwangerschaft die Bewegung des Kindes in der Mitte des Schuljahres beginnt, kann die zweite Mutter das Baby am Ende des vierten Monats fühlen. Die Norm ist in jedem Fall, egal worüber das Kind spricht, der Beginn der Bewegung wird in der Zeit von 16 bis 24 Wochen betrachtet.

Ursachen für frühere Empfindungen in einer zweiten Schwangerschaft

Daher kann die Zeitspanne zwischen dem Zeitpunkt, an dem sich der Fötus während der zweiten Schwangerschaft bewegt, und dem Zeitpunkt, zu dem die Mutter sinnt, geringer sein als bei der Geburt des Erstgeborenen. Manchmal ist der Unterschied eine Woche und manchmal ein Monat. Das ist einfach: Erfahrung!

Wenn sich das Baby zu bewegen beginnt, ist es dem Gefühl der Peristaltik des Darms sehr ähnlich. Primitive Frauen nehmen schüchterne Erschütterungen des Babys einfach für Signale aus dem Verdauungssystem. Nur in der Mitte der Bewegung wird das Baby so aktiv, dass die zukünftige Mutter versteht: Das ist es.

Wenn ein Kind sich in der zweiten Schwangerschaft bewegt, eine Frau, die das schon einmal erlebt hat, ist es leichter zu verstehen, wo die Peristaltik ist und wo das Zittern ist. Daher fixiert es die ersten Bewegungen des Babys oft früher. Aber das ist nicht notwendig. Manchmal erscheinen die Empfindungen am selben Datum und manchmal sogar später. Neben der Reihenfolge der Schwangerschaft gibt es noch andere Faktoren, die die Fähigkeit beeinflussen, Tremor zu fühlen.

Warum Empfindungen sind anders

Das Timing der Fixierung der ersten Bewegungen des Fötus während der zweiten Schwangerschaft (wie auch in irgendeiner anderen Hinsicht) hängt von vielen Faktoren ab. Das ist nicht allen zukünftigen Müttern bekannt, sie haben sogar Erfahrung.

Für den Zeitraum des Auftretens von wahrnehmbaren Störungen beeinflussen:

  1. Gewicht der Mutter. Je mehr er ist, desto später kann eine Frau die Erschütterungen spüren. Die Fettschicht auf dem Bauch macht das Baby nicht schwach genug, um schwanger zu sein.
  2. Gewicht und Größe des Fötus. Je größer das Kind ist, desto eher fängt es an, sich bemerkbar zu machen.
  3. Die Empfindlichkeitsschwelle einer Frau. Wenn es überschätzt wird, wird die Mutter die ersten Bewegungen des Fötus während der zweiten Schwangerschaft früher fühlen, und wenn unterbewertet wird, wird dieses Ereignis näher zur Mitte des Begriffes geschehen.
  4. Die Menge an Wasser. Je mehr von ihnen, desto später wird sich die Krume bemerkbar machen.

Neben diesen vier Hauptgründen spielen das Temperament des Babys, die Lebensweise seiner Mutter und ihre Ernährung eine Rolle. In jedem Fall sollte daran erinnert werden, dass das Timing der Bewegungen des Kindes während der zweiten Schwangerschaft nicht notwendigerweise früher kommen muss als bei der ersten. Ja, das passiert oft, aber nicht immer. Wenn sich das Baby nicht einmal in der Mitte des Schuljahres bemerkbar macht, gibt es keinen Grund zur Sorge. Die Regel für die ersten Bewegungen des Fötus in der zweiten Schwangerschaft ist der Zeitraum von 16 bis 24 Wochen.

Die motorische Aktivität des Kindes und die Empfindung der Mutter

Für zukünftige Mütter ist es wichtig zu wissen, wie und wie viele Wochen sich das zweite Kind bewegen soll. Es wurde bereits gesagt, dass seine ersten Bewegungen in 2 Monaten beginnen, aber die schwangere Frau fühlt sie nicht. In der Mitte der Laufzeit sind schwache Signale bereits fixiert. Sie sind kaum unterscheidbar und ähneln der Fermentation im Darm.

Nach 21 Wochen erkennt das Kind bereits Stimmen und reagiert auf Licht, was seine Aktivität beeinträchtigen kann. Wenn die Bewegungen plötzlich selten, scharf und schmerzhaft werden, müssen Sie einen Arzt aufsuchen. So reagieren Babys normalerweise auf Unbehagen.

