Wie und für was ist Kolposkopie des Gebärmutterhalses

Bei der Kolposkopie handelt es sich um ein gynäkologisches Verfahren, das zur Untersuchung von Zervix und Vagina durchgeführt wird. Diese Methode ermöglicht es, pathologische Veränderungen in den Wänden der Geschlechtsorgane zu erkennen und zu beschreiben. Meistens wird Kolposkopie mit Erosion des Gebärmutterhalses durchgeführt.

Dank dieser Technik ist es möglich, die Mehrheit der Gebärmutterhalskrankheiten festzustellen oder zumindest zu vermuten. Bei Schwierigkeiten bei der Diagnose kann die kolposkopische Untersuchung erweitert oder durch Biopsie ergänzt werden. Die meisten Ärzte-Gynäkologen empfehlen für prophylaktische Zwecke, sich alle sechs Monate einer Studie zu unterziehen.

Warum Kolposkopie?

In den meisten Fällen wird diese diagnostische Methode verwendet, um neoplastische Prozesse auf der Oberfläche des Gebärmutterhalses zu lokalisieren. Diese Kategorie umfasst Hintergrund, Präkanzerosen sowie Karzinom.

Das Kolposkop ist ein optisches Gerät, mit dem Sie pathologische Bildungen in der Vaginalhöhle besser sichtbar machen können.

Die Kolposkopie wird bei Frauen durchgeführt, die atypische Zellen bei der zytologischen Untersuchung von Abstrichen aufweisen , dh modifiziert, die für diese Lokalisierung uncharakteristisch sind.

Aufgrund dieser Methode ist es möglich, eine Differentialdiagnose durchzuführen und den Ort des pathologischen Prozesses festzulegen. Bei der Analyse des visuellen Bildes entscheidet der Gynäkologe über die Zweckmäßigkeit zusätzlicher Verfahren. Bei der Untersuchung der Schleimhaut können Bereiche erkannt werden, die für den pathologischen Prozess am anfälligsten sind. Wenn der Arzt eine Malignisierung der Ausbildung vermutet, kann eine Impaktbiopsie erforderlich sein. Die Technik ermöglicht es Ihnen, die Diagnose zu verfeinern und detaillierte Informationen über den allgemeinen Zustand des Gebärmutterhalses zu erhalten.

Bei der Entnahme von biologischem Material ist zu beachten, dass die Gewebeprobe im am stärksten geschädigten Bereich der Schleimhaut erfasst werden muss. Dank dieser Regel ist es möglich, eine unzuverlässige Diagnose zu vermeiden und auch in Zukunft die richtigen therapeutischen Taktiken zuzuordnen.

Kontraindikationen

Statistiken zeigen, dass Kolposkopie eine der häufigsten diagnostischen Techniken in der gynäkologischen Praxis ist. Seine Vorteile sind Geschwindigkeit, Zuverlässigkeit und relative Unbedenklichkeit.

Es gibt jedoch eine Reihe von Kontraindikationen, die die Verwendung dieses Verfahrens einschränken:

  • Kürzliche Operation am Gebärmutterhals (Kryodestruktion, Konisation , Diathermokoagulation).
  • Der erste Monat nach der Abtreibung .
  • Die ersten 2 Monate nach der Schwangerschaft.

Beschränkung auf die Verwendung von fortgeschrittener Kolposkopie ist die individuelle Unverträglichkeit von Zubereitungen von Jod und Essigsäure.

Relative Kontraindikationen für die Ernennung von Kolposkopie sind:

  • Ausgeprägte Atrophie der Schleimhaut des äußeren Teils des Zervikalkanals.
  • Schwerer entzündlicher Prozess.
  • Blutungen aus dem Gebärmutterhals oder Gebärmutterhalskanal.
  • Phasenschuppung des Menstruationszyklus.

Was zeigt Kolposkopie des Gebärmutterhalses?

Mit Hilfe der Kolposkopie werden selbst kleine Teile des modifizierten Epithels fixiert und bestimmen zuverlässig die Lokalisation, Größe und Art der Läsion.

Bei einer visuellen Prüfung können Sie Folgendes bewerten:

  • Gefäßmuster.
  • Verletzung der Integrität und Struktur der Schleimhäute.
  • Die Farbe des Gewebes.
  • Form und das Vorhandensein von Drüsen.
  • Abmessungen und Grenzen des betroffenen Epithels.

