Warum "schießt" in den Ohren oder wie mit Otitis media umzugehen?

Die mächtigsten und unangenehmsten Empfindungen, denen eine Person begegnen kann, sind Ohrenschmerzen. Eine der Ursachen für dieses Symptom kann eine HNO-Erkrankung sein, wie Otitis media. Diese Krankheit betrifft am häufigsten Kinder. Erwachsene Menschen sind auch damit konfrontiert. Je früher seine Behandlung beginnt, desto effektiver wird es sein. Lassen Sie uns verstehen, was Otitis ist, welche Symptome die Entwicklung der Krankheit zeigen, die helfen kann, diese Krankheit loszuwerden.

Art der Krankheit

Otitis ist eine Krankheit, die die Ohren betrifft. In den Hörorganen entwickelt sich bei dieser Krankheit der Entzündungsprozess. Das Ohr einer Person ist nicht nur die Ohrmuschel, dank der wir Töne fangen. Dieser Körper ist ziemlich kompliziert, weil alle seine wichtigsten Strukturen in den Tiefen liegen. Das menschliche Ohr ist in das Äußere, Mittlere und Innere unterteilt. Jeder dieser Teile kann den Entzündungsprozess beeinflussen.

Otitis ist eine ziemlich ernste Krankheit. Gefährliche Komplikationen können ohne Behandlung entstehen. Es muss unbedingt unter der Aufsicht eines HNO-Facharztes durchgeführt werden. Aufgrund der Selbstmedikation kann die Krankheit in eine chronische Form übergehen oder zu einem tödlichen Ausgang führen.

Otitis-Varietäten und ihre Zeichen

Abhängig von der Dauer des Krankheitsverlaufs und der Schwere der Symptome wird die Entzündung in zwei Arten unterteilt: akute und chronische . Die akute Otitis ist dadurch gekennzeichnet, dass sie sich schnell entwickelt. Die Symptome sind ausgeprägt. Bei chronischer Otitis dauert die Krankheit lange Zeit mit häufigen Exazerbationen. Beschwerden sind weniger ausgeprägt.

Die Otitis wird auch danach klassifiziert, welcher Teil des auditorischen Systems den Entzündungsprozess beeinflusst. Spezialisten unterscheiden äußere, mittlere und innere Mittelohrentzündung. Jede Art hat ähnliche Symptome, aber es gibt auch kleine Unterschiede.

Otitis externa ist eine ziemlich häufige Form der Krankheit. Die akute Form wird jährlich bei 4 von 1000 Personen diagnostiziert, und die chronische Form wird bei 3-5% der Bevölkerung beobachtet. Otitis externa manifestiert sich durch folgende Symptome:

  • Schmerz im Ohr;
  • Gefühl von Druck oder Steifheit in den Ohren;
  • Lärm in den Ohren;
  • eitriger Ausfluss aus dem Ohr;
  • Juckreiz im Gehörgang;
  • Hörverlust.

Grundsätzlich kann eine externe Otitis als ungefährliche Krankheit bezeichnet werden. Wenn es entzündet ist, die Gewebe der Ohrmuschel oder des äußeren Gehörgangs. In seltenen Fällen treten ernsthafte Komplikationen auf.

Die durchschnittliche Ohrenentzündung ist die häufigste Form der Erkrankung. Der Entzündungsprozess ist lokalisiert in der Ohrhöhle zwischen dem Innenohr und der inneren Grenze des äußeren Ohres, das Trommelfell genannt wird. Symptome mit einer durchschnittlichen Otitis sind fast die gleichen wie mit Otitis externa. Die Zeichen umfassen:

  • starker Schmerz im Ohr;
  • unvollständiger Hörverlust;
  • hohe Körpertemperatur;
  • die Ableitung von Blut aus dem Ohr (dieses Symptom tritt nur auf, wenn das Trommelfell reißt).