Im Alter von 7 Monaten lernt das Baby zu atmen und schluckt Fruchtwasser, was Schluckauf verursacht. Mama empfindet es als stark genug, rhythmische Stöße. Für diesen Zeitraum fällt die Spitzenaktivität des Babys. Außerdem werden die Störungen nicht so häufig, aber greifbarer.

Methoden zur Berechnung der Bewegungen

Um mögliche Komplikationen nicht zu übersehen, muss die werdende Mutter ständig die Bewegungen des Kindes überwachen: Während der zweiten Schwangerschaft, der ersten oder dritten, spielt es keine Rolle. Es gibt mehrere Möglichkeiten, die Bewegungen von Krümeln zu zählen.

Hier sind die wichtigsten Methoden :

  1. Pearsons Technologie. Von 9.00 Uhr bis 21.00 Uhr werden die täglichen Bewegungen gezählt und jeder 10. ist auf Papier fixiert. Scharfe Graphenfehler sollten Anlass zur Sorge geben.
  2. Die Cardiff-Methode. Für 12 Stunden zu jeder passenden Zeit behebt die schwangere Frau die Störungen und zeigt die Lücke zwischen jedem zehnten in einer speziellen Tabelle an.
  3. Sadowski Art und Weise. Beginne um 19 Uhr zu zählen, auf der linken Seite liegend. Innerhalb einer Stunde sollten 10 oder mehr Störungen auftreten. Wenn sie kleiner sind und weiter nicht zunehmen, sollten Sie Ihren Arzt kontaktieren.

Alle oben genannten Methoden können ab etwa der 28. Woche eingesetzt werden, wenn das Wackeln in der zweiten Schwangerschaft bereits deutlich spürbar ist. Früher sind diese Methoden unwirksam. Die Bewegungen des Kindes sind immer noch zu schüchtern und chaotisch.

Verhalten des Kindes vor der Geburt

Viele schwangere Frauen fangen an in Panik zu geraten und bemerken, dass das Kind am Ende der Periode praktisch aufhört sich zu bewegen. In der Tat ist das normal und zeigt an, dass die Kämpfe von Tag zu Tag beginnen werden. Das Kind bereitet sich auf die Geburt vor und stirbt, rettet seine Kräfte. Außerdem ist er schon sehr eng in der Gebärmutter. Aber von totaler Stille ist nicht die Rede. Bewegung, obwohl selten, sollte aber gefühlt werden.

Und im Gegenteil, vor den Kontraktionen beginnt das Baby eine beispiellose motorische Aktivität. Dies ist auch eine Variante der Norm . Wenn ein Kind mit einer zweiten Schwangerschaft am Vorabend der PDR sehr stark zu rühren beginnt , versucht es vielleicht, die für die Geburt am besten geeignete Position einzunehmen.

Das Wackeln verschwand scharf: Ursachen und Handlungen

Manchmal verschwinden die Störungen scharf und früher. Die Länge der Stille ist hier sehr wichtig. Normalerweise gibt jede Reihe von aktiven Bewegungen Ruhe. Zu dieser Zeit schläft das Baby. Wenn er sich nach drei Stunden Ruhe nicht bewegte, müssen Sie wachsam sein. Wenn Bewegungen länger als 12 Stunden nicht wahrgenommen werden, ist es Zeit, einen Alarm auszulösen.

Eine lange Abwesenheit von Störungen kann durch verschiedene Gründe erklärt werden. Und in den meisten Fällen endet alles gut. Aber es ist besser, noch einmal rückversichert zu werden. In der Tat kann die Ursache für das Verschwinden von Zittern sein und Hypoxie und Schnur durch die Nabelschnur , wenn Maßnahmen dringend ergriffen werden müssen.

Um ein gesundes Baby gebären zu können, ist es wichtig, nicht nur zu wissen, wann die zweite Schwangerschaft beginnt, den Fötus zu bewegen, sondern auch seine motorische Aktivität genau zu überwachen. Und seit 28 Wochen - um die Schocks zu zählen und einen speziellen Tisch auszufüllen.

Autor: Alexander Indra, Arzt,

Nützliches Video über fetale Bewegungen

You May Also Like

New Articles

Reader's Choice

© 2021 delamou.xyz