Die gesunde Schleimhaut glänzt, hat eine blass rosa Farbe, in der zweiten Phase des Zyklus kann eine blasse blaue Farbe erwerben. Bei Anwendung von Lugol-Lösung wird die Epithelschicht dunkelbraun. Aufgrund des veränderten Farbhintergrundes ist es möglich, die beschädigten Schleimhautabschnitte genauer zu bestimmen.

Erweiterte Kolposkopie

Diese Art der Kolposkopie unterscheidet sich vom Standardverfahren nur durch die Verwendung spezifischer Reagenzien, die es ermöglichen, Veränderungen der Schleimhaut besser zu erkennen.

In der fortgeschrittenen Kolposkopie verwendete Proben:

  • 3% Essigsäure. Wenn es auf die Schleimhaut aufgetragen wird, kann es die gesunden Gefäße verengen. Die Probe ist ein Muss für die Standardkolposkopie.
  • Wie die Kolposkopie mit dem Schillertest schon oben gesagt wurde, wird eine Lösung von Lugol verwendet, die eine große Menge Jod enthält. Normalerweise tragen gesunde Epithelzellen Glykogen, das aktiv Jod absorbiert. Aufgrund dieser Wirkung sind Schleimhäute in einer dunkelbraunen Farbe gemalt. Bei vielen Erkrankungen des Gebärmutterhalses hören die modifizierten Zellen auf, Jod zu akkumulieren, das in einer weniger intensiven Farbe oder in seiner vollständigen Abwesenheit exprimiert wird.

An welchen Tagen des Zyklus wird Kolposkopie durchgeführt?

Wann ist Kolposkopie besser? Das informativste ist das Ergebnis, das in der ersten Hälfte des Zyklus, besonders am 2-3 Tag nach der Menstruation erzielt wird.

Während der Menstruation wird eine Kolposkopie des Gebärmutterhalses nicht empfohlen. Bei der Menstruation kann das schuppige Epithel den Hals überlappen, was die Aussagekraft der Untersuchung verringert. Darüber hinaus können Teile des Endometriums für ein Neoplasma oder eine Stelle von beschädigter Schleimhaut genommen werden, was zu einem verzerrten Ergebnis führt.

Kolposkopie wird auch nicht innerhalb von 2-3 Tagen nach dem Eisprung durchgeführt . Dies ist auf den reichlich vorhandenen Schleim zurückzuführen, der die Vermessungsdaten verfälschen und die Diagnose stören kann.

Es wird nicht empfohlen, in der zweiten Zyklushälfte eine kolposkopische Untersuchung durchzuführen. In der sekretorischen Phase beginnt das Hormon Progesteron im Blut zu dominieren, unter dessen Einfluß sich die regenerativen Prozesse in der Gebärmutterschleimhaut verschlechtern. Diese Eigenschaft kann zur Entwicklung von lang anhaltenden Blutungen führen.

Einige Patienten sind daran interessiert, wie oft eine Kolposkopie durchgeführt werden kann. In medizinischen Protokollen gibt es keine speziellen Kontraindikationen, die den Einsatz dieser Technik einschränken.

Vorbereitung von

Um sich auf das Verfahren vorzubereiten, müssen Sie sich streng an medizinische Empfehlungen halten, da sonst der diagnostische Wert der Methode reduziert wird:

  • Vor der Kolposkopie muss man sich 2 Tage vom Geschlechtsverkehr enthalten.
  • Um die natürliche Mikroflora der Vagina zu erhalten, wird empfohlen, Vaginalzäpfchen, Tampons und Spritzen 2 Tage vor dem Eingriff nicht zu verwenden.
  • Bei einer niedrigeren Schmerzschwelle wird dem Patienten vor dem Eingriff ein schwaches Schmerzmittel aus der NSAID-Gruppe (Paracetamol, Ibuprofen) verschrieben.

Bei der Festlegung eines Studiendatums ist der Menstruationszyklus einer Frau zu berücksichtigen. Mehr zu den Phasen des Menstruationszyklus →

Dirigieren

In den meisten Fällen beträgt die Dauer des Verfahrens 25 Minuten. Vor der Kolposkopie bittet Sie der Arzt, sich unterhalb der Taille auszuziehen. Dann musst du in dem Stuhl sitzen.