Bei der Erkennung von Läsionen in den Strukturen des Innenohrs diagnostizieren Ärzte eine " interne Otitis ". Es wird auch Labyrinth genannt. Bei dieser Art von Krankheit können ernsthafte Komplikationen auftreten. Die ersten Anzeichen einer Labyrinthitis treten nach 1-1,5 Wochen ab dem Zeitpunkt der vollständigen Genesung nach einer viralen oder bakteriellen Infektion auf. Das Vorhandensein der Krankheit wird durch die folgenden Symptome angezeigt:

  • Schwindel;
  • Hörverlust oder totaler Verlust;
  • erhöhte Körpertemperatur;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • rhythmische Bewegungen von Augäpfeln;
  • Störung des Gleichgewichts.

Die Hauptursachen für die Entwicklung der Mittelohrentzündung

Die Hauptursache für externe Otitis media sind bakterielle Hautinfektionen . Dieser Teil des Ohrs von Krankheitserregern ist durch eine Schwefelschicht geschützt. Eine unzureichende oder übermäßige Menge dieser Schmiersekretion fördert jedoch das Wachstum und die Vermehrung von Pathogenen. Eine äußere Ohrenentzündung kann sich aufgrund von Verletzungen des äußeren Gehörgangs entwickeln, die am häufigsten auftreten, wenn das Ohr mit Streichhölzern, Stiften und anderen Gegenständen gereinigt wird. Mikroorganismen, die durch geschädigte Haut in den menschlichen Körper gelangen, rufen das Auftreten von Symptomen einer äußeren Otitis media hervor.

Der Hauptgrund für die Entwicklung von Otitis media ist der Eintritt von pathogenen und bedingt pathogenen Mikroorganismen (zB Staphylokokken, Pneumokokken, Pseudomonas aeruginosa) in das Mittelohr durch den Gehörgang. Krankheitserreger dringen hier ein, wenn sie niesen, husten, wehen. In sehr seltenen Fällen treten Mikroorganismen aus anderen Infektionsherden (hämatogener Weg) oder durch das Trommelfell in das Mittelohr ein, wo die Integrität beeinträchtigt ist.

Die Ursachen für das Auftreten einer inneren Otitis (Labyrinthitis) sind modernen Spezialisten unbekannt. Sie deuten lediglich darauf hin, dass die Krankheit durch bestimmte Faktoren ausgelöst wird, zu denen entzündliche Prozesse im Mittelohr , Traumata und bakterielle Infektionen gehören.

Methoden zur Erkennung der Krankheit von Spezialisten

In einigen Fällen sind andere Krankheiten durch die Symptome der Otitis maskiert, also sollten Sie nicht versuchen, sich selbst zu diagnostizieren. Nur HNO-Arzt kann Otitis von anderen Beschwerden unterscheiden. Um eine genaue Diagnose zu stellen, findet ein Spezialist heraus, worüber sich der Patient beschwert, untersucht das Ohr seines Patienten.

In den meisten Fällen reicht die Anamnese und Information, die bei der körperlichen Untersuchung erhalten wurde, aus, um die Otitis media zu bestimmen. Wenn die Symptome nicht geäußert sind, so ernennt der Arzt die zusätzlichen Studien:

  • für die Diagnose der äußeren Mittelohrentzündung - Otoskopie, Omikoskopie und pneumatische Otoskopie (Methoden zur Untersuchung des Trommelfells und des äußeren Gehörgangs mit Hilfe spezieller medizinischer Instrumente);
  • zum Nachweis der mittleren Otitis - Tympanometrie (spezieller Test auf Durchgängigkeit der Gehörknöchelchen und Beweglichkeit des Trommelfells), akustische Reflektometrie (zur Erfassung der Reaktion der In - Ear - Muskeln auf Schallstimulation), Magnetresonanztomographie oder Computertomographie (bei Verdacht auf intrakranielle oder eitrige Komplikationen);
  • für die Diagnose der internen Otitis - verschiedene Studien des Gehörs (für die Erkennung von Störungen und die Überprüfung der Operation des Nervs, der vom Innenohr zum Gehirn geht), Magnetresonanztomographie oder Computertomographie (für die Erkennung von Hirnpathologien) und Elektrostimographie (für die Aufzeichnung rhythmischer Bewegungen der Augäpfel).

