Wie bewältigt man die Krise des ersten Lebensjahres eines Kindes?

Ihr Baby, das gerade erst so süß und hilflos war, wird plötzlich ein launischer, sturer und ungehorsamer kleiner Tyrann? Dieses Bild ist vielen Eltern bekannt und es hat seinen eigenen Namen - die Krise des ersten Lebensjahres.

Dieses Phänomen ist verständlich, außerdem ist es ein integraler Bestandteil des Heranwachsens einer neuen Person. Wie man die Alterskrise von 1 Jahr des Lebens überlebt und ist es es wert, Angst zu haben? Betrachten Sie die Merkmale dieser Lebensphase des Babys und die Verhaltensregeln der Eltern in einer so schwierigen Zeit.

Wie beginnt die Krise?

Gewöhnlich sind die Symptome der Krise von 1 Jahr hell ausgesprochen und es ist nicht schwierig, es zu bestimmen. Es gibt neue Funktionen im Verhalten des Kindes:

  • stark erhöhte Unabhängigkeit, der Wunsch, alles ohne die Hilfe von Erwachsenen zu tun;
  • fehlende Reaktion auf Verbote oder deren Verweigerung;
  • Tränen und anhaltende Wutanfälle, wenn du nicht sofort bekommst, was du willst;
  • Launen ohne ersichtlichen Grund;
  • widersprüchlich (ich will und fast sofort - ich will nicht);
  • eine negative Reaktion auf Klassen, die vorher als normal empfunden wurden (nicht schwimmen , sich anziehen, ausziehen, vom Löffel essen usw.).

Was fühlt das Baby?

Bei jungen Müttern und Vätern stellt sich die Frage: Warum hat sich das Kind so verhalten? Am Ende des ersten Lebensjahres macht das Kind mehrere wichtige Entdeckungen - es stellt sich heraus, dass seine Eltern Erwachsene sind und mehr können als er.

Natürlich war es so, aber das Kind fängt erst jetzt an, über diese Unterschiede nachzudenken. In einem Jahr realisiert sich das Kind getrennt von der Mutter und seine Unzufriedenheit mit bestehenden Verboten und Regeln wächst. Es scheint ihm, dass Eltern es einfach so beschränken, und nicht weil einige Klassen ihm gefährlich oder schädlich sind.

Ursachen der Krise

Junge Mütter und Väter mögen so aussehen, als hätten sie das Baby gerade verwöhnt, aber der Grund für sein Verhalten ist nicht das. Die Krise von 1 Jahr des Lebens fällt mit dem Beginn der Erektion zusammen und dieser Moment ist ein Wendepunkt in der Einstellung des Kindes.

Für einen erwachsenen Menschen zu gehen ist normal und normal, aber für ein Baby ist es eine echte Entdeckung. Zuvor war er ein einziges Ganzes mit seiner Mutter und konnte sich ohne sie nicht frei bewegen, jetzt kann die Krume leicht entkommen, wenn er etwas nicht mag, zu bisher unerreichbaren interessanten Dingen gelangen.

Natürlich genießt das Kind neue Möglichkeiten. Indem er seine Unabhängigkeit und sein eigenes Selbst erkennt, versucht das Kind zu bestimmen, wo es endet und seine Mutter beginnt, was er selbst tun kann und was nicht.

Um mit solch wichtigen Problemen für die reifende Person fertig zu werden, müssen Sie alles selbst und nichts anderes versuchen. Es ist kognitives Interesse und die Notwendigkeit, die Grenzen ihrer Fähigkeiten zu überprüfen, die im Kind den Geist der Opposition erweckt. Die Krume versteht noch nicht das Wesen von Verboten und Einschränkungen und verteidigt seine Rechte, wie er weiß - durch Weinen, Sturheit, Ungehorsam.

Außerdem entstehen Konfliktsituationen aufgrund der Unzulänglichkeit der Fähigkeiten des Babys gegenüber seinen Wünschen. Es kann nicht ohne die Hilfe der Eltern auskommen, und wenn der Erwachsene nicht versteht, was das Kind im Moment will, arrangiert das Kind, das seine Bedürfnisse nicht mit Worten ausdrücken kann, sofort einen Hysteriker.