Also, wie ist Kolposkopie des Gebärmutterhalses. Zunächst untersucht der Arzt die Genitalspalte und das umgebende Gewebe. Danach wird die Vagina mit Spiegeln betrachtet. Während der gesamten Kolposkopie werden die Genitallücken durch Spiegel erweitert. Um das Austrocknen der Schleimhäute zu verhindern, werden die Wände der Vagina gelegentlich mit Salzlösung berieselt.

Nach einer visuellen Untersuchung der Ektozervix unter einem Mikroskop wird sie mit einer Lösung von Essigsäure behandelt. Eine Frau empfindet ein leichtes Kribbeln und Brennen. Nach einigen Minuten wird der Hals mit Lugol-Lösung mit Glycerin behandelt.

Bei Bedarf nimmt der Arzt biologisches Material mit einem speziellen Werkzeug auf. Je nach Indikation kann eine diagnostische Kürettage des Gebärmutterhalskanals erforderlich sein.

Welche Krankheiten zeigen Kolposkopie?

Dank der Kolposkopie ist es möglich, eine Reihe von Krankheiten zu diagnostizieren, die sowohl einen gutartigen als auch einen bösartigen Verlauf haben.

Erosion ist eine Pathologie, die durch Ulzeration der Cervixschleimhaut verursacht wird. In der medizinischen Praxis bedeutet Erosion eine Verletzung der Integrität des Organepithels. Krankheit ist in der Regel eine Folge von entzündlichen Prozessen und mechanischen Verletzungen. Statistisch tritt bei fast 1/3 der Frauen eine Pathologie auf. Bei der Untersuchung der Zervix weist die Erosion eine glatte, scharlachrote, feinkörnige Oberfläche mit Blutgefäßen auf. Weitere Informationen zur Erosion →

Pseudoerosion - Ersatz eines flachen mehrschichtigen Epithels des Gebärmutterhalses an einem zylindrischen Gebärmutterhalskanal. Bei Pseudo-Erosion fehlt der Schleimhautschaden und der gesamte pathologische Prozess wird durch eine Veränderung der Epithel-Lokalisation verursacht. In den meisten Fällen tritt dieses Phänomen als Folge des endokrinen Ungleichgewichts auf, das sich als Unregelmäßigkeiten im Menstruationszyklus manifestiert.

Die Drüsenpolypen sind eine Hintergrundkrankheit, bei der eine pathologische Proliferation von Epithel aus dem Zervikalkanal auftritt. In der Regel sprechen wir von gutartigen Neoplasmen, bei einer vorzeitigen Behandlung besteht jedoch das Risiko einer Malignität des Prozesses. Entsprechend der Klassifikation werden einzelne und multiple Polypen isoliert. Darüber hinaus kann die Proliferation des Zylinderepithels nach ihrer Größe unterteilt werden.

Papillom ist eine gutartige Erkrankung, die durch das humane Papillomavirus (HPV) verursacht wird und sich als Warzenwachstum auf der Schleimhaut des Gebärmutterhalses manifestiert. In 1% der Fälle degeneriert es zu einem bösartigen Tumor. Papillome haben eine glänzende Oberfläche mit einem hellrosa oder cyanotisch-scharlachroten Farbton. Beim Anfärben mit 3% Essigsäure wird ein blasser Farbton. Schwierigkeiten können bei der Differentialdiagnose mit Pseudo-Erosion auftreten. Die Oberfläche der Wucherungen ist dem zylindrischen Epithel sehr ähnlich, das während der Ektopie der Schleimschicht auf dem Hals kriecht.

Endometriose des Gebärmutterhalses ist eine Krankheit, die durch die Proliferation von Endometroidzellen auf der Ektozervix verursacht wird. Normalerweise befinden sich diese Zellen nur in der Gebärmutterhöhle, aber mit hormonellen Störungen ist es möglich, sie in den Nacken oder andere Teile des Körpers zu bewegen. Metastasen bei Endometriose können fast alle Organe und Systeme betreffen. Ein charakteristisches Merkmal der Endometriose ist das Auftreten von Schokoladensekreten in der Phase der Desquamation des Menstruationszyklus. Bei der Untersuchung des Gebärmutterhalses sind endometriale Zellen unregelmäßig geformt, meist rosa oder bläulich-scharlachrot. Die pathologische Stelle erhebt sich leicht über die Oberfläche der Schleimhaut und neigt dazu zu bluten. Abhängig von der Phase des Menstruationszyklus kann seine Größe ändern.