Behandlungsmöglichkeiten

Bei Anzeichen einer Ohrentzündung sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Otitis erfordert eine komplexe Behandlung. Es sollte unter der Aufsicht eines Arztes durchgeführt werden. Bei der Ernennung eines Behandlungsspezialisten berücksichtigt die Schwere der Entzündungsreaktion, das Vorhandensein von Komplikationen, individuelle Eigenschaften des Organismus. Die Art der Erkrankung wird notwendigerweise berücksichtigt, da die Behandlung der äußeren, mittleren und inneren Otitis etwas anders ist.

Behandlung der äußeren Otitis media

Wenn ein Kochen gefunden wird, führt der Arzt eine Autopsie unter örtlicher Betäubung durch und entfernt Eiter. Danach werden Medikamente verschrieben:

  • lässt Normax fallen;
  • Salbe Levomekol;
  • Tropfen Kandibiotisch;
  • Salbe Celestoderm-B mit Gramicin, etc.

Wenn eine Entzündung auftritt, wird der Gehörgang gewaschen . Für dieses Verfahren werden Desinfektionslösungen verwendet. Um Ödeme zu reduzieren, werden Antihistaminika verschrieben (Claritin, Citrin, etc.), um Schmerzen zu reduzieren - nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente (Nurofen, Diclofenac, Nimesulide, etc.).

Die Behandlung von Otitis umfasst eine Maßnahme wie eine tägliche Toilette der Ohren . Tropfen, die regelmäßig vom Arzt verordnet werden und zum Absterben von Krankheitserregern beitragen, werden regelmäßig eingeflößt. Es ist auch möglich, in Medikamenten getränkte Turune zu verabreichen. Unbedingt verschriebene Medikamente, die das Immunsystem stärken.

Behandlung von Otitis media

Ein Patient, der an Otitis media leidet, braucht vollständige Ruhe, damit sich keine ernsthaften Komplikationen entwickeln. Die Behandlung kann sowohl konservativ als auch operativ sein. Dies wird vom Arzt in Abhängigkeit von den erkannten Läsionen des Mittelohrs entschieden.

Den Patienten werden Antibiotika (Amoxicillin, Vilprafen), Antipyretika (Aspirin), Analgetika (Paracetamol, Ibuprofen) verschrieben. Es ist notwendig, regelmäßig Eiter aus dem Ohr zu entfernen, Desinfektionslösungen zum Waschen verwenden.

In einigen Fällen erfordert Otitis media des Mittelohrs chirurgische Behandlung:

  • Myringotomie (Inzision auf dem Trommelfell);
  • Tympanostomie (Installation im Ohrschlauch, Erleichterung der Freisetzung von Exsudat und Eiter aus der Höhle);
  • Entfernung von Mandeln und Polypen (umstrittene Hilfsmaßnahme, die zur Vorbeugung und Behandlung von Otitis durchgeführt wird).

Interne Otitisbehandlung

Bei schweren Formen der Erkrankung (mit eitriger, diffuser oder eitrig-diffuser Otitis) wird der Patient ins Krankenhaus eingeliefert. Er wird mit völliger Ruhe und notwendiger Fürsorge versorgt. Ein schwerkranker Patient wird ständig von medizinischem Personal beobachtet.

Bei einer eitrigen Form kann eine chirurgische Behandlung erforderlich sein. Es wird jede Woche nach der Behandlung mit Medikamenten durchgeführt. Die Foci der Eiterung werden periodisch geklärt, Trepanation mit Sanation durchgeführt. In den schwersten Fällen führt der Arzt eine Labyrinthektomie durch, bei der er das Labyrinth des Innenohres entfernt.

Wenn die Ursache der Krankheit Bakterien sind, die in den Körper gelangen, verschreibt der Arzt Antibiotika. Bei leichten Formen der Otitis wird eine symptomatische Behandlung angewandt: Antihistaminika, Antiemetika, Sedativa und Steroidmedikamente werden verschrieben.