Sturheit und Krise

Starrsinn ist eines der Hauptmerkmale der Krise des ersten Jahres. Es basiert auf dem Erwachen der Unabhängigkeit. Früher trug das Baby Kleidung, die man an ihm trug, was er angeboten bekam und mit Spielzeug spielte, jetzt will er seinen Willen in allem zeigen.

Die üblichen Aktivitäten - anziehen, füttern, baden, sich zu einem Spaziergang versammeln, werden zu echter Qual. Das Kind ist nicht damit einverstanden, das zu tun, was Sie anbieten, erfordert Gegenstände, die nicht für Spiele geeignet sind, und arrangiert Wutanfälle. Mit der Krume zu verhandeln ist wegen ungenügend erlernter Sprache noch immer unmöglich, aber es gibt immer noch ein Mittel gegen kindliche Sturheit.

In 1 Jahr leben Kinder nach ihren unmittelbaren Wünschen, so dass sie leicht abzulenken sind. Schalte die Aufmerksamkeit des Kindes auf eine Lektion, die nicht gegen deine Pläne verstößt, und er wird die Ursache des Konflikts vergessen.

Um die Sturheit zu überwinden, sind die Elemente des Spiels gut. Das Kind möchte keine Windel tragen? Versuchen Sie gemeinsam, sich in einer Art Windelhase oder Bär zu verkleiden, lassen Sie ihn dem Baby ein Beispiel zeigen.

Welche Taktik zu wählen?

Die Krise eines Jahres bei Kindern ist kein Eintagesphänomen, daher müssen die Eltern die Verhaltenstaktiken wählen und sich daran halten, bis sie ein schwieriges Stadium in der Entwicklung der Krümel überwinden. Laut Psychologen wäre die beste Lösung "dort zu sein, aber nicht auferlegt zu werden". Mit anderen Worten, das Kind muss fühlen, dass Sie jederzeit bereit sind, ihm zu Hilfe zu kommen, aber versuchen Sie nicht, alles für ihn zu tun und seinen Willen zu unterdrücken.

Es ist sehr wichtig, das Kind nicht unnötig zu bestrafen, wie es den Eltern scheint, die sich selbst ignorieren. Situationen, in denen das Kind hysterisch ist, sich nicht beruhigen kann und Sie es nicht beachten - sind inakzeptabel. Aber sich in eine "Henne" zu verwandeln, jeden Schritt des Babys zu kontrollieren und all seine Wünsche vorwegzunehmen, ist es nicht wert. Nur dem "goldenen Mittelweg" zu folgen, kann eine vollständige, autarke Person werden. Mehr über die Erziehung von Kindern von der Geburt bis 3 Jahre →

Wie kann man die Krise überleben?

Wenn ein Kind launisch und stur ist, ohne eine Minute der Ruhe zu geben, beginnen jegliche Stärke und Geduld auszutrocknen. Die Frage stellt sich - wie man die Krise von 1 Jahr und was zu tun überlebt?

Um die Krise zu lindern und das Kind von Launen abzulenken helfen einige Tipps:

  1. M, initialisiere die Anzahl der Verbote. Dies mag seltsam erscheinen, aber in Wirklichkeit muss das Kind nicht daran gehindert werden, alles zu nehmen, was nicht für Spiele gedacht ist. Einige von ihnen, zum Beispiel, Deckel, Schüsseln, Töpfe, Löffel - sind völlig harmlos und können eine ausgezeichnete Unterhaltung werden, in der Lage, das Baby für eine lange Zeit zu fesseln.
  2. Unterdrücke die Unabhängigkeit des Kindes nicht. Auch wenn es ihm nicht gut geht, ist es an der Zeit, dass er Dinge aussucht und anzieht, mit einem Löffel ohne die Hilfe von Ältesten usw. zu essen versucht.
  3. Lassen Sie die Krümel die Führung in den Spielen sein. Oft übernehmen die Rolle eines Kameraden in Spielen, nicht ein Erzieher, unterstützen die Initiative des Kindes bei der Wahl der Unterhaltung.
  4. Füttern Sie Ihr Baby nicht mit Gewalt. Wenn das Kind sich weigert zu essen, mach dir keine Sorgen, wenn du ein Hungergefühl hast, wird er bestimmt essen.
  5. Stimulieren Sie die Entwicklung der Sprache. Um dies zu tun, müssen Sie mehr mit dem Baby sprechen, um zu sagen, was Sie tun, um Dinge zu benennen. Je früher das Kind die Sprache lernt, desto leichter wird es sein, seine Wünsche und Gefühle auszudrücken, was bedeutet, dass es weniger Konflikte geben wird.
  6. Beziehen Sie das Kind in alltägliche Aktivitäten ein. Er kann seine Spielsachen oder Dinge mit dir zusammenstellen. Wenn es im Sommer draußen ist, ist es eine gute Zeit, sich in einfachen Gartenarbeiten zu engagieren, zum Beispiel um Betten aus einem Eimer für Kinder zu gießen. So gewöhnt man sich nicht nur an die Ordnung und Arbeit des Kindes, sondern gibt ihm auch die Möglichkeit, sich in einem neuen Beruf zu verwirklichen. Achten Sie darauf, die Krume um Hilfe zu loben.

