Wie kann ich verstehen, wann es Zeit ist, ins Krankenhaus zu gehen?

Je näher das Ende der Schwangerschaft rückt, desto stärker ist die Angst der Frau gegenüber der bevorstehenden Geburt. Besonders aufregend und störend ist diese Zeit für diejenigen, die zum ersten Mal Mutter werden. Es gibt viele Fragen darüber, wann Sie zum Entbindungsheim kommen, was Sie mitbringen und wie die Geburt stattfinden wird.

Einige Tage, manchmal sogar Wochen vor der Geburt eines Kindes, gibt es einige Veränderungen im Gesundheitszustand einer Frau. Während dieser Zeit lohnt es sich, sich um das Sammeln von Taschen im Entbindungsheim, die notwendigen Dokumente, sowie das Informieren von Angehörigen zu kümmern. Die Geburt selbst findet in mehreren Stadien statt. In einigen Fällen wird ein früher Krankenhausaufenthalt empfohlen.

Wie kann festgestellt werden, dass die Lieferung bald beginnt?

Ein paar Tage vor der Geburt des Kindes beginnt der Körper der Frau sich vorzubereiten. Wenn sie ihren Zustand beobachtet, kann die schwangere Frau folgende Symptome feststellen:

  • Verringerung von Ödemen und manchmal Gewichtsreduktion;
  • Abdomen aufgrund der Bewegung des Kindes näher am Geburtskanal;
  • vermindertes Sodbrennen und Dyspnoe;
  • erhöhter Harndrang;
  • Schweregefühl und Zusammendrücken im unteren Rückenbereich;
  • Krämpfe in den Beinen;
  • Veränderung der Darmmotilität: Durchfall, Übelkeit, Erbrechensdrang;
  • verminderte Aktivität des Kindes;
  • die Manifestation des "Instinkts zum Nisten" (der Wunsch, ein Haus für die Erscheinung eines Kindes vorzubereiten, alles zu waschen, auszuräumen, einen Platz für Kinder im Schlafzimmer zu organisieren);
  • Entwicklung von falschen Kontraktionen - Kontraktionen, die den Körper trainieren und den Gebärmutterhals für die Geburt vorbereiten;
  • das Auftreten von milden Schleimsekreten ohne Geruch, klar oder leicht rosa;
  • Abgang des Schleimpfropfens (ein Gerinnsel, das wie eine Qualle aussieht).

Wenn solche Anzeichen gefunden werden, besteht keine Notwendigkeit, das Krankenhaus sofort zu kontaktieren. Bevor das Aussehen des Babys von ein paar Wochen auf 1-2 Tage übergehen kann, ist die Bestimmung des Geburtsdatums genauer unmöglich. Am wichtigsten ist es, wachsam zu sein, damit Sie bei den ersten Anzeichen von Arbeit medizinische Hilfe in Anspruch nehmen können.

Wann ins Krankenhaus gehen?

Es ist notwendig, bei den ersten Anzeichen des Beginns der Arbeit ins Krankenhaus zu gehen. Diese Symptome müssen bekannt sein und genau beobachtet werden, wenn sich der Zustand ändert:

  1. Das Fruchtwasser ging weg. Im normalen Arbeitsablauf geschieht dies während der Eröffnung des Gebärmutterhalses. Oft wird das Fruchtwasser geplatzt, bevor Kontraktionen und Spasmen auftreten. In einer solchen Situation müssen Sie sofort die Entbindungsklinik kontaktieren, ein Kind ohne Fruchtwasser sollte nicht länger als 10-12 Stunden sein. Gefährliche Ausscheidung von Fruchtwasser vor der 37. Woche, in diesem Fall brauchen Ärzte Zeit, um die Lungen des Kindes auf das Funktionieren vorzubereiten.
  2. Es gab die ersten Kontraktionen - periodische kontraktile Anfälle, die zusammen mit den ziehenden Schmerzen im Unterbauch auftreten. Dank ihnen wird der Gebärmutterhals weicher und öffnet sich. Bei der ersten Geburt entwickeln sich oft kleine, aber lange (bis zu 24 Stunden oder mehr) Kontraktionen. Die Kontraktionen verursachen zunächst keine Schmerzen und dauern 15 Sekunden. In den Pausen entspannen sich die Muskeln und die Schwangere hat die Möglichkeit sich zu entspannen. Die generische Aktivität verstärkt sich allmählich, die Kontraktionen werden häufiger, langwierig und schmerzhaft. Die Pausen werden auf 15-20 Minuten verkürzt, und im Laufe der Geburt - bis zu 2-3. Der Schmerz erstreckt sich auf den unteren Rücken, Rektum, Hüften und Waden, manchmal begleitet von Schüttelfrost. Wenn Kämpfe eine Minute oder länger andauern und die Pausen zwischen ihnen auf 10-15 Minuten verkürzt werden, müssen Sie ins Krankenhaus gehen. Diese Häufigkeit ist das Hauptmerkmal des frühen Auftretens des Kindes.