Zusätzliche Empfehlungen für die Behandlung

Für eine erfolgreiche Behandlung von Otitis im Haus müssen Sie Bettruhe beachten. Erwachsene sollten mindestens einige Tage zu Hause bleiben, nicht zur Arbeit gehen, kein Sporttraining besuchen. Körperlicher und geistiger Frieden trägt zu einer schnelleren Genesung bei.

Die Empfehlungen des Arztes sind zu beachten. Sie können Medikamente nicht selbst verschreiben , eine Dosierung wählen, Medikamente mit dem Verschwinden der Symptome absetzen. Falsche Handlungen, die nach ihrem Ermessen durchgeführt werden, können gesundheitliche Schäden verursachen. Bevor Sie einen Arzt konsultieren, können Sie nur eine Tablette mit Paracetamol einnehmen, um die Schmerzen zu lindern. Dieses Medikament ist wirksam und hat wenige Kontraindikationen. Bei richtiger Anwendung verursacht Paracetamol selten Nebenwirkungen.

Es ist nützlich, einer speziellen Diät zu folgen:

  • Limonen, Orangen, Zitronen in angemessenen Mengen verwenden, da diese Früchte reich an Vitamin C sind, und es hilft, das Immunsystem zu stärken;
  • bereiten Sie Gerichte vor, die Mandeln, Walnüsse, Sojaprodukte enthalten, weil sie reich an Zink sind, was die Entzündung reduziert, bei Rückfällen hilft;
  • frisch zubereitete Frucht- und Gemüsesäfte zu trinken, reich an verschiedenen Vitaminen und Spurenelementen;
  • trinke keinen Alkohol, fettige oder frittierte Speisen.

Manche Menschen, die an einer Entzündung der Ohren leiden, wenden sich an die Volksmedizin. Otitis Behandlung mit Volksmedizin ist jedoch unerwünscht. Diese Medikamente, die in Apotheken verkauft werden, sind sicher und wirksam, da sie sich in klinischen Tests einem komplexen Test unterziehen. Aber die Wirksamkeit der meisten Volksmedizin ist nicht bewiesen. Daher wird empfohlen, vor der Verwendung mit einem Spezialisten Rücksprache zu halten. Im Folgenden sind die bekanntesten Volksheilmittel zur Behandlung von Ohrentzündung aufgeführt:

1. Anweisungen für Nelkenöl. Diese Substanz hilft Entzündungen zu lindern, Ödeme zu reduzieren, Schmerzen zu lindern. Volksheilern wird empfohlen, zweimal täglich 1-2 Tropfen in Nelkenöl in kranke Ohren zu graben.

2. Injektion von Abkochung von Lorbeerblatt. Dieses Mittel ist gut für Otitis media. Um es zu machen, müssen Sie 5 Lorbeerblätter in ein Glas geben, mit Wasser gießen und zum Kochen bringen. Erhaltene Brühe, um 2 EL zu nehmen. l. und begrabe drei mal am Tag 10 Tropfen in deinen Ohren.

3. Einfüllen von Aloe-Saft. Diese aus Blättern gepresste Substanz wird täglich empfohlen. Tropfen sollten in warmem Zustand in den Ohren vergraben sein.

4. Knoblauchöl. Ein paar Knoblauchzehen raspeln und eine kleine Menge Olivenöl gießen. Eine kleine Menge der Mischung (genug 1 EL) Zum Aufwärmen auf offenem Feuer und kühlen. Gekochtes Knoblauchöl, um 2-3 Tropfen in die Ohren zu graben.

Mögliche Komplikationen

Im Falle der unrichtigen und vorzeitigen Behandlung der Mittelohrentzündung (oder äußerlich oder innerlich) wird die akute Form der Krankheit chronisch. Running Otitis führt zu einem vollständigen oder teilweisen Defekt des Trommelfells, ein wiederkehrendes oder nicht stoppen von Eiter aus dem Ohr. Das Gehör des Patienten nimmt ab.