Was kann nicht getan werden?

Es gibt mehrere Reaktionen, die in der Krisenzeit des Babys für die Eltern tabu sind. Zuerst kannst du das Kind nicht anschreien, anrufen und ihn wegen seiner Sturheit oder Laune verprügeln. Obwohl es scheint, dass er sich so absichtlich verhält, sind dies nur Merkmale der Krise von 1 Jahr, ohne die es unmöglich ist aufzuwachsen.

Zweitens müssen Sie nicht alle Wünsche des Babys verwöhnen und ihn verwöhnen. Die Krise von 1 Jahr für das Kind wird enden, und die Gewohnheit, seine Hysterie zu erreichen - wird bleiben.

Drittens, zeigen Sie nicht Ihre Überlegenheit über das Baby. Ein Kind ist kein Rivale eines Erwachsenen und sucht Gehorsam, ignoriert seine Wünsche und zwingt ihn einfach zu tun, was seine Eltern brauchen - grausam und gefährlich für die Psyche des Kindes.

Die erste Krise im Leben eines Babys ist sehr wichtig für die Entwicklung der Persönlichkeit. Wenn Sie während dieser Zeit mit pädagogischen Maßnahmen "kneifen", können Sie eine Person erreichen, die nicht unabhängig ist und Angst hat, Entscheidungen im Erwachsenenalter zu treffen.

Dauer

Mama und Papa, die mit Veränderungen im Verhalten des Babys konfrontiert sind, sind daran interessiert, wie lange die Krise ein Jahr dauert. Von 9 bis 18 Monaten kann es von einer Woche bis zu einem Jahr dauern. Mehr über das Diagramm der Alterskrisen beim Kind →

Es ist nicht notwendig, dass das Kind alle Krisenphänomene manifestiert. Manchmal vergeht das neue Stadium des Wachstums fast unmerklich. Es hängt vom Temperament und der Natur des Babys sowie von der Beziehung der Eltern ab. Wenn die Wünsche und die Meinung des Kindes in der Familie berücksichtigt werden, ist die Krise mild.

Lohnt es sich, Angst vor einer Krise von 1 Jahr zu haben?

Wenn Sie die Anzeichen der Krise für 1 Jahr bemerken, sollten Sie sich keine Sorgen machen. Was passiert, ist ein natürlicher und unvermeidlicher Prozess. Er begleitet den Übergang des Kindes vom Säuglingsalter zur frühen Kindheit.

Selbst der ausgeprägte Verlauf der Krise ist eine absolute Norm, aber die äußere Abwesenheit ihrer Symptome ist ein störenderes Symptom. Er weist darauf hin, dass sich die Psyche des Kindes noch nicht richtig entwickelt hat.

Alle Kinder durchlaufen die Krise des ersten Jahres, und Veränderungen in ihrem Verhalten sind nicht dauerhaft. Nach dem Ende dieser Entwicklungsstufe vergehen Hartnäckigkeit, Ungehorsam und Launen, vorausgesetzt, die Eltern haben die richtige Verhaltenstaktik gewählt.

Die Krise des ersten Jahres bei einem Kind kann eine Herausforderung für Mütter und Väter werden. Aber darin ist ein Ort und ein Positiv - Ihr Baby entwickelt sich richtig und es ist möglich, unerwünschtes Verhalten der Krümel durch Geduld und Verständnis zu glätten.

Autor: Yana Semich,

Nützliches Video über die Krise des ersten Lebensjahres bei Kindern

You May Also Like

New Articles

Reader's Choice

© 2021 delamou.xyz