Der Unterschied zwischen der ersten Stufe der Arbeit in den Molen besteht darin, dass sie schneller verläuft. Auch der Übergang von Fruchtwasser in das Auftreten von Kämpfen ist häufiger.

Situationen, in denen ein früher Krankenhausaufenthalt erforderlich ist

Gehen Sie vorher ins Krankenhaus, nachdem Sie eine Überweisung von dem Arzt erhalten haben, der sie gesehen hat. Einige Frauen in der Arbeit fühlen sich unter der Aufsicht des medizinischen Personals, trotz der Abwesenheit von nahen Menschen in der Nähe, ruhiger. Besonders oft werden diejenigen, die Komplikationen bei früheren Geburten hatten, nach einem frühen Krankenhausaufenthalt gefragt.

Indikationen, die im Krankenhaus liegen, sind die folgenden Situationen:

  1. Reife Schwangerschaft. In der 42. Woche ist es besser ins Krankenhaus zu gehen, auch wenn noch keine Anzeichen für eine Lieferung vorliegen. Im Krankenhaus werden spezielle Verfahren durchgeführt, die den Körper vorbereiten, den Gebärmutterhals aufweichen und seine Öffnung erleichtern.
  2. Gestose. Dieser Zustand an sich erfordert Krankenhausaufenthalt. Eine der Komplikationen kann eine Frühgeburt sein, und bei einer schweren Form der Pathologie ist eine chirurgische Notoperation erforderlich.
  3. Routine Kaiserschnitt. Bei einem frühen Krankenhausaufenthalt können sich Frau und Mitarbeiter auf die bevorstehende Operation vorbereiten: Blut- und Urintests durchführen, Anästhesie und andere Medikamente einnehmen. Das Verfahren wird eine Woche vor dem voraussichtlichen Liefertermin (PDR) durchgeführt. Mehr zur Ermittlung eines vorläufigen Geburtsdatums →

Dies sind nur die häufigsten Gründe, um im Voraus ins Krankenhaus zu gehen. Die Frage der frühen Überweisung in den Krankenhausaufenthalt wird von der führenden Geburtshelfer-Gynäkologe in Bezug auf den Zustand der Frau, ihre Gesundheit und die Besonderheiten des Schwangerschaftsverlaufs (Komplikationen) entschieden.

Wenn Sie Notfallhilfe benötigen?

Sofortiger Anruf der Rettungsmannschaft ist in folgenden Situationen erforderlich:

  • Kämpfe werden regelmäßig, wiederholt alle 5 Minuten oder öfter;
  • Fruchtwasser bestanden;
  • Ausfluss aus der Scheide wurde blutig oder Blutungen entwickelten sich (scharlachrotes Blut);
  • Schmerz tritt nicht periodisch auf und quält sich ständig, in Charakter - schmerzend oder verkrampfend.

Ein separater Fall ist eine schnelle Lieferung. Sie sind nicht immer vorhersehbar, ein besonderes Merkmal ist die schnelle Öffnung des Gebärmutterhalses. Gleichzeitig werden die Ruhezeiten ständig reduziert und dauern bald 2-3 Minuten. Wenn also die vorherige Geburt schnell war oder ein erblicher Faktor vorliegt, muss in den ersten Kämpfen ein Krankenwagen gerufen werden.

In allen oben genannten Fällen sollten Sie eine Notfallversorgung beantragen. Mit dem eigenen Transport zum Entbindungsheim zu kommen, ist nicht sicher, da die Geburt in die nächste Phase gehen kann und der Zustand der Frau sich verschlechtern wird. Im Auto der medizinischen Versorgung gibt es die Ausrüstung, die für solche Situationen notwendig ist.

Die Geburt eines Kindes ist ein langwieriger Prozess, der aus mehreren Phasen besteht. Einige Tage vor seinem Beginn gibt es Veränderungen in der Gesundheit, die Vorläufer genannt werden.

Das erste Stadium der Wehen umfasst den Durchtritt von Fruchtwasser und das Auftreten von Kämpfen. Sie müssen ins Krankenhaus gehen, wenn die Intervalle zwischen den Kontraktionen 10-15 Minuten betragen und die Reduktion etwa 60 Sekunden dauert.

Ein frühzeitiger Krankenhausaufenthalt ist notwendig für die Entwicklung einer Gestose, einer verzögerten Schwangerschaft, eines geplanten Kaiserschnitts und einiger anderer Komplikationen. Rufen Sie sofort einen Krankenwagen sollte, wenn der Abstand zwischen den Kontraktionen weniger als 5 Minuten ist, gab es einen Strom von Wasser, gab es Spotting oder schmerzhafte ständige Schmerzen im Bauch.

Autor: Olga Khanova, Ärztin,

Nützliches Video: Welche Anzeichen weisen auf den Beginn der Geburt hin?

You May Also Like

New Articles

Reader's Choice

© 2021 delamou.xyz