Leukoplakie ist eine Pathologie, die aus der Hornfelsion des Zervixepithels resultiert. Bei einer visuellen Untersuchung sieht der pathologische Fokus wie ein weißer Fleck aus, der leicht von der Schleimhaut abnehmbar ist und eine ovale Form mit klaren Grenzen aufweist. Leukoplakie degeneriert oft zu einer bösartigen Neoplasie. In den meisten Fällen betrifft die Krankheit Frauen im gebärfähigen Alter.

Karzinom am Gebärmutterhals. Bösartige Neubildung, die in Kolposkopie in Form von Glaskörperchen dargestellt wird, mit hügeligen Ausstülpungen mit visualisierten Gefäßen. In Kontakt mit Reagenzien kommt es zu keiner Reaktion der Oberflächenbeschichtungen. Bei solchen offensichtlichen Symptomen ist keine weitere Biopsie erforderlich.

Erklärung der Ergebnisse

Die während der Forschung gewonnenen Daten können auf verschiedene Arten aufgezeichnet werden. Es hängt von der Klinik und dem Land ab, in dem die Kolposkopie durchgeführt wurde. Solche Merkmale spielen keine große Rolle, weil die Untersuchungsergebnisse nur vom behandelnden Arzt benötigt werden und er sie bereits selbständig entschlüsseln wird.

Es ist nötig sich zu erinnern, dass die richtige Diagnose, auf Grundlage der Ergebnisse der Umfrage, nur den Frauenarzt bringen kann. Daher ist es nicht empfehlenswert, persönlich zu entschlüsseln, aber es ist besser, einem sachkundigen Spezialisten zu vertrauen.

Konsequenzen

Innerhalb von 3 Tagen nach der Kolposkopie kann es zu Blutungen kommen, daher wird empfohlen, während dieser Zeit Dichtungen zu tragen. Zusätzlich kann der Ausfluss aus der Vagina einen dunklen oder grünen Farbton haben, was eine Variante der Norm ist.

Es wird nicht empfohlen, 5 Tage nach der Kolposkopie Sex zu haben, Spritzen, Tampons und Vaginalzäpfchen zu verwenden.

Trotz der Tatsache, dass Kolposkopie eine relativ harmlose diagnostische Methode ist, gibt es gewisse Komplikationen, die bei der Installation von Spiegeln, bei einer Biopsie und anderen Manipulationen auftreten können.

In der Regel ist dies:

  • Schmerzen in der iliakalen Region am Tag nach der Kolposkopie.
  • Das Auftreten von starken Blutungen.
  • Abnorme Leukorrhoe.
  • Erhöhte Körpertemperatur.

Wenn diese Anzeichen nicht innerhalb von 2 Tagen nach der Kolposkopie verschwinden, sollten Sie sofort medizinische Hilfe in Anspruch nehmen.

Kolposkopie während der Schwangerschaft

Zweifellos sollten die meisten Umfragen in der Planungsphase durchgeführt werden, aber es ist nicht ungewöhnlich, wenn während der Schwangerschaft eine Kolposkopie vorgeschrieben werden muss. Es ist notwendig zu sagen, dass zukünftige Mütter nichts zu befürchten haben, da Kolposkopie für sie und für das Baby im großen und ganzen absolut harmlos ist.

Es ist nicht unüblich, wenn sich auf dem Hintergrund einer Schwangerschaft die Zervixerosion allmählich entwickelt, und in diesem Fall ist die Kolposkopie die informativste Untersuchungsmethode. Es sollte gesagt werden, dass der Gebärmutterhals bei schwangeren Frauen während der hormonellen Umstellung zu dünn wird, so dass bei gleichzeitiger Manipulation ein hohes Risiko einer Schädigung der Schleimhaut besteht.

Die Kolposkopie ist der effektivste Weg, um pathologische Prozesse am Gebärmutterhals zu diagnostizieren. Diese Technik ermöglicht es Ihnen, schnell und zuverlässig die Krankheit zu diagnostizieren, sowie die Art der Fehlfunktion der Schleimhäute zu beurteilen.

Günstige Zeit für das Verfahren ist die erste Hälfte des Zyklus. Die Schwangerschaft gilt nicht als Kontraindikation für die Durchführung dieser diagnostischen Technik. Zu präventiven Zwecken können Sie Kolposkopie alle sechs Monate durchführen.

Autor: Bogdan Bakshun, Arzt,

Nützliches Video über was ist Kolposkopie des Gebärmutterhalses

You May Also Like

New Articles

Reader's Choice

© 2021 delamou.xyz