Komplikationen der Krankheit sind nicht sehr häufig. Die meisten Menschen wenden sich rechtzeitig an den Arzt, weil sie verstehen, dass die Behandlung von Ohrentzündungen notwendig ist. Wenn die Krankheit zugelassen wird, können folgende Komplikationen auftreten:

  • Trommelfellruptur (in der Regel dauert es 2 Wochen, um das entstandene Loch zu heilen);
  • Cholecostomie (Proliferation von Gewebe hinter dem Trommelfell, Verschlechterung des Gehörs);
  • Zerstörung der Gehörknöchelchen des Mittelohrs (Amboss, Hammer, Stapes);
  • Mastoiditis (entzündliche Läsion des Processus mastoideus des Os temporale).

Die oben genannten Komplikationen sind nicht so gefährlich wie intrakranielle. Eine Otitis kann zu so schwerwiegenden Folgen führen wie Hirnabszess (Ansammlung von Eiter in der Substanz des Gehirns), Meningitis (ein entzündlicher Prozess, der die Membranen des Gehirns und des Rückenmarks betrifft), fokale Enzephalitis (entzündliche Erkrankung des Gehirns), Hydrocephalus (Ansammlung einer großen Menge von Cerebrospinalflüssigkeit) Schädel). Intrakranielle Komplikationen sind selten. Sie sind jedoch sehr gefährlich. Komplikationen, die das Gehirn betreffen, können zum Tod führen.

Prävention von Ohrentzündungen

Jeder weiß ganz genau, dass Krankheiten leichter zu verhindern als zu heilen sind. Dies gilt auch für die Otitis mit Symptomen und Behandlung, die überhaupt nicht auftreten können. Um Probleme mit den Ohren zu vermeiden, empfehlen Experten, einige einfache Regeln zu beachten:

  • vermeiden Sie die Unterkühlung des Körpers;
  • trage einen Hut in der kühlen Jahreszeit;
  • Stärkung der Immunabwehr des Körpers;
  • Wenn Sie ein Schwimmbad besuchen oder in einem Fluss schwimmen, schützen Sie Ihre Ohren davor, Wasser in ihnen zu bekommen;
  • Wenn Sie die Ohren reinigen, verwenden Sie die Wattestäbchen sauber, injizieren Sie sie nicht zu tief, verwenden Sie keine scharfen Gegenstände mit diesem Verfahren.

Otitis kann nicht als eigenständige Krankheit bezeichnet werden. In den meisten Fällen handelt es sich um eine Komplikation der Entzündungsprozesse im Nasopharynx. Ständiges Schnupfen der Nase führt zur Aufnahme von Schleim in die Eustachische Röhre, und dann treten die Bakterien in das Trommelfell ein. Deshalb ist es notwendig, die im Nasenrachenraum auftretenden Entzündungsprozesse rechtzeitig zu behandeln. Ein nicht minder wichtiges Maß der Otitis-Prävention ist moderates, mildes Blasen. Wenn dieser Hinweis in der Nasenhöhle befolgt wird, wird kein hoher Druck erzeugt, die Wahrscheinlichkeit einer Infektion von der Nase bis zum Ohr wird abnehmen.

Zusammenfassend ist festzuhalten, dass die Otitis eine sehr unangenehme Erkrankung ist. Denken Sie nicht, dass alle Symptome von selbst passieren werden. Um den Arzt-HNO-Arzt in jedem Fall zu besuchen, ist es notwendig, auch wenn die Anzeichen der Krankheit in einigen Tagen ab dem Zeitpunkt ihrer Entdeckung weniger ausgeprägt werden. Nur ein Spezialist kann die richtige Behandlung verschreiben, dank der es möglich ist, das Auftreten von Komplikationen zu verhindern und Otitis in kurzer Zeit loszuwerden.

Kognitives Video über Otitis

You May Also Like

New Articles

Reader's Choice

© 2021 delamou